Autoreise Nordspanien

      psycho48 schrieb:

      Nach einer gewissen Zeit werde ich meinen Beitrag löschen lassen, damit wieder Platz für eure Berichte wird. Es waren viele, vielleicht zu viele Fotos.


      Zunächst mal Danke für den informativen und interessanten Bericht mit vielen, aber auf keinen Fall zu vielen Fotos.
      Mach Dir mal keine Gedanken über Platzprobleme, sollte es die tatsächlich irgendwann mal geben, schaffen wir den Platz schon wieder, ohne an solche Berichte zu gehen (gilt auch für andere Berichte, fuertetom).

      Gruß ennis
      Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht (irisches Sprichwort)

      ennis schrieb:

      Mach Dir mal keine Gedanken über Platzprobleme, sollte es die tatsächlich irgendwann mal geben, schaffen wir den Platz schon wieder, ohne an solche Berichte zu gehen


      :thumbsup:
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:
      Herzlichen Dank an alle, die sich durch meinen Bericht gearbeitet haben.

      Mein besonderer Dank gilt ERP-Markus, Barbara, Dorita, Trine2002, Mundo, Purzelchen, Schirai, Cerveza, rudolf r, Rena, justizfachwirt, volare, EleWi, christaK53, Elfuerte, Micha, Klatschmohn, Dagmar, Generation111, zwiebackdancer, manana, fuertetom, ennis, Carlos und PeterM, die mir immer wieder Mut gemacht haben, meinen Bericht weiterzuführen.

      Danke!
      Hier hat noch einer mitgelesen. ;)
      Ich finde so eine Autoreise durch Spanien interessant, haben wir doch vor 24 Jahren auch so etwas gemacht. Mit Bekannten aus dem Sauerland nachts um 1 Uhr losgefahren und nach 17 Stunden Fahrt und 1700 km in Benicarló bei Castellón de la Plana angekommen, wo unser Bekannten eine Finca hatten. Ganz in der Nähe befindet sich der Ort Peníscola, zu dem eine Insel gehört, die einen an die Insel Mont Saint-Michel in Frankreich erinnert (wenn auch nicht ganz so hoch). Auch an dem Campingplatz mit dem schweren Tanklaster-Unglück von 1978 sind wir vorbeigekommen. Und die Küste sehe ich manchmal auf dem Flug in Richtung Kanaren.

      Mein Traum wäre ja mal, auf dem Land- und Seeweg auf die Kanaren zu gelangen, auch wenn dann fast nur gefahren und hauptsächlich nur zur Übernachtung eine längere Pause gemacht wird. Aber schon allein des Erlebnis wegen. Von Berlin bis Cádiz sind es 3000 km. ;) Vielleicht kennt ja jemand, der jemand kennt, der auf die Kanaren umziehen will oder zurück und sucht jemand, der den Transporter zurückfährt oder so. Meinetwegen auch Teilstrecke, also ohne Seereise (Übergabe am Flughafen Sevilla z.B.).

      ChrisAK78 schrieb:

      Mein Traum wäre ja mal, auf dem Land- und Seeweg auf die Kanaren zu gelangen, auch wenn dann fast nur gefahren und hauptsächlich nur zur Übernachtung eine längere Pause gemacht wird.

      Träume muss man leben, oder es werden Träume bleiben. Los geht´s! Wo ist das Problem? :hm:
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:

      zwiebackdancer schrieb:

      ChrisAK78 schrieb:

      Mein Traum wäre ja mal, auf dem Land- und Seeweg auf die Kanaren zu gelangen, auch wenn dann fast nur gefahren und hauptsächlich nur zur Übernachtung eine längere Pause gemacht wird.

      Träume muss man leben, oder es werden Träume bleiben. Los geht´s! Wo ist das Problem? :hm:

      Das Problem ist, das es für diese Strecke wohl keine One Way-Autovermietung gibt und jedes andere private Auto auch wieder zurück muss. Und für die gesamte Sprecke von mir bis Cadiz oder Huelva und dann noch die Überfahrt zu den Kanaren, wären immerhin fünf Tage, zurück nochmal so viel. Also 10 Tage allein für die Fahrerei und da hat man den Aufenthalt auf den Kanaren nur für ein paar Stunden.
      Diesen Aufwand im Verhältnis zum Nutzen (auch wenn die Reise für mich auch schon ein Erlebnis ist ("der Weg ist das Ziel") ) würde ich nur dann machen, wenn ich mal drei Wochen am Stück frei habe oder irgendwann mal einen Langzeiturlaub machen kann.
      Bei meiner jetzigen Situation bleibt nur, sich die Hin- und Rückfahrt mit jemanden zu teilen, also wie schon erwähnt, wenn jemand auf oder von den Kanaren umziehen möchte und jemanden sucht, der den Transporter hin- oder zurück fährt. Oder jemand, der sein privates Auto mit auf die Kanaren nehmen möchte, aber keine Lust auf die lange Fahrt hat.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO