News der Reiseveranstalter

      Wobei ich die Klage nicht verstehe. Wenn ich kein Trinkgeld geben möchte oder die Summe vermindern will, gehe ich an die Rezeption und sage Bescheid. Von Problemen habe ich in diesem Zusammenhang noch nichts gehört! :hm:
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:
      Das stimmt. Ich meine, mich zu erinnern, dass wir das "includierte" Trinkgeld gleich mit dem Reisepreis bezahlt haben. Ich hatte das Gefühl, das ist ein Teil des ohnehin (mickrigen) Gehalts, das auf die Fahrgäste abgewälzt wird. Wir haben dann unserer Reinmachefrau trotzdem ein Trinkgeld gegeben. Aber ich habe mich weder beschwert, noch Geld an der Rezeption zurück verlangt. Bin irgendwie nicht auf die Idee gekommen... :hm:
      @Dorita
      @manana

      Ich finde es schon ganz schön dreist und unverschämt das mir ein Trinkgeld diktiert wird.
      Egal ob icludiert oder als Rechnung. (Ich mag Gott sei Dank keine Kreuzfahrten 1 x und nie wieder!!)
      Im Urlaub , egal wo, halte ich es so, dass ich, wenn ich mein Zimmer verlasse 1 € auf das Kopfkissen lege. Egal wer kommt, die planmäßige Putze oder eine andere, der Euro ist ihr sicher und ich habe damit nur die besten Erfahrungen gemacht. Immer alles bestens und in Ordnung.
      - guten Flug oder schöne Kreuzfahrt allerseits -
      Es geht ja nicht um das Empfinden, sondern um Endpreis-Regelungen. Schließe ich einen Vertrag hier im Lande, deren Endpreis bestimmte Leistungen inkludiert, also beispielsweise auch ein Getränkepaket an Bord, dann ist der genannte Endpreis für alle Seiten verbindlich.

      Wird schwammig formuliert und ich muß über den Endpreis hinaus noch Zahlungen an Bord leisten, ohne gegenüber dem ursprünglichen Vertrag eine Mehrleistung zu erhalten, dann ist das mit der Preisverordnung, die Endpreise vorsieht, nicht zu vereinbaren.

      "Das Gesetz schreibe jedoch für Verbraucherverträge vor, dass eine solche Vereinbarung ausdrücklich getroffen werden müsse". Die ausdrücklich getroffene Vereinbarung kommt mit der Akzeptanz des Endpreises bei Buchung zustande, auch wenn dieser z.B. einen enthaltenen Anteil Trinkgeld ausweist. Dann habe ich dem ausdrücklich zugestimmt.

      Die Konsequenz wäre, bei diesem Anbieter nicht zu buchen.

      SBH2010 schrieb:

      Ich finde es schon ganz schön dreist und unverschämt das mir ein Trinkgeld diktiert wird.

      Das fände ich auch so, aber in dem betreffenden Fall wird dem Bordkonto der Gäste ein Trinkgeld belastet, allerdings mit dem Hinweis, dass das Trinkgeld angepasst oder ganz gestrichen werden kann.
      Wir geben immer direktes Trinkgeld (Kellner, Roomservice) und mindern das "allgemeine" Trinkgeld dann entsprechend. Ich kann daran weder Dreistigkeit noch Unverschämtheit erkennen. Es gab bisher noch nie Probleme mit der Minderung der Beträge. :Hut:
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:
      Die beiden großen deutschen Kreuzfahrtanbieter (Aida, Tui-Cruises) und NCL haben ja das Trinkgeld schon in den Endpreis inkludiert, Costa macht das z.T., Problem ist für mich, dass z.B. bei einer 10-Tage-Tour mit einer amerikanischen Reederei oder MSC da locker bis zu 145 $ aufs Bordkonto gebucht werden, von dem ich nicht mal weiß, was damit passiert. Hinzu kommen noch dubiose Service Charges von 15 %beim Getränkeverzehr. Das ganze verteuert die Kreuzfahrt erheblich und verzerrt in meinen Augen auch noch den Wettbewerb. Wie @Sparfuchs schreibt, ist das Trinkgeld die Würdigung einer guten Serviceleistung, und die liegt ganz im Empfinden des Einzelnen.
      Klugscheißer-Modus an: :*
      Nur ums Mal klarzustellen, da viele nur mit der angeblich deutschen AIDA fahren:

      Die AIDA ist kein deutsches Kreuzfahrtunternehmen sondern eine Marke des britisch-amerikanischen Kreuzfahrtunternehmens Carnival Corporation für den deutschsprachigen Markt. TUI-Cruises hingegen ist ein deutsches Kreuzfahrtunternehmen und stellt ein Joint-Venture zwischen der TUI AG und der Royal Caribbean Cruises dar.

      Klugscheißer-Modus aus! :giggel:
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO