Kartenzahlung erstmals vor Barzahlung in Deutschland 2018

      Kartenzahlung erstmals vor Barzahlung in Deutschland 2018

      Kreditkarten können bei Buchung eines Nur-Fluges und der bei den weitverbreitetsten Karten enthaltenen Schutzversicherung (Leistung wurde nicht erbracht) ja durchaus ihre Berechtigung haben, wie die letzten Airline-Insolvenzen gezeigt haben. Generell wird die Karte, allen voran die Girocard (frühere EC-Karte) am Häufigsten zur Zahlung eingesetzt und der Kartenanteil generell macht mittlerweile in Deutschland wohl mehr als 50 Prozent aus:

      Bericht in welt.de

      Auf dem Vormarsch sind die Kontaktlos-Kartenvarianten, die auch keine Unterschrift mehr benötigen.

      Wie sind Eure Erfahrungen?
      Ich zahle immer noch meistens in bar. Bei Kartenzahlungen verliert man komplett den Überblick über sein Budget, finde ich - ich habe mal sehr wenig verdient, es ging damals nicht anders und ich habe dieses Verhalten nie geändert, auch nach dem Jobwechsel hat sich mein Geldverhalten nicht geändert, ich habe gerne den Überblick über meine Möglichkeiten. Also zur Bank, Geld abheben und bezahlen. Selten kommt die EC-Karte zum Einsatz. Andere Karte habe ich nicht und auch nie benötigt.
      Ich habe mich in den letzten Monaten dran gewöhnt, nur noch mit dem Smartphone zu zahlen. Finde ich sehr praktisch, weil ich hier weder meine PIN im Kopf haben noch unterschreiben muss; geht dadurch sehr schnell. Ich habe sicherheitshalber die Giro- als auch die Visa-Card noch im Geldbeutel, falls das Smartphone mal meinen Finger nicht mag :) . Bar bezahlen kommt so gut wie gar nicht mehr vor, es sei denn, ich hole mal ein Brötchen beim Bäcker um die Ecke. Ansonsten halt noch mal eine Münze fürs Trinkgeld.
      Schlimmer geht immer :D
      Ich oute mich als so richtig altmodisch: Ich bezahle fast alles in Bar, und nutze nur in Ausnahmefällen die Karte! Ich finde, dass ich so einfach besser den Überblick über meine Finanzen habe. Ich mag gar nicht dran denken, wenn es irgendwann mal jemandem gelingen sollte, das komplette Internet dauerhaft lahmzulegen.
      Nothing in life ist to be feared. It is only to be understood. (Marie Curie)
      Die bei stetiger Karten- und Handyzahlung entstehenden Datensätze (wer kauft wo wann was in welcher Kombination wie oft und in welcher Regelmässigkeit mit welchem Gerät) dürften ein Goldschatz für die Zahlungsabwickler sein, an dem z.B. ganz andere Firmen wie Versicherungen oder Preisgestalter bei Supermärkten usw. sehr grosses Interesse haben dürften.

      Zum Glück darf man solche Daten ja bestimmt nicht aggregieren und weitergeben und alle Firmen und Apps im Handy halten sich bestimmt auch daran. :)
      Auf dem spanischen Festland wird bei uns fast ausnahmslos mit Kreditkarten bezahlt. Eine normale EC Karte gibt es bei den Girokonten schon gar nicht mehr automatisch dazu. (Kontaktlos)

      Restaurantbesuche bezahle ich immer Cash. Man kennt seine Stammrestaurants und weiß, die guten Preise (Mittags: 3 Gänge für 7 Euro inkl. Getränke, Kaffe p.P.) sind nur möglich, ohne weitere Gebühren!

      Und die Banken greifen gut ab. Die Gebühren werden immer mehr.
      Einen guten Überblick über die Finanzen habe ich auch, wenn ich mit Karten bezahle. Ein Blick auf mein Konto reicht dazu völlig aus.

      Wer meint, dass nur Daten gesammelt werden, wenn man mit Karten zahlt oder Kundenkarten benutzt, kann gerne weiter träumen.
      Schlimmer geht immer :D

      Sascha1980 schrieb:

      Und die Banken greifen gut ab. Die Gebühren werden immer mehr.

      Wenn es erst einmal gar kein Bargeld mehr gibt, werden die Gebühren noch weiter steigen und der Staat hat endlich die volle Kontrolle über unser aller Finanzen. Auch Minuszinsen lassen sich dann besser umsetzen.

      Ich zahle mit EC Karte größere Beträge und alles andere mit Bargeld. Im Urlaub hol ich mir dann mit der Kreditkarte mein Bargeld, was ich nicht schon so dabei habe.
      Plastikgeld wird immer wichtiger, besonders wenn es um größere Ausgaben geht. Den Einkauf beim Metzger oder Bäcker zahle ich immer bar; den Wochenendeinkauf im Supermarkt fast immer mit Karte. Ganz auf Geld möchte ich allerdings auf keinen Fall verzichten. Smartphones als Zahlungsquelle sind mir derzeit noch suspekt. Das kann sich aber ändern! :rau:
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:
      Ich zahle schon länger fast nur noch Kleinbeträge bar wie Parkuhr, Bäcker, habe den Vorteil Kunde der Commerzbank zu sein (übrigens zufriedener) und konnte so von Anfang an mit einer Mastercard bei Google Pay dabei sein. Da auch die meisten Kundenkarten über die Stocard App digitalisiert sind, wird zum Einkauf bei Globus und Co. oft nur das Smartphone benötigt. Wird doch mal Bargeld benötigt und kein Automat der Cashgroup in der Nähe macht das meine Visa Card, seit neuestem eine Tuicard in der Goldvariante, auch im Ausland ohne Gebühren und Auslandsentgelt.

      Google Pay werde ich nun mit dem Paypal Konto verknüpfen, solange das funktioniert. Paypal selbst wird mit der (kostenlosen) Payback Amexcard abgerechnet. Eventuell kann man sich diesen Umweg mal irgendwann sparen, wie schon in den USA. So sammele ich auf verschiedenen Wegen auch noch Payback Punkte, die bislang bei DM eingelöst werden. Durch die recht neue Sammelstrategie werden es womöglich bald für den DM Einkauf zu viel Payback Punkte. Dann werde ich mir überlegen die 1:1 Richtung Miles & More zu transferieren oder nutze es für ein anderes Meilenprogramm. Über Punkteturbos und höhere Versionen der einzelnen Karten denke ich nach, wenn es sich in Richtung von zukünftigen Reiseplänen rechnet. Menschen, die so etwas konsequent betreiben und noch ein paar andere Dinge tun, fliegen meist dann irgendwann keine Economy Klasse mehr und sind in Lounges anzutreffen :)

      Was kostet mich das an Gebühren mag der ein oder andere fragen: Die bisherige Payback Visacard (wird jetzt abgeschafft) knapp 30€ p.a., rechnete sich aber mehr als selbst. Die Tuicard Gold hat sich 2 Wochen nach Anschaffung mit Gepäck für 2 Flüge und Mietwagen 14=12 schon mehr als doppelt bezahlt, beobachte ich aber zukünftig. Mastercard, Amexcard sind kostenlos, Payback und Paypal eh.

      Mit unbarem Zahlen kann man also noch so einiges andere anstellen…
      Dann oute ich mich auch einmal - ich habe ein Mobiltelefon zum telefonieren, aber kein Smartphone, diese Zahlungsart kommt also schon mal nicht in Frage.
      Größere Beträge und Tankrechnungen zahle ich mit Kreditkarte, teils auch mit Girocard, ansonsten wird bar bezahlt.
      Und der Kassiererin im Supermarkt spare ich meistens ein paar Worte mit meiner Begrüßung: Guten Tag - keine Karte, keine Punkte ;)

      Gruß ennis
      Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht (irisches Sprichwort)
      Geldautomaten werden ja schon weniger, Unterhalt und Wartung (z.B. Bargeld nachfüllen) sind zu teuer. Bei uns in Regensburg wurden im letzten Jahr zwei Geldautomaten der Sparkasse mit Gas gesprengt. Beim ersten Fall flüchteten die Täter mit der Beute, zwei wurden erwischt und verurteilt, das Geld und ein weiterer Täter sind aber bis heute unauffindbar. Im zweiten Fall explodierte das Gas zu früh und setzte das Gebäude in Brand, Täter flüchteten ohne Beute und sind bis heute unauffindbar. Der Schaden geht in die Millionen, die Filiale ist seit Oktober geschlossen und es ist nicht absehbar, wann diese wieder öffnet. Schlimm, es handelt sich um ein Wohnhaus, die Täter nahmen billigend in Kauf, dass es Tote und Verletzte gibt. H. W. F.
      Durch die neue Technik macht man das Zahlen mit Karte ja auch blitzschnell. Bis zu einem Wert von 25 € durch kontaktlose Verbindung. Darüberhinaus weiterhin mit PIN oder Unterschrift. Der Vorteil bei der Karte ist die gesenkte Haftung seit Januar 2018 von max. 50 €.
      Wie immer gilt das nicht bei grob fahrlässigem Verhalten oder Vorsatz.
      Verlorenes Bargeld ist in der Höhe unbegrenzt.

      Bei Störungen, egal ob Telefonverlust, Kartensperrung oder Ausweis
      hilft sperr-notruf.de mit der Telefonnummer 116 116.
      In Deutschland ist der Anruf kostenfrei
      Auch aus dem Ausland 24/7 meist erreichbar unter +49 116 116.
      Da Telefonanbieter hierfür unterschiedliche Gebühren nehmen,
      kann man auch die Festnetznummer +49 30 4050 4050 ersatzweise wählen.
      Nee, bei diesen modernen Methoden bin ich raus. Bedrucktes Papier ist ja schon irgendwie virtuell, da es eigentlich keinen Wert darstellt - gegen Ware, das ist man ja gewohnt. EC-Karte - naja, wenn's sein muss. Handy irgendwo dran halten - nein. Das ist mir viel zu unsicher, ich habe sowas auf meinem Handy auch gar nicht eingerichtet (abgesehen davon, dass ich nicht das modernste besitze, ich telefoniere seit Jahren mit einem alten Handy von HTC und sehe auch nicht ein, dass ich mir ein neues anschaffe, solang das alte noch funktioniert...)

      Sparfuchs schrieb:

      Sascha1980 schrieb:

      Und die Banken greifen gut ab. Die Gebühren werden immer mehr.

      Wenn es erst einmal gar kein Bargeld mehr gibt, werden die Gebühren noch weiter steigen und der Staat hat endlich die volle Kontrolle über unser aller Finanzen. Auch Minuszinsen lassen sich dann besser umsetzen.


      Ich habe mehrere Konten in verschiedenen Ländern. (Auch schon in England mit Hoffnung auf Brexit!)
      Man muss heute schließlich aufpassen, die Daten werden überall viel zu einfach abgegriffen.
      Inzwischen gibt es massig Anbieter, ohne Schufa und ausländischer IBAN, die auch keine Gebühren bei Auslandszahlungen nehmen.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO