Man spricht weniger deutsch.

      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „Generation111“ ()

      Dieser Beitrag wurde von „ennis“ aus folgendem Grund gelöscht: "Auch wieder OT" ... ().

      lenne1977 schrieb:

      bedeutet im Ergebnis, entweder über den Preis nachzudenken, oder den Servicegedanken weiter zu entwickeln.


      Nicht einfach. Über den Preis müsste bei der Pacht nachgedacht werden. Die muss unverschämt hoch sein. Wenn du dann noch Geld verdienen willst, musst du für dein Angebot einfach einen gewissen Preis aufrufen. Was will man beim Service großartig ändern? Du bestellst, bekommst geliefert, zahlst und gehst. Da sehe ich wenig Möglichkeiten.
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)

      Generation111 schrieb:

      lenne1977 schrieb:

      bedeutet im Ergebnis, entweder über den Preis nachzudenken, oder den Servicegedanken weiter zu entwickeln.


      Nicht einfach. Über den Preis müsste bei der Pacht nachgedacht werden. Die muss unverschämt hoch sein. Wenn du dann noch Geld verdienen willst, musst du für dein Angebot einfach einen gewissen Preis aufrufen. Was will man beim Service großartig ändern? Du bestellst, bekommst geliefert, zahlst und gehst. Da sehe ich wenig Möglichkeiten.


      Ich hab meine Aussage auch eher auf den letzten Absatz von Sascha1980 bezogen, der wie folgt lautete:

      lenne1977 schrieb:

      Angeblich fliegen viele Deutsche dieses Jahr wieder in die Türkei. Wundert mich ehrlich gesagt nicht. Die Kanaren sind aber ein gutes Internationales Ziel, müssen aber mit vielen billigen Ländern konkurrieren. (Ägypten, Türkei, Marokko)


      Gruss lenne

      Generation111 schrieb:

      lenne1977 schrieb:

      bedeutet im Ergebnis, entweder über den Preis nachzudenken, oder den Servicegedanken weiter zu entwickeln.


      Nicht einfach. Über den Preis müsste bei der Pacht nachgedacht werden. Die muss unverschämt hoch sein.


      Kann ich Dir sagen. Für ne Strandbude fängt man je nach Lage schnell bei 150.000 Euro p.a. an und das dann in Vorkasse. Die Strandliegen & Buden werden "versteigert". Was der aktuelle Pächter für Verträge hat, weiß ich nicht. Ich kann Dir nur sagen, das man für die Liegen z.b. oben bei den RIU Buden im Norden schnell mal 25.000 Euro p.a. hinblättern muss.

      @lenne1977

      Wohl eher der Preis. Service und Leistung ist wirklich super auf der Insel. Meiner Meinung nach müsste das AI weniger werden. Aber das ist ein anderes Thema. Wir buchen nie AI. Meistens nur HP oder gehen eben in solche Hotels, wo das nur angeboten wird. (RIU PALACE)

      Solange aber in den von mir genannten Ländern die Löhne so gering sind, wird das schwer werden. Das Essen wird eh weltweit eingeflogen.
      Eine gut gelegene Chiringuito in der Gemeinde Pájara kostet ca. 200 TEURO p.a. bei einer Auktion. Dann braucht man mindestens 5 x 100% Arbeitskräfte = ca. 100 Teuro p.a. (Das Problem ist der Koch und die sehr arbeitgeberfreundlichen Anstellungsbedingungen, es sei denn man hebelt die spanischen Gesetze aus). Macht Fixkosten von mindestens 300 TEURO p.a. Dazu kommen natürlich Warenbestellungen, Geschirr + sonstiges Gedöns, das auch alles bezahlt werden muss.

      Also muss das Ziel sein jeden Tag (365 Tage geöffnet) mindestens 1.500 Euro Umsatz zu machen. Das ist natürlich möglich und dann dürfte Gewinn erzielt werden. Jedes Schnitzel zählt!
      Man soll keine Dummheit zweimal begehen, die Auswahl ist schließlich gross genug. (Jean-Paul Satre)

      Neu

      Harald48 schrieb:

      Ich glaube nicht, dass die Preise in den Strandbuden bzw. deren Pachtkosten irgendwas mit dem Rückgang der deutschen Touristen zu tun hat.


      Eher andersherum. Wenn die Touris weg bleiben, sind auch die Chiringuitos nicht mehr so ausgelastet. Den Rückgang der Touris sehe ich eher in den Reisepreisen und eben der Möglichkeit wieder andere (Billig) Länder zu bereisen.
      Ich habe damals schon gesagt dass der Kanarenboom nur so lange anhält wie Ägypten / Türkei kritisch zu bereisen sind. Und für diese Erkenntnis muss man nicht besonders helle sein.
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)

      Neu

      ReifFuerDieInsel schrieb:

      Macht
      Fixkosten von mindestens 300 TEURO p.a. Dazu kommen natürlich
      Warenbestellungen, Geschirr + sonstiges Gedöns, das auch alles bezahlt werden muss.

      .....das wäre selbst mir - als risikoreichen Gastronom - zuviel des Guten - da kann man keinen Profit erwirtschaften. Ich kann mir garnicht vorstellen, das ein Betreiber so bescheuert ist, einen Pachtvertrag zu unterschreiben. Man kann nicht mal mit erhöten Preisen dort einen Gewinn verzeichnen.

      Generation111 schrieb:

      Ich habe damals schon gesagt dass der Kanarenboom nur so lange anhält wie Ägypten / Türkei kritisch zu bereisen sind

      dito Markus :abklatsch:
      der Gastro Bazi

      Neu

      Aber immer noch billiger, als in der 1. Reihe ein Lokal zu bekommen und die Ablösesummen zu zahlen! Risiko eben. Die Gemeinden sagen sich eben, jeden Jahr steht einer auf und zahlt den Preis. Deshalb eben das Gebotsverfahren. Jeder selber kann entscheiden, was er zahlen möchte. Ich persönlich denke auch nicht, das man damit reich werden kann. Besser eine Imbissbude auf Rädern; aber das sollte noch immer gesetzlich verboten sein. Leider!

      Neu

      mike1860 schrieb:

      Ich kann mir garnicht vorstellen, das ein Betreiber so bescheuert ist, einen Pachtvertrag zu unterschreiben. Man kann nicht mal mit erhöten Preisen dort einen Gewinn verzeichnen.


      Nunja, ganz offensichtlich steht doch immer wieder ein "Dummer" auf und schreit "hier". Und es gibt auch immer wieder (oder immer noch) genügend Oberschlaue, die nur die Dollarzeichen vor Augen haben und Umsatz nicht von Gewinn unterscheiden können.

      Wer richtig rechnet, kann bei einer derart hohen Pacht keinen Vertrag unterschreiben.

      Gruß ennis
      Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht (irisches Sprichwort)

      Neu

      ennis schrieb:


      Wer richtig rechnet, kann bei einer derart hohen Pacht keinen Vertrag unterschreiben.
      Gruß ennis


      Zumindest nicht ohne örtliche Beziehungen, Ahnung im Gastro-Bereich und genügend Spielgeld auf dem Konto. Aber das Thema hatten wir schon, dann doch besser ein Hotel kaufen. 8) Es gibt aber auch Gastroinhaber, die müssen genügend Steuern zahlen und pokern einfach mal damit. Hop oder top! Weg ist die Kohle dann eh.

      Neu

      Entweder alles löschen was nicht zum Thread passt oder gar nichts !!!

      Zum Thema:
      Hab nichts dagegen, wenn weniger deutsch im Urlaub zu hören ist !
      Der Charakter eines Menschen lässt sich leicht daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können. William Lyon Phelps (1865-1943)

      Neu

      Carlos schrieb:

      Entweder alles löschen was nicht zum Thread passt oder gar nichts !!!

      Zum Thema:
      Hab nichts dagegen, wenn weniger deutsch im Urlaub zu hören ist !


      der Anspruch eines Europäers ist doch ein gutes Preis Leistungssverhältnis herzustellen. Darum solche Diskussionen. Ob nun weniger Deutsche da sind oder nicht, juckt den pachtgeknechteten Betreiber nicht, solang andere Gäste nachkommen. Und genau darum gehts...Stimmt das Preis-Leistungsverhältniss noch?

      Und damit meine ich die gesamten Kosten einer Erholung, nicht nur die Qualität einer Strandbude.

      gruss lenne

      Neu

      Carlos schrieb:

      Entweder alles löschen was nicht zum Thread passt oder gar nichts !!!


      Da bist du voll im Recht @Carlos
      Das (neuerdings) viele Löschen, was meiner Meinung nach zwischendurch zu unsinnig erscheint, ist genauso störend wie die ewige Kopiererei von elenlangen Texten vom Vorschreiber.

      Und mal ehrlich, wer will denn nicht im Urlaub mal deutsch hören.

      Österliche Grüße aus dem Bergischen
      Lieber Sand unter den Füßen :winni: als Eis an der Scheibe
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO