Urlaub in der Türkei

    Früher haben wir oft im Mai in der Türkei geurlaubt, sowohl an der türkischen Riviera als auch an der türkischen Ägäisküste. Im Mai 2014 waren wir zum letzten Mal dort, danach aufgrund der politischen Situation, hervorgerufen vom Sultan vom Bosporus, leider nicht mehr. Wir sind dort hin wegen der schönen Strände und Buchten, tollen Landschaften und antiken Ausgrabungsstätten und nicht wegen "billigem AI". Wir hatten auch immer für mehrere Tage einen Mietwagen und sind dort rumgefahren. Auch waren die Einheimischen immer freundlich und nett zu uns.
    Dass nur "Billigurlauber" wegen der "AI-Billighotels" hinfliegen, kann ich so nicht stehen lassen, denn es gibt dort viele sehr gute 5*Hotels, die ihren Preis haben und sich auch wärend der vergangenen 2-3 Jahre nicht verramscht haben.
    Wenn der Sultan mal nicht mehr ist und sich die Lage entspannt hat, käme die Türkei wieder in Frage. Seit Mai 2015 lassen wir unser Geld lieber in Griechenland, die haben es auch nötig. Und schöne Strände und Buchten, tolle Landschaften und antike Ausgrabungsstätten können die Griechen auch bieten, auch sind die Einheimischen viel freundlicher und unaufdringlicher und nicht so auf Trinkgeld aus wie die tr. Hotelangestellten.
    Ägypten waren wir 2x und in Tunesien1x, hat uns völlig gereicht, ständiges angequatsche und Trinkgeldbettelei müssen wir nicht mehr haben, deshalb kommt auch Marokko nicht in Frage.

    Rena schrieb:

    Ägypten waren wir 2x und in Tunesien1x, hat uns völlig gereicht, ständiges angequatsche und Trinkgeldbettelei müssen wir nicht mehr haben, deshalb kommt auch Marokko nicht in Frage


    Es kommt ja immer drauf an wie stark der Drang ist so ein Land zu bereisen. Ägypten habe ich damals wegen der Taucherei zusammen mit meinem Vater gemacht. Die 2 Rundreisen wollte ich unbedingt machen, weil mich die Tempel und Gräber schon von Jugend an unheimlich interessiert haben. Kann ich auch jedem nur empfehlen, der dafür empfänglich ist. Das habe ich jetzt 2 mal gesehen und ab jetzt schließe ich mich dem oben zitierten Satz an.
    Viele Grüße, Markus

    -el loco del barco :)
    So ist das ja auch legitim zu sagen - ohne diese ganzen Vorurteile oder ins rassistisch gehende Geschwafel. Ich denke, so kann das jeder akzeptieren.

    Aber eine klitzekleine Sache habe ich noch: mich wundert schon, wie unterschiedlich diese Länder wahrgenommen werden bzw. erlebt werden. Wir sind dort nie angebettelt worden. Also, zumindest nicht häufiger als bei uns hier im Ruhrgebiet, da sitzen ja auch viele auf der Strasse oder hauen einen am Bahnhof an. Sehen wir einfach nur nicht "nach Geld" aus oder woran hat es gelegen, das frage ich mich wirklich - und wir waren ja durchaus an den Tourispots, z.B. Marrakesch, Agadir, Hammamet... Wir sind aber auch eher die Typen "ins Gespräch mit den Einheimischen kommen", so wie @EleWi, das ergab sich immer ganz von allein bei unseren Spaziergängen durch die Orte...
    Meine erste Flugreise überhaupt ging im Jahre 1972 von Düsseldorf nach Istanbul. Ich bin noch heute beeindruckt von der Gastfreundschaft der Menschen dort und die tollen Sehenswürdigkeiten in der Riesenmetropole am Bosporus. Aber erst im Jahre 1997 konnte ich mich entscheiden, das Land wieder zu besuchen. Dann aber in die Nähe der Touristenmetropole Alanya. Wir waren zu viert dort, meine damals 15jährige Tochter und meine damals 72jährige Mutter waren mit uns gereist. Um es abzukürzen: Der Urlaub war Horror, überall wurde man angequatscht, in die Läden und Boutiquen geradezu hinein genötigt und teilweise beleidigt, wenn man einfach weiter ging. Meine Tochter wollte bereits am dritten Tag unbedingt nach hause, weil ein Lokalbetreiber (scherzhaft) sie gegen 25 Kamele eintauschen wollte. Mädchen in dem Alter haben da wohl eine andere Art von Humor. :(

    Wir haben die Türkei seit dem nie wieder bereist und werden es wohl auch nie wieder tun. Schon gar nicht unter dem derzeitigem Regime.

    Marokko hingegen hat uns bei einem kurzen Aufenthalt (Casablanca, Rabat) im Rahmen einer Kreuzfahrt ausgesprochen gut gefallen. Dorthin planen wir demnächst eine längere Reise.

    ChrisAK78 schrieb:

    Und trotzdem kriegen mich keine zehn Pferde nach Marokko.
    Dort lauern die Kopfabschneider. So bekanntlich erst kurz vor Weihnachten an zwei skandinavischen Touristinnen verübt und unsere Medien haben zunächst noch versucht, das ganze zu verharmlosen, in dem berichtet wurde, dass die beiden lediglich Stichverletzungen am Hals hätten. Die hatten sie ja auch, aber dass der ganze Kopf ab war, wurde verschwiegen, bis dann das Video der Enthauptung auftauchte.
    Typischer Fall von Lügenpresse.


    Sorry, wenn ich hier weiterhin solch einen rechtspopulistischen PIGIDA und AfD Scheiß lesen muss, ist dieses hier mein letzter Beitrag in diesem schönen Urlauberforum.
    Es gibt doch weder "die Christen", noch "die Moslems", (noch "die Alten")usw....
    Mich nerven die Schubladen, in die Menschen hier gesteckt werden, nach dem Motto: ich erlaube mir ein Urteil über ca. 1 Milliarde Menschen (Moslems) wenn mich 20 davon angebettelt haben. Auch wir sind gern in die Türkei gereist und haben sowohl penetrante "Verkäufer", als auch nette, herzliche Menschen kennen gelernt. Gibt doch überall "Sone und Solche".
    Und dieses unsägliche "Lügenpresse"-Gelaber erschreckt mich ebenso wie gottseidank manch andere/n und hat sich hoffentlich hier im Forum wieder erledigt!
    Falls nicht - bin ich für Löschen!! d.h. Zensur, ganz im Gegensatz zu meiner grundsätzlichen Einstellung dazu. Wehret den Anfängen!!! Sonst schleift sich sowas im Nu ab und wird zur Gewohnheit und Normalität, das kommentarlos zu (über)lesen.
    genau so! Wehret den Anfängen.

    Durch Dein Posting wird mir aber auch die Erklärung für die von mir oben gestellte Frage sehr deutlich:

    Das Problem ist wahrscheinlich selektive Wahrnehmung. Es geht darum, mit welcher Erwartungshaltung man in ein Land fährt. Man wird meistens etwas finden, was die vorgefasste Meinung bestätigt, so oder so. Und dann sieht man auch nur das und verallgemeinert das fürs Ganze.

    Ich wollte damals den Orient erleben. Und das habe ich dann auch gesehen, obwohl mir natürlich vorher klar war, dass ich dort auch viel Armut sehen würde - es ist ja auch so, leugnen möchte ich es nicht. Nur hat dieser Eindruck den anderen nicht komplett überlagert, so dass ich mehrere Facetten des Landes erleben konnte - es sind schöne Länder, aber eben auch mit armen Menschen (zum Teil).

    Die gibt es wiederum hier auch. Ich sehe sie jeden Tag am Bahnhof - sie werden immer mehr, und das ist wirklich eine Schande in einem so reichen Land wie Deutschland.
Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

Datenschutzerklärung nach DSGVO