"Ebenso viele vorzeitige Tote wie durch das Rauchen"

      Die armen Bauern, die müssen demnach doch als erstes dran glauben. Vielleicht gibt es nun noch eine Gefahrenzulage von der Regierung für die Bauern, nach dem Motto: "Wenn ihr uns schon versorgt und dabei dem höchstgefährlichen Feinstaub ausgesetzt seid, solltet ihr auch eine Gefahrenzulage erhalten". Und rüstet euren Fuhrpark mal vom dieselgetriebenen Traktor auf einen E-Traktor um. Dann seid ihr sicher!

      Was würde der Mensch nur ohne seine Statistiken machen? Er wüsste weder wann damit zu rechnen ist, das
      a) der nächste Meteor einschlägt
      b) das irgendein Vulkan wieder ausbricht
      oder c) der nächste Weltkrieg droht.

      Leute; lest keine Statistiken, lebt euer Leben und lasst euch nicht in Angst und Schrecken versetzen. ^^
      Was für ein Müll. Feinstaub gab und wird es auch immer geben. Es gibt kaum belastbare Studien die Todesfälle durch Feinstaub beweisen. Die Luft ist in den Großstädten wesentlich besser als früher. Asbest wird nach wie vor bei Bauarbeiten, Renovierungen etc. freigesetzt obwohl es verboten ist und Vorschriften mit dem Umgang gibt. Außerdem werden viele Pestizide und künstliche Zusatzstoffe erlaubt. Die Umwelt mit Quecksilber Plastik. ..belastet. Reis mit Arsenbelastung wird weiterhin erlaubt. Aber nur Dieselautos, Landwirtschaft ist schuld. Vielleicht schafft man die Menscheit ab, dann kann die Natur weiter ihren Lauf nehmen.
      Hör bitte auf all die Gefahren zu benennen, denen der Mensch ausgesetzt ist @Sparfuchs. Mir wird schon ganz anders :S

      Eins ist sicher; die Natur nimmt sowieso ihren Lauf, ob mit oder ohne uns. Der Planet braucht die Spezies Mensch nicht, wir aber den Planeten. Das sollte sich der Mensch mal auf die Nase binden lassen. Letztens gehört, das der Mensch zur Zeit 1,6 Erden verbraucht aber nur 1 Erde nachwachsen kann. Der Mensch lebt über seine Verhältnisse, müsste demzufolge mit der Höchststrafe der Evolution mit "Aussterben" bestraft werden. Er lebt auf Kosten anderer Lebewesen.
      Vielleicht doch einmal den Artikel lesen. Nicht "die Landwirtschaft" ist das Problem, sondern die Massentierhaltung und das daraus resultierende Ammoniak.
      Und solange möglichst billiges Fleisch erzeugt wird, damit wir alle jeden Tag unser Schnitzel essen können, wird sich daran nichts ändern. Über die inhumane Tierhaltung in den Grossbetrieben will gar nicht anfangen zu schreiben.
      Der Erhalt des Planeten fängt bei uns Verbrauchern an!

      fuertetom schrieb:

      Hör bitte auf all die Gefahren zu benennen, denen der Mensch ausgesetzt ist @Sparfuchs. Mir wird schon ganz anders


      Ohne dem Link oben gefolgt zu sein: Es wird immer schlimmer, ungesünder und gefährlicher für den Menschen. Tatsächlich werden wir aber immer älter. So wie meine Oma. Sie ist 98, seit 3 Jahren im Altersheim und vegitiert vor sich hin. Mich (hat sie bis zum Alter von 10 Jahren liebevoll groß gezogen) erkennt sie nicht mehr. Meine Mutter, die sie täglich besucht, jetzt so nach und nach auch nicht mehr. Ein Erfolg der Medizin. Aber ist es das, was man will? Ich jedenfalls nicht. Ich weiß dass man sich das nicht aussuchen kann, wie es einem mal geht. Aber manchmal denke ich dass weniger doch mehr sein kann. Aber man muss wohl immer auf negative Meldungen setzen. Anders scheint es bei uns in D nicht zu funktionieren.
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)
      @Generation111 - stimmt Markus! :thumbsup:
      Jetzt bewegen wir uns aber auf philosophischem Gebiet! Das kann hier im Forum heiter werden! Negative Meldungen sind ein probates Stilmittel der Politik in Deutschland, weis man doch um die "German Angst"! Da der Deutsche immer Angst um irgendetwas hat, kann man ja versuchen, diese Angst in die gewünschte Richtung zu lenken. ;(
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:

      PeterM schrieb:

      Vielleicht doch einmal den Artikel lesen. Nicht "die Landwirtschaft" ist das Problem, sondern die Massentierhaltung und das daraus resultierende Ammoniak.
      Und solange möglichst billiges Fleisch erzeugt wird, damit wir alle jeden Tag unser Schnitzel essen können, wird sich daran nichts ändern. Über die inhumane Tierhaltung in den Grossbetrieben will gar nicht anfangen zu schreiben.
      Der Erhalt des Planeten fängt bei uns Verbrauchern an!


      Ja PeterM, du hast es auf den Punkt gebracht! Dem stimme ich voll und ganz zu. Ich finde es zu einfach, alles als "German Angst" abzutun, was die Wissenschaft rausfindet, und sich somit vor einer Auseinandersetzung mit den Thema Feinstaubemission durch Massentierhaltung und deren fatalen Folgen zu drücken. Ich z.B. habe nicht gewusst, dass Beides ursächlich zusammengehört.
      Da haben wir 17 Jahren lang phasenweise im vermeintlich so gesunden grünen Ostfriesland gewohnt und dachten, wir tun uns was Gutes als Ausgleich zum ach so ungesunden Rhein-Main-Gebiet - und was muss ich jetzt lesen??? Rhein-Main-Gebiet ist gesund und der "Schweinegürtel" hat uns den Rest gegeben?? Ach, wenn wir alles glauben würden, was in den Medien steht, wären wir ja schon längst verblichen.

      Also leben wir einfach munter weiter wie bisher, machen uns keine Gedanken um dies und das und lassen den Schöpfer entscheiden, wann wir die Treppe ins Himmelreich hochsteigen müssen ;)
      Schlimmer geht immer :D

      Dorita schrieb:

      ch finde es zu einfach, alles als "German Angst" abzutun, was die Wissenschaft rausfindet, und sich somit vor einer Auseinandersetzung mit den Thema Feinstaubemission durch Massentierhaltung und deren fatalen Folgen zu drücken.


      Dorita, das hat nichts mit abtun zu tun. Es funktioniert aber, eine vermeintlich neue Erkenntnis medienwirksam zu lancieren und die breite Masse springt auf den Zug. :lies:

      Das die Landwirtschaft an sich eine nicht kleine Menge an Feinstaub hervorruft, ist schon lange bekannt und das die Massentierhaltung mit ihrer Gülle-Produktion das Problem noch deutlich verstärkt, dürfte auch schon klar gewesen sein. <X
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:
      @zwiebackdancer recht haste. einer meint er muss was sagen und ein anderer springt auf.
      Erst mal muss richtig gestellt werden das der Feinstaub richtig gemessen wird. Da gibt es viele Widersprüche ob die Messstellen an der richtigen Stelle stehen . Da war doch irgendwo ein Marathon und die Messstelle hat genau die gleichen Werte wie bei Autoverkehr. Das soll noch einer verstehen.

      Waage schrieb:

      Da war doch irgendwo ein Marathon und die Messstelle hat genau die gleichen Werte wie bei Autoverkehr.

      Das ist doch kein Widerspruch. Du hast doch bestimmt schon mal eine Tierherde auf der Flucht gesehen. Die wirbeln auch mächtig viel Staub und Dreck auf. Autos hinterlassen Feinstaub, der kommt aus dem Auspuff, schwebt über der Straße und setzt sich ab wenn es ruhiger wird oder er wird vom Wind in Gebiete verweht, wo es eh ruhiger ist. Deshalb ist der Feinstaub auch überall. Zurück zur Straße; Kommt nun, nachdem sich der Feinstaub gesetzt hat, ne Herde Menschen dort vorbei, wirbeln die auch den Feinstaub wieder auf.
      Was lernen wir daraus?
      Um ein repräsentatives Messergebnis zu erhalten hätte erstmal die Straßenreinigung kommen müssen, den abgelagerten Feinstaub entfernen, ohne neuen Feinstaub zu produzieren oder alten aufzuwirbeln, und dann hätte der Marathon stattfinden dürfen. Was bei solchen Sportereignissen mit den Menschen passiert, den aktiven und den passiven, kaum vorstellbar.

      Gottseidank sind wir noch beim Titel des Threads, ich dachte schon ich hätte auf Abschweifungen irgendwelcher User reagiert.

      fuertetom schrieb:

      Autos hinterlassen Feinstaub, der kommt aus dem Auspuff, schwebt über der Straße und setzt sich ab wenn es ruhiger wird oder er wird vom Wind in Gebiete verweht, wo es eh ruhiger ist.


      Das stimmt ...nur zum Teil. Ein Teil des Feinstaubes kommt nachweislich auch vom Reifenabrieb und nicht aus dem Motor! Ansonsten hast Du Recht!
      Allerdings müsste man, um eine repräsentative Messung vornehmen zu können, Auto´s auf abriebfreien Reifen fahren lassen! :Hut:
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO