Wanderung zum Roja

      Nach kurzer Zeit am Gipfel, an dem ich die Ruhe und Einsamkeit genossen habe, wandere ich zurück. Und sehe wieder die Ziege mit ihrem halbjährigen Nachwuchs. Werden die jungen Ziegen nach einem halben Jahr immer noch Zicklein genannt?
      Vor mir, nur noch wenige Höhenmeter unterhalb des Grats, knabbert sie immer noch an den spärlichen Pflanzen. Die jungen Ziegen sind mir etwas näher und die nehme ich erstmal auf. Sie ziehen in Richtung ihrer Mutter.



      Die Ziege beobachtet mich, läuft aber wieder nicht davon....



      ...sondern ist bestrebt vor mir oben auf den Grat zu kommen. Das gelingt ihr auch, aber ich will sie ja auch nicht durch schnelles wandern zur Flucht animieren. Ich bin nun nur noch in der Rolle des Beobachters. ^^



      Die kleinen haben es mir angetan.



      Es sieht manchmal etwas drollig aus, wie die Ohren in alle Richtungen stehen


      Ganz so nah, wie die Bilder es vermitteln, war mein Abstand zu den Ziegen nun nicht. Der Abstand beträgt wohl ca. 30 Meter.



      Die Ziegen wechseln aber nur die Seite des Vulkanhangs, auf dem Grat wächst ja auch so gut wie nichts. Flechten sind für meine Augen das einzige was auf den Felsen wächst.



      Immer wieder umgehen die Ziegen die Felszacken, über die ich gehen muss. Sie bleiben in Gratnähe....



      ....bevor es sie endgültig auf die Aussenseite des Hangs zieht.



      Ich bleibe oben auf dem Grat, zu steil erscheint mir Hang, als das ich es wagen würde den Ziegen in den Hang zu folgen. Von oben herab habe ich auch viel bessere Übersicht. ^^



      Die jungen Ziegen sind noch nicht entwöhnt, sie holen sich ihre Nahrung an der ihnen bestens bekannten Futterstelle.





      Das dauert aber nicht lange, nach wenigen Sekunden läuft das Muttertier weiter. Sie hat eine flache Stelle im Hang entdeckt und legt sich dort hin, wohl zum wiederkäuen.



      Die jungen Ziegen bleiben nun eng beieinander in der Nähe ihrer Mutter. ,

      Nach dem Intermezzo mit den Ziegen mache ich mich an den Abstieg.



      Östlich von meinem Standpunkt auf dem Grat stehen tief unter mir die Streben der ehemaligen Wasserleitung



      Ich mache noch zwei Panoramaaufnahmen; eine von der Ostflanke des Vulkans...



      ...und eine von der Aussicht nach Norden über den Parque Natural de las Dunas de Corralejo



      Eine Dreiviertel Stunde später stehe ich unten neben der Straße und mache noch ein letztes Bild vom Roja



      Dann fahre ich hinunter nach Gran Tarajal und hole in der Pizzeria Oasis die Pizza Hot, die ich mitnehme und mir beim Sonnenuntergang schauen am Playa de Ugan schmecken lasse.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO