Residente

      Welche Vorteile und oder welche Nachteile hätte ich als Residente auf Fuerteventura,
      wenn ich jedes Jahr nur ein halbes Jahr auf Fuerteventura verbringe?

      Z.Z. verbringe ich immer 3 Monate auf Fuerteventura und 3 Monate in Deutschland im Wechsel, als Rentner.

      Eine N.I.E. habe ich seid gut 6 Jahren.
      Ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

      Vorteile:
      - Rabatte auf Füge und Fähren zwischen den Kanarischen Inseln und zum spanischen Festland.
      - ggf. bessere Konditionen bei Banken

      Nachteile:
      - Führerschein muss umgeschrieben werden und damit Pflicht zur ärztlichen Untersuchung alle paar Jahre für die Verlängerung.
      - spanische Krankenversicherung? (Da bin ich mir nicht sicher)

      Michael@Fue schrieb:

      Nachteile:
      - Führerschein muss umgeschrieben werden und damit Pflicht zur ärztlichen Untersuchung alle paar Jahre für die Verlängerung.
      - spanische Krankenversicherung? (Da bin ich mir nicht sicher)

      Viel schlimmer: Als Residente haben Sie sowohl Ihr Welteinkommen in Spanien zu versteuern als auch die entsprechenden steuerrechtlichen Pflichten zu erfüllen (z.B. Steuererklärungen, Modelo 720)!
      Das ist nicht ganz richtig. Die Steuerpflicht betrifft nur sog. fiscal residentes und hat nichts mit den polizeilich erfassten Residenten zu tun. Auch Nichtresidenten werden automatisch steuerpflichtig, wenn sie mehr als 180 Tage pro Jahr im Land sind. Das muss das Finanzamt natürlich erst mal merken.
      Es hilft also nichts, wenn man sich nicht bei der Polizei als Resident anmeldet und es schadet nicht, wenn man es tut.
      Also für ein empadronamiento muss man lediglich einen Wohnsitz und NIE haben - und dann bekommt man auch den Transportschein. Gleichbehandlung von EU-Bürgern!

      Das bedeutet aber weder, dass man länger als 183 Tage da wohnt, noch, dass es sich um den "Hauptwohnsitz" (der Begriff ist in Spanien ohnehin nicht bekannt) handelt.
      Wohnsitz ist Wohnsitz, trifft aber keinerlei Aussage über die Intensität der Ansässigkeit und schon gar nicht über die Steueransässigkeit.

      Führerschein würd ich ohne Gewaltandrohung eh nie vorlegen, bringt ja nur Nachteile.

      Für die Wohnsitzgemeinde bringt es ebenfalls Vorteile, weil es den Verteilschlüssel erhöht. (Und wenn Du ein Kraftfahrzeug anmelden willst, musst Du sogar zwingend empadronamiieren).
      Grüssle Micha

      --

      Too old to die young!
      Echt gezz? Trafico wollte von mir ein empadronamiento. Habs aber nicht bereut, man reist ja sooo billig dann. Manchmal muss man zum eigenen Glück gezwungen werden... ;o)

      Ist schon ertaunlich was alles möglich ist, mit der Wasserrechnung nachweisen in welcher Gemeinde man wohnt, damit die dann die KFZ-Steuer einziehen kann.

      Der Reiseschein gilt übrigens auch für die Balearen. Ist aber nicht sehr interessant, man kommt von D vermutlich günstiger hin.
      Grüssle Micha

      --

      Too old to die young!
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO