Das unbekannte(re) Griechenland

      Fortsetzung: Das nicht ganz so unbekannte Griechenland...

      Neu

      Ok, danke für Euren Zuspruch :knu:

      Es geht also dann hier weiter, Titel bleibt. Die genaue Form überlege ich mir noch, einen Teil ziehen jetzt vor....

      Wir waren also kürzlich mal wieder in Griechenland und haben den Nordwesten der Peloponnes unsicher gemacht. Es gibt also zu berichten von:
      • einer wunderbaren familiengeführten Hotelanlage direkt am Ionischen Meer, ringsherum nur Felder
      • tollen Stränden und netten Tavernen
      • einer Festung aus dem Mittelalter bei Sonnenuntergang
      • einem Abstecher nach Olympia
      • einem Abstecher entlang der Westküste gen Süden, einsamen Stränden und ein noch einsameres Felskloster
      • der unfreiwilligen Verlängerung unseres Urlaubs in einer riesigen Hotelanlage
      • und dem Tagesausflug rund nach und rund um Zákynthos
      und damit fangen wir auch an...

      ca. 30 Minuten ging es bei Sonnenaufgang mit dem Mietwagen in den kleinen Fährhafen Kyllini. Von dort starten mehrfach täglich die Fähren zu den umliegenden Ionischen Inseln wie Kefalonia, Ithaka und auch Zákynthos. Online hatte ich ein Handyticket für die rund 1-stündige Fährpassage gebucht und so stellten wir unser Fahrzeug im Hafen ab und trotteten in Badelatschen zwischen den LKW quer durch den Hafen zu der zwar frisch lackierten, aber doch rund 35 Jahre alten Fähre von Levante Ferries. Der weitere Tag lief dann so:



      Der Tag hatte gefühlt 30 Sonnenstunden, es gab insgesamt 3 Badestopps davon 2 direkt vom Ausflugs Boot. Es war schon echt anstregend aber herrlich, mit dem Höhepunkt der Anladung in der berühmten Navagio Bucht, die von oben noch deutlich eindrucksvoller aussieht, aber das holen wir dann in einem anderem Urlaub nach...

      Fortsetzung folgt...
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO