Olympus Airways:

      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „Barbara“ ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
      Das Problem in dieser Reisesaison ist ja leider, daß man es kaum an einer Airline oder einer Flugverbindung festmachen kann. Wer reist und speziell auch fliegt, muß natürlich immer mal mit einer Störung im Flugablauf rechnen.

      Aber die Häufung in diesem Sommer überschreitet meine Toleranzgrenze bei weitem. Egal ob Condor, Eurowings, Laudamotion, Ryanair, Small Planet Airlines, TUIfly usw. - sie alle haben massivste Probleme, Reisende vertragsgemäß oder zumindest annähernd pünktlich an deren Urlaubsziel zu bringen. Allerdings liest man ja auch eher von den Störungen als von den normal verlaufenden Flügen. Dennoch ist die Steigerung der Flugverspätungen und Flugannullierungen drastisch gestiegen. Aus den unterschiedlichsten Gründen.

      Und es wird der Eindruck erweckt: Ist ein Flug erstmal jenseits der ausgleichpflichtigen 3-Stunden-Ankunftsregel, dann können die Passagiere durchaus auch mal 36, 72 und mehr Stunden auf ihre Beförderung warten. Damit nicht noch weitere Flüge in die Verspätung rutschen. Zwar von der Airlineseite her verständliche Vorgehensweise, aber auf Dauer auch keine Lösung.

      Denn die Verärgerung, die man bei der Kundschaft auslöst, bleibt langfristig in Erinnerung und motiviert den einen oder anderen durchaus für einen Wechsel der Reiseart.
      Schuld des Chaos ist einzig und allein die Billigfliegerei.

      Urlaub ist einfach zu billig geworden. Dieser Schnäppchenwahn geht mir echt auf den Keks. Bin mal gespannt, wann richtig was passiert, dann schreien wieder alle. Was hat der Chef von Ryanair neulich noch von sich gegeben. "Ihr Deutschen würdet doch noch blutend über einen Scherbenhaufen kriechen nur um ein Billigticket zu bekommen". Das sagt doch alles.

      Donmanfredo schrieb:

      Schuld des Chaos ist einzig und allein die Billigfliegerei.

      Nur kann man die leider nicht abschaffen. Mit der Billigfliegerei hat man den Kundenkreis erweitert. Ich muss gestehen dass ich noch nie wirklich billig auf die Kanaren geflogen bin,
      da ich auf die Ferien angewiesen bin. Der billigste Flug auf die Kanaren und sogar in den Ferien war Anfang der 2000er für 100€/Person/Flug mit Tuifly. Seitdem sind es meist um die 200€/Flug/Person/Strecke. Habe aber auch scon 300€ bezahlt. Die Preise sind in der Nebensaison der günstig, in der Ferienzeit aber noch teurer geworden.
      Machen wir uns doch nichts vor, für meinetwegen 50€ pro Flug/Person/Strecke kann keine Airline alle Sitzplätze gewinnbringend anbieten.
      Weiterhin werden die Billigflieger oft von kleinen Flughäfen subventioniert, weil sie nicht die tatsächlichen Kosten von den Airlines verlangen. Oft legt der Steuerzahler drauf.

      Harald48 schrieb:

      @Donmanfredo, es bleibt Dir ja unbenommen, am "Schnäppchenwahn" nicht teil zu nehmen. Und außerdem, woher kommt dieser Unsinn, dieses Verhalten nur mit den Deutschen in Verbindung zu bringen? Wie schaffen dann die Briten es, für 199 Pfund eine Woche Urlaub auf den Kanaren zu verbringen?


      Ja, ich nehme an dem Schnäppchenwahn nicht teil nur um ein paar Euro zu sparen, dafür ist mir der wenige Urlaub den ich bekomme zu wichtig. Aber jeder soll das machen was er für richtig hält.
      Außerdem habe nicht ich behauptet, dass nur Deutsche Billigtickets wollen, sondern der Chef von Ryanair. Ich habe es nur zitiert.

      Schönes Wochenende.
      Airline - Insolvenz?

      Nachdem es aktuell massive Flugverspätungen, die mit Flugannullierung gleichzusetzen sind, auf der Route von Teneriffa nach Stuttgart durch Olympus Airways gibt, kursieren momentan Nachrichten über eine Insolvenz der Airline. Bisher fehlt eine offizielle Bestätigung.

      Der um 2 Tage verzögerte Rückflug nach Stuttgart wurde heute nachmittag
      von der rumänischen Airline Cobrex durchgeführt.

      ka-news.de/region/karlsruhe/Ka…iffa-fest;art6066,2271618
      Hmm das war mir nicht bekannt, dass das auch so Ausbeuter sind. Schade. Aber letztlich erklärt das nicht, warum die mehr Service bieten als andere. Denn neben den schlecht bezahlten eigenen Leuten könnten die ja bei mir als Fluggast auch noch einsparen. Das einzige was mir einfallen würde ist, dass sie das als Mittel gegen die Mitbewerber einsetzen. So nach dem Motto: Bei mir ist noch alles kostenlos mit drin.
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)
      Das "Alleinstellungsmerkmal" nutzt man ganz bewußt. Da gab es entsprechende Interviews mit der Geschäftsleitung. Hab ich leider gerade nicht zur Hand.

      Und wie heißt es so schön:
      Unter den Blinden ist der Einäugige König.

      Leider gibt es in der Branche, auf Billig- oder Günstigflieger
      und das Personal bezogen durch die Bank weg wohl wenig lobend Erwähnenswertes. Mit dem Verfall der "guten Service-Sitten"
      haben sich auch die Beschäftigungsverhältnisse angepasst,
      die Wartung sich u.a. in den nahen und fernen Osten verflüchtigt.
      Drittanbieter übernehmen hoheitliche Aufgaben bei der
      Fluggastkontrolle usw. usw.

      Um zum Thema zurückzukommen:

      Olympia Airways ist auch das Ergebnis der jetzigen Situation.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO