Parque Natural de Corralejo,

      Parque Natural de Corralejo,

      Google Übersetzung aus "Canarias7"

      Corralejo

      Der Naturpark der Dünen von Corralejo ist einer der
      großen Naturwerte der Gemeinde La Oliva und sollte als solcher
      geschützt werden, "aber gleichzeitig sein Wissen und seine
      Freude erleichtern, denn das ist die Existenzberechtigung jedes
      geschützten Raumes." Die Regierung von La Oliva ist daher der
      Ansicht, dass die sogenannte Dünenstraße "zu groß" ist,
      obwohl sie Maßnahmen wie die Kontrolle der Anzahl der Fahrzeuge oder
      die Reduzierung der Geschwindigkeit befürwortet.

      Der Cabildo
      de Fuerteventura muss im Rahmen der Umweltverträglichkeitserklärung
      der Autobahn Corralejo-La Caldereta den Verkehr verbieten. Um diese
      Maßnahme zu vermeiden, schlägt das Ministerium für öffentliche
      Arbeiten und Straßen vor, es vorübergehend für ein technisches
      Studium zu schließen, was auch mit einem internationalen Shooting
      zusammenfällt, das rund 20 Millionen Euro auf der Insel lassen wird
      und das für andere geplant war Daten „Es scheint vernünftig, den
      Weg für einen kurzen Zeitraum zu schließen diese Auswirkungsstudie
      zu machen, wenn das der einzige Weg ist, die Schließung der Zugänge
      zum Naturpark zu vermeiden“, bestätigt die Regierung Team von La
      Oliva.

      Kritiker und Verteidiger. Die Ankündigung der
      Schließung der Straße zu den Dünen, ist vorläufig für einen
      Monat und eine Hälfte für die Auswirkungsstudie wird nach der
      letzten vollständigen Betrieb der Autobahn zwischen Corralejo und La
      Caldereta beginnen, hat er angehoben hackles unter Verleumder und
      Verteidiger soziale Netzwerke Zu den Gegnern des Verkehrsverbots
      gehört die Gruppe der Wassersportler, die täglich zu den Great
      Beaches kommen, um Surfen, Kitesurfen oder Windsurfen zu üben.

      Die
      vorläufige Schließung wird nach den ersten Einschätzungen des
      Cabildo von Mitte August bis Anfang Oktober dieses Jahres
      stattfinden: Die Unterbrechung des Verkehrs wird den Abschnitt
      zwischen zwei Kreisverkehren betreffen: Zugang zu den Hotels Tres
      Islas und Oliva Beach und dem Parque Holandés. Laut der Ministerin
      für öffentliche Arbeiten, Edilia Pérez, wirkt sich dies nicht auf
      Bevölkerungszentren aus.
      Ist das ernst gemeint :hm: ?( sehr schlecht für die Surfer und Kiter. Selbst wir sind dort immer entlang gefahren und haben deren Künste bewundert.
      Wie werden denn die beiden Hotels dorthin angefahren?
      Gruß Birgit
      Wer versucht, Allen alles recht zu machen, wird niemals "Everybodys Darling!" sondern höchstens "Everybodys Depp!" (zwiebackdancer)
      Finde ich gar nicht mal schlecht, endlich wird von Naturschutz nicht nur gesprochen, sondern in die Tat umgesetzt. Auch wenn es "nur" um eine Studie geht, man kann nur hoffen das es so bleibt. Wenn Alternativrouten zur Verfügung stehen, ist das nur logisch.

      Nur für so Wandergebiete wie den Montana Roja wird es nun schwierig dorthin zu kommen. Es gibt zwar einige Brücken über die Nordautobahn, jedoch keine Abfahrt zwischendurch.
      Es betrifft, so wie ich es lese, die Strecke zwischen dem Kreisverkehr bei Parque Holdandes und den Hotels. Also da wo das Hauptgebiet des Parque natural de Corralajo sich befindet. Einer der diese Maßnahme mit Sicherheit merken wird, ist Don Pepe direkt am Kreisel. Aber für den Naturpark auf jeden Fall gut. Den ersten Schritt hatte man ja schon damit gemacht, indem amn die Küstenstraße für den Schwerlastverkehr gesperrt hat, nachdem die "Autobahn" fertig gestellt worden ist.
      Ich fänd's traurig, wenn ich nicht mehr durch das Dünengebiet fahren könnte. Dabei habe ich mir niemals etwas zu Schulden kommen lassen; bin niemals auf die Dünen geklettert, habe niemals Pflanzen zertreten oder sonstwas der Umwelt angetan. Habe mich nur an der "Wüstenlandschaft" erfreut, die m.E. nirgendwo sonst auf der Insel zu finden ist.

      klausch schrieb:

      Google Übersetzung aus "Canarias7"
      ...schlägt das Ministerium für öffentliche Arbeiten und Straßen vor, es vorübergehend für ein technisches Studium zu schließen, was auch mit einem internationalen Shooting zusammenfällt, das rund 20 Millionen Euro auf der Insel lassen wird...

      Und in „Normalsprache“ übersetzt soll das wohl so zu verstehen sein:

      Diese vorläufige Schließung wird mit den Dreharbeiten zur Superproduktion Wonder Woman 2 im Naturpark von Corralejo zusammenfallen, für die Warner Bros. die Nutzung der Strecke beantragt hatte. Das Basislager des Films mit der israelischen Schauspielerin Gal Gadot wird...im selben Kreisverkehr im Parque Holandés aufgebaut.

      Es werden ca. 2.000 Statisten eingesetzt.
      Da wird der gute Don Pepe auch genügend Kundschaft haben. Nur vorübergehend andere.

      Und anstatt Drachen und Kiter fliegt dann halt mal WW durch die Gegend... ^^
      Barriguita llena, corazón contento, lo demás es un cuento
      Man darf davon ausgehen, das die Schließung der Küstenstraße dauerhaft sein wird, wenn es denn so kommt.
      Die Dünen werden relativ schnell über die Straße wandern. Die Natur holt sich halt ihren Lebensraum wieder zurück, wenn man sie denn lässt und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Straße dann wieder frei geräumt wird.
      Wird interessant werden, ob/wie all die Leute, die bisher aus Parque Holandés oder auch Puerto del Rosario und Umgebung an den Grandes Playas de Corralejo südlich vom Oliva Beach waren, diesen Bereich aussenherum und damit durch Corralejo anfahren statt bisher direkt vom Süden her und v.a. wo sie dann parken, bisher entlang der zukünftig gesperrten Strasse, oder ob die Strände da dann einfach leer bleiben, spannend. :hm:
      Naturschutz hin oder her,
      solange ich denken kann war eine Fahrt durch die Dünenlandschaft einer der Höhepunkte bei jedem Fuerteurlaub. Wenn man dieses Gebiet den Touristen nun vorenthält, glaube ich, dass es zu einem Imageverlust führen wird. Die meisten Urlauber kommen doch wegen der Strände und des Wassers nach Fuerteventura. Wenn man die Natur schützen will, kann man doch einfach eine Maut für die Küstenstraße nehmen und Verhaltensregeln erlassen. So schützt man die Umwelt und verdient noch Geld.
      Da bin ich ja mal gespannt! Ist denn die Autobahn überhaut schon fertig? Im Mai wurde da noch kräftig gebaut. Und bis zum Kreisel am Oliva Beach kann man dann ja fahren. Nur wenn ich daran denke, wie viele Autos ab dort die Straße weitergefahren sind und dann am Straßenrand geparkt habe, frage ich mich, ob die jetzt wohl wegbleiben oder alle am Oliva entlang, bzw. auf dem Sand vor dem Hotel parken. Na das wird ein Parkchaos geben! Und der Strand dort wird wohl auch viel voller werden. Die Fahrt durch die Dünenlandschaft werde ich vermissen. Naturschutz ist natürlich auch wichtig. Ich finde es auf jeden Fall gut, dass die LKW und Busse da nicht mehr langfahren. Schauen wir mal, was wirklich passiert!

      c1070719 schrieb:

      ....oder ob die Strände da dann einfach leer bleiben,
      Na, so wild ist das auch nicht, vom Kreisel Parque Holandes läuft man gut 5 km über die dann autofreie Straße, vorbei am Montana Roja, zu den südlichen Stränden. Klar man geht permanent gegen den Wind, aber bei dem Ziel lohnt doch eine kleine Wanderung. Und zurück läuft man noch entspannter. ;)

      Zaubermaus schrieb:

      Ist denn die Autobahn überhaut schon fertig?

      Ja, ist sie, zumindest befahrbar. Siehe Foto von Ende Mai



      Ob letzte Arbeiten an den Auf- und Abfahrten gemacht werden, weiß ich nicht.
      Kaum jemand badet dort, sondern das ist das absolute Revier der Waveboarder. Kiter und Surfer sind am Flag Beach. Und von irgendwoher laufen wird da niemand - wohl als Witz des Monates gedacht. Es finden schon Verhandlungen zwischen den Schulen und der Gemeinde statt, wie man das Problem lösen kann.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO