Frankfurt - rechtzeitig am Flughafen sein!

      Carmelita schrieb:



      und unbedingt auch dies hier beachten:
      traffiq.de/1.de.startseite.html?_show=195910

      Die erwarteten Warnstreiks im öffentlichen Nahverkehr treffen auch die U-Bahnen und Straßenbahnen in Frankfurt am Main. Die Gewerkschaft hat angekündigt, dass am Mittwoch, 28. März 2018, von Betriebsbeginn an alle neun U-Bahn-Linien und zehn Straßenbahnlinien bestreikt werden. Gleichzeitig ist während der gesamten Osterferien der S-Bahn-Tunnel in Frankfurt wegen Bauarbeiten gesperrt.

      Die städtische Nahverkehrsgesellschaft traffiQ
      und die VGF empfehlen ihren Fahrgästen, die am kommenden Mittwoch nicht
      auf den Nahverkehr verzichten können, sich möglichst kurz vor
      Fahrtantritt noch einmal aktuelle Informationen einzuholen. Man erhält
      sie über die Radiosender, am RMV-Servicetelefon 069 / 24 24 80 24, das
      rund um die Uhr erreichbar ist, im Internet und in den sozialen Medien
      Gruss Evi
      Ich bin übrigens nicht sozial kompetent genug, um mit Leuten, die mich langweilen über Dinge zu sprechen, die mich nicht interessieren



      Ich habe keine Ahnung, warum sich heute am Frankfurter Flughafen so eine extrem lange Warteschlange vor den Sicherheitskontrollen befand. Die Schlange ging sogar von den Gates B bis zu den Gates C. Ich habe dort 90 Minuten gewartet, bis ich endlich dran kam! So etwas habe ich noch nie erlebt. Es war wohl auch kein Streik, jedenfalls habe ich bei Google nichts gefunden. Immerhin wurden die Wartenden mit Wasser und kleinen Snacks versorgt. Trotzdem benahmen sich einige Passagiere total daneben und pöbelnden die armen Mitarbeiter an!
      Nothing in life ist to be feared. It is only to be understood. (Marie Curie)
      Ich habe es auch noch nicht verstanden, gerade jetzt nach den Ferien zumindest bis nächste Woche. Geht aber schon eine Weile so, immer mal wieder.

      Da passt meine eigene Beobachtung von vor den Sommerferien, als ich im T2 vor der Sicherheitskontrolle stand und aus angezeigt 10 Minuten und einer überschaubaren Schlange am Ende eine halbe Stunde und somit eng wurde. Grund schien eine Kombination aus Missachtung der Flüssigkeitsregeln vor mir und Defekt eines Gerätes zu sein. Ich wurde mit meinem Handgepäck dann auch komplett zerlegt, ohne Befund.

      Ich habe daher vor ner Weile "angeordnet", dass unser FRA Puffer um 30 Minuten vergrößert wird. Nachdem wir tief entspannt auf Kreta letztes Jahr beinahe den Flieger verpasst hätten, wurde stillschweigend zugestimmt :)
      gerade jetzt nach den Ferien zumindest bis nächste Woche.

      dann beginnen die Herbstferien

      Ja, wenn die Regeln nicht eingehalten werden.
      Ich denke auch manchmal, vielleicht gab es eine anonyme Drohung und dann wird noch gründlicher gesucht.

      Ich habe mir da letzten Sommer in Stuttgart etwas geleistet. Wir waren mit der Bahn angereist und haben die Nacht auf dem Flughafen verbracht. Morgens waren wir bei den ersten, Koffer aufgeben und gleich durch die Sicherheit. Trotz Nachfrage am Eingang haben wir eine 1, 5l Getränk im Handgepäck gelassen. Der Rucksack wurde gleich aussortiert und die Dame fragte ob ich da eine Flasche... Da viel es mir ein und ich trank noch einen kräftigen Schluck bevor sie den Rest in Müll warf. Ist mir noch nie passiert und hat auch nicht groß aufgehalten weil es noch sehr früh war. Anderseits denke ich aber auch, das viele zu spät zur Sicherheit kommen und es dann eng wird.
      Mal eine Frage dazu, in den meisten Reiseunterlagen der RV steht man sollte 2h vor dem Abflug am Flughafen sein. Wenn man also rechtzeitig eincheckt also am Schalter ist, der oft ja auch genau zu diesem Zeitpunkt öffnet, dann nach der Gepäckaufgabe sich zur Sicherheitskontrolle begibt, dort aber wegen zögerlicher Abfertigung seien Flug nicht erreicht, wer kommt da für die entstandenen Schaden auf?
      Das mal eine Flasche im Handgepäck versehentlich verbleibt, dürfte letztlich keinen großen Einfluß auf Wartezeiten haben. Das ist nunmal die Aufgabe des Personals an den Sicherheitskontrollen, dies zu kontrollieren.

      Nachdem die Handgepäckkontrollen seit 2015 verschärft wurden (Sprengstoff etc.) und mehr Personal und Zeit benötigen und auch die (anfälligere) Technik aufgerüstet wurde, kommt als Boomerang die an einigen Flughäfen äußerst dünne Personaldecke hinzu.

      Aber, wie nachstehend zu lesen ist, wird den Airlines eine große Mitschuld an den Zuständen gegeben. Durch die Einführung von relativ hohen Gebühren für Reisegepäck reisen immer mehr Passagiere einzig mit Handgepäck. Dicht gepackt, schwer zu kontrollieren und zeitliche Verzögerungen, wenn dies geschieht.

      handelsblatt.com/politik/deuts…-hEg1dxwxxgwdDvUnxMuL-ap2

      Glücklicherweise hat Ryanair erkannt, dass man da gegensteuern muß ;)
      @herbie

      Es sind schon Flughafengesellschaften zur Kostenübernahme verurteilt worden. Aktuell läuft ein Verfahren einer Passagierin gegen die Bundespolizei als offiziell durchführende Kontrollinstanz.

      Aber das kann ja nicht der Sinn der Sache sein.

      Momentan versucht z.B. der Flughafen Düsseldorf, für die Kontrolle selbst die Verantwortung zu übernehmen.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO