Hausüberwachung mit Internet Kamera

      Hausüberwachung mit Internet Kamera

      Ich habe das Thema
      hier neu eingestellt, es interessiert vielleicht noch Andere.

      Das Installieren einer Internetkamera ist eigentlich nicht so kompliziert aber es gibt schon einige Fallstricke. Deshalb rate ich dazu, die Kamera bereits in Deutschland zu kaufen und in Ruhe im heimischen WLAN zu installieren und auszuprobieren.
      Wenn man sie an einem mobilen Router mit Handykarte betreiben will, muss man darauf achten, dass sie P2P (peer to peer) kann, da diese Modems keine Portweiterleitung können.
      Ich habe eine Kamera des deutschen Herstellers „Instar“ gekauft. Die haben auf ihrer Website hervorragende Installationsanweisungen. Es lohnt sich, ein wenig darin herum zu stöbern. Dann ist das Einrichten der Kamera
      auch für Laien zu machen.
      Bei dem Modem muss man etwas vorsichtiger sein. Ich hatte mir ein TP-Link Modem aus Deutschland mitgebracht und in Spanien eine spanische Prepaid Karte eingelegt. Leider habe ich sie nicht zum Laufen bekommen. Ich habe
      dann auf Fuerteventura ein Alcatel Modem für 45 € gekauft, die Karte eingelegt und schon lief es. Damit hat man dann ein vollwertiges WLAN, mit dem man alle Computer betreiben kann und natürlich auch die Kamera.
      Die Kamera selbst kann man dann beliebig einstellen. Sie registriert Bewegungen und akustische Signale. Was sie dann tun soll, kann man wählen. Ich habe sie so eingestellt, dass sie mir eine Mail schickt mit 5 aktuellen Fotos. Funktioniert hervorragend.
      Wenn man möchte, kann man auch ständig den lifestream aufzeichnen und in einer Cloud bei Instar speichern. Da gibt es dann verschieden teure Möglichkeiten.
      Über eine Smartphone App kann man jederzeit von überall auf die Kamera zugreifen und sieht den aktuellen lifestream in HD Qualität. Selbst bei Dunkelheit bietet sie ein sehr gutes Infrarotbild.
      Als Überwachung eines Ferienhauses ist dies eine kostengünstige und sichere Lösung.
      Man muss natürlich Jemanden vor Ort haben, den man zur Polizei schicken kann, wenn man
      Einbrecher erkennt, sonst nützt es nicht so viel.
      Finde ich echt ne super Lösung! Klasse gemacht. Effektiv und günstig. Und bevor man mir jetzt wieder anhängt ich lasse hier Spitzen ab: Nein, meine ich wirklich so. Wenn ich mir ansehe dass du ja schon zum älteren Semester gehörst, dann umso mehr. Mein Vater (74) kann nicht mit nem Smartphone umgehen geschweige denn ein WLAN einrichten.
      Daher: Hut ab! :appl:
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)
      Danke für das neue Thema rudolf r.
      Habe Deine Ausführungen mit großem Interesse gelesen und bin auch direkt mal auf die Seite von Instar gegangen. Allerdings kann ich dort bei den Kameras nichts von P2P finden.
      Könntest Du eine bestimmte Kamera angeben mit der es über Modem funktioniert? und wo kann ich ein entsprechendes Modem in Fuerteventura kaufen?

      Liebe Grüße
      Franz

      Dorita schrieb:

      Siebzig zu sein heißt ja nicht automatisch, auch aus der Zeit gefallen zu sein.


      Das wollte ich ja auch nicht sagen. Aber oftmals ist es ja so, das ältere mit der modernen Technik überfordert sind. Siehe Beispiel in meinem Posting oben. Für meinen Daddy ist ein Smartphone reinstes Hexenwerk. Das es auch anders geht, haben wir gerade in Urlauben auch schon erlebt. Aber die Lösung mit der Überwachung hat schon was.
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)
      Ich habe die Kamera "Instar IN-6001HD" vor 1 Jahr für 120 € gekauft. Sie ist klein und handlich und bietet Alles, was man braucht.
      Die modernen Kameras unterstützen eigentlich alle P2P, möglicherweise wird es garnicht mehr angegeben. In den technischen Daten sollte es allerdings stehen.
      Ich habe mein Modem direkt bei Simyo Spanien gekauft, weil ich es auch mit einer Simyo Karte betreibe. Vodafone bietet aber auch welche an. Wahrscheinlich funktionieren auch deutsche Modems mit spanischen Karten aber ich war wohl zu blöd dazu. Das spanische Modem lief jedenfalls sofort ohne langwierige Einstellungen.
      Danke Val 1 und rudolf r. Habe die Spalte mit P2P uid bei instar gefunden und werde mir wohl die IN-6001 kaufen. In 3 Wochen komme ich nach Fuerte und kaufe mir dann noch das Modem und hoffe, dass ich es installieren kann. Ich kann dann in Deutschland einfach besser schlafen, wenn ich weiss, dass ich benachrichtigt werde, wenn jemand in meine Wohnung einbrechen würde.

      LG
      Franz
      Nicht außer acht lassen: Ein WLAN Störsender kostet 69 Euro, ist so groß wie eine Zigarettenschachtel und stört jedes Wlan im Umkreis von 15m im Batteriebetrieb für 10 Stunden.

      Am sichersten ist eine 3G 4G Datenübertragung. Ein Jammer für das Mobilnetz ist schwerer zu bekommen und teurer.

      Bei einer reinen Innenüberwachung sicherlich okay, aber bei einem Haus würde ich doch Kabel verlegen.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO