Übertriebene Tierliebe

      Übertriebene Tierliebe

      Auch wenn ich mir hiermit den Unmut einiger Tierfreunde einhandle, muss ich etwas los werden:

      Immer wieder richten so genannte Tierfreunde in den Hotels "Futterstationen" für die armen Kätzchen ein.

      Diese Leute haben scheinbar nicht verstanden, warum es in den Hotelanlagen überhaupt Katzen gibt. Die sind sozusagen Hotelangestellte mit der Aufgabe, Ungeziefer zu fangen. Wenn aber eine Katze satt ist, weil sie übermäßig gefüttert wird, wird sie kaum noch auf die Jagd gehen. Folge: Es gibt mehr Kakerlaken, Mäuse und anderes Getier in den Hotels. Wahrscheinlich sind dann die Tierfreunde noch diejenigen, die sich als erste beschweren, wenn Ihnen ein solcher, ungebetener Gast über den Weg läuft.

      Zumindest in unserem Hotel sehen die Katzen nicht ungepflegt oder unterernährt aus. Wenn die Futterstationen vom Hotelpersonal entfernt sind, sieht man auch wieder mehr Katzen auf der Jagd, wie es sein soll.

      Also, liebe Tierfreunde: Beschränkt eure Aktionen auf die Tiere, die wirklich Hilfe benötigen. Die Katzen in den großen Hotels sind das jedenfalls nicht.

      Falk

      falks schrieb:

      Hotelangestellte mit der Aufgabe, Ungeziefer zu fangen. Wenn aber eine Katze satt ist, weil sie übermäßig gefüttert wird, wird sie kaum noch auf die Jagd gehen. Folge: Es gibt mehr Kakerlaken, Mäuse und anderes Getier


      Übertriebene Tierliebe? - nun ja, dann kannst Du Dir ja denken, dass die eine oder der andere hier antwortet.

      Mäuse okay, aber Kakerlaken und Ungeziefer zählen mit Sicherheit nicht zum natürlichen Speiseplan von Katzen. Davon können Katzen nicht leben und würden sie auch nicht fressen.

      Natürlich sollen die Katzen von den Hotelgästen aber auch nicht mit ungeeigneter Nahrung wie Wurst o.ä. gefüttert werden, denn dies ist auch nicht gut für die Tiere.

      Am besten ist es, wenn die Hotelkatzen vom Hotel mit geeignetem Katzenfutter gefüttert werden. Der Jagdinstinkt geht dadurch nicht verloren, Katzen jagen immer, und wenn es nur spielerisch ist. Die Katze ist aber ein Haustier, kein jagendes Wildtier, da muss man sich dabei immer bedenken. Katzen sind auf die Hilfe/Fütterung von Menschen angewiesen, sie ernähren sich nicht in "freier Wildbahn", das ist Blödsinn.

      Zum Thema Tierliebe zähle ich übrigens auch, dass die Katzen kastriert werden und sich nicht wild vermehren. Denn das ist Hauptgrund für grosses Tierelend.

      Leider sind viele Spanier, so wie ich es kenne, nicht unbedingt grosse Tierliebhaber und -versteher. Ich habe in Hotels auch schon viel Katzenelend gesehen.

      Gruss,

      Dagmar
      Zumindest in unserem Hotel sehen die Katzen nicht ungepflegt oder unterernährt aus.

      @ falk
      Die Katzen sehen deshalb nicht ungepflegt oder unterernährt aus, weil Tierschützer sich kümmern!
      Sie werden nicht „nur“ gefüttert, sondern auch kastriert, damit sie sich nicht mehr unkontrolliert vermehren können. Außerdem bei Bedarf gegen Parasiten behandelt und medizinisch durch ortsansässige Kooperationstierärzte des Vereins betreut.
      Zum besseren Verständnis anbei ein Auszug aus der Homepage des Tierschutzvereins EL CAPITÁN animal project e.V.: „Katzenfutterplätze – Punto de Gatos
      EL CAPITÁN animal project richtet Futterplätze für die herrenlosen Katzen in Hotelanlangen auf Fuerteventura ein. Die Hotels genehmigen unsere Punto de Gatos und dulden dafür die Katzen. Hier können tierliebe Hotelgäste die Katzen mit artgerechtem Futter und Wasser versorgen. So stillen wir nicht nur die Bedürfnisse der Touristen, wir haben auch einen guten Überblick über die einzelnen Katzen-Populationen und deren Gesundheitszustand. Gesunde, satte und zufriedene Katzen erfreuen die Gäste und bieten keinen Grund zur Beschwerde. Das erfreut das Hotelmanagement, das somit keine Maßnahmen zur Entsorgung der Katzen ergreifen muss. Da es je nach Hotel und Jahreszeit starke Schwankungen in der Proviantierung der Katzen gibt, sorgen ehrenamtliche EL CAPITÁN animal project Helfer für den nötigen Nachschub und säubern die Punto de Gatos …“

      Quelle: animal-project.de/wir/wie.php
      Für weitere Infos siehe bei Interesse auch hier:
      facebook.com/animal.project
      Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, daß auch die Tierhilfe-Fuerteventura – Sabine Rösch – sich vor Ort um Katzen (Kastrationsaktionen, Betreuung der Katzenfutterplätze etc.) kümmert:
      tierhilfe-fuerteventura.de/htm…ilfe-fuerteventura_e_.php

      :lupf: & großen Respekt allen Tierschützern vor Ort
      Wanderdüne
      :appl: Ja Wanderdüne. Wir sind seit Jahren(zahlende) Mitglieder bei El Capitan. Der Tierschutzverein mit seinen vielen ehrenamtlichen Mitgliedern kümmert sich wirklich mit viel Engagement um die Gesundheit der Katzen und darum, dass deren Population nicht überhand nimmt. Wir halten die Augen offen und wenn wir Katzen ohne abgeschnittene Ohrspitze sehen, melden wir diese an El Capitan. Die schicken ca. 1x im Monat "Fänger" vorbei, die die Katzen fangen, vom Tierarzt kastrieren lassen und dort wieder aussetzen, wo sie eingefangen wurden. D a s nenne ich Tierschutz.
      Ich bekenne mich schuldig!
      Auch ich habe die Katzen im Urlaub, vor allem im Club Paraiso Playa de Esquinzo, in La Lajita und auch Las Playitas, gefüttert. Musste aber auch die leidliche Erfahrung machen, das diese Katzen im Paraiso Playa, wenn man ihnen nichts gab, einem bis zur Zimmertür nachliefen und dann aus "Frust" vor die Zimmertür pinkelten.
      Aber das diese Katzen das Ungeziefer im Hotel in Schach halten ist ein Witz. Aber ein guter :D

      So entstand auch das Bild von Las Playitas



      Ich hatte schon auch in früheren Urlauben in Portugal (Algarve oder Madeira) und Andalusien Katzenfutter gekauft und sehr zur Verwunderung und teilweise Unverständnis der einheimischen Bevölkerung die Katzen gefüttert.
      Also die "offiziellen" Punta de Gatos von El Capitan sind sehr zu begrüßen und auf jeden Fall zu unterstützen! :thumbsup:

      Anders würde ich aber das wilde anfüttern von jedwedem Getier -seien es Katzen, seien Vögel oder andere Tiere- beurteilen. Hier sollte man sich überlegen, ob das wirklich etwas mit Tierschutz zu tun hat oder nicht falsch verstandene Tierliebe ist. Auf dem Festland in Regionen, in denen die Saison nur von Mai - Oktober geht, ist es sogar gefährlich, da die Tiere außerhalb der Saison das gewohnte Futter nicht mehr erhalten und dann ggf. verhungern müssen. Dieses Problem gibt es auf Fuerte nicht, aber ich bin halt grundsätzlich gegen das ungeregelte Füttern (vor allem mit Tischabfällen). Dies betrifft nicht nur die Hotelanlagen, sondern auch die anderen -eigentlich- wildlebenden Tierarten (Esel, Ardillas, Fische). :cursing:
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:
      Mein Gott, diese Gutmenschentum!

      In meinem nächsten Leben werde ich Katze auf Fuerteventura - da gibt es nur eine wirkliche Gefahr: dass mich irgendso ein Gutmensch ins kalte Deutschland entführt, weil ich ja auf ihn angewiesen bin!

      Katzen stammen aus dem arabischen Kulturraum, das Klima ist ideal auf Fuerteventura. Und selbstverständlich gehören auch Kakerlaken zu ihrem natürlichen Speiseplan, den Gutmenschen mit Trockenfutter (was ist da bitte eigentlich drin?) durcheinanderbringen.

      Unsere halbwilden Hauskatzen im Schwarzwald haben Spinnen, Fliegen, Mäuse (leider auch Spitzmäuse, die Ignoranten lernen das nie!), und Vögel vernascht.
      Die wilderen gehen auch auf Blindschleichen, Kleinechsen und die ganz wilden auf Ratten.
      Deshalb wäre der Hörnchenplage auf Fuerteventura durch frei lebende, freie Katzen durchaus beizukommen.

      Ein Lebensraum pendelt sich immer ein, wenn die Gutmenschen die Finger davon lassen, weil sie meinen der Lebensraum sei auf sie angewiesen!
      Weniger Müll, weniger Spritfresser, weniger Landschaftsverbrauch - darauf ist ein Lebensraum angewiesen, aber sonst auch schon auch auf gar nichts!
      Grüssle Micha

      --

      Schon im präfaktischen Zeitalter wusste Mohammed:
      Die Tinte des Gelehrten ist heiliger als das Blut des Märtyrers.
      Für alle Forumsmitglieder, die sich für die Tierschutzarbeit von El Capitan interessieren, hier ein Ausschnitt aus dem letzten Newsletter:

      Projekt Pinchitos

      Im Norden Fuerteventuras, in Lajares, gibt es eine Katzenkolonie von ca. 25 Katzen. Alle unkastriert, teilweise krank.
      Lajares
      liegt allerdings außerhalb unseres Aktionsradius, wir konnten aber
      nicht wegschauen und hofften auf die Unterstützung von anderen Vereinen.
      Die Tierhilfe Fuerteventura hat die Übernahme von 5 Kastrationen
      zugesagt.

      Es wurden durch uns 23 Katzen eingefangen: 8 Katzen und 14 Kater.
      Eine von den 23 war bereits kastriert. Natürlich sind sie auch
      tierärztlich behandelt worden. Insgesamt wurden durch unsere 2
      Helferinnen eine Gesamtstrecke von ca. 500 km zurückgelegt: vom Tatort bis zum Tierarzt sind es 30 km eine Strecke. Ein bis zwei Katzen fehlen noch.

      Jede Unterstützung finanzieller Art ist willkommen. Wir konnten ja schlecht ein Teil der Katzen unakstriert lassen.
      Und unsere "anderen" Kastrationen gehen ja auch weiter.

      Spendenkonto: Sparkasse Düsseldorf
      IBAN: DE75 3005 0110 1004 3570 40
      BIC: DUSSDEDDXXX

      oder PayPal:
      mirjam@animal-project.de
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.