Was geschieht mit Altglas auf Fuerteventura?

      Weiß denn auch jemand Genaueres darüber, was mit den Plastikwertstoffen ( in D grüner Punkt im gelben Sack gesammelt) aus den gelben Containern geschieht? Wir stopfen da als "gute Deutsche" immer brav unseren Plastikmüll rein.
      Um davon einiges einzusparen, sind wir inzwischen auf Mineralwasser in Glasflaschen( Pfandsystem) umgestiegen. Ist ja sowieso weniger belastet, also tun wir nicht nur der Umwelt, sondern auch uns was Gutes. Die Kästen werden kostenfrei geliefert und getauscht.
      Und statt Dosenbier nehmen wir das in Flaschen.

      Micha schrieb:

      Transportieren die das Zeug echt unzerkleinert?
      Ginge doch erheblich enger zusammen, wenn in Rosario bereits zertrümmert wird.


      Naja schon beim Einwerfen in die Container, beim Ausleeren der Container auf den LKW usw. geht ja soviel zu Bruch dass sich mehr sicher nicht lohnen würde. Ich kenne die Container auf der Insel auch nicht, aber so wie geschrieben steht, sortiert die Anlage nach Glasfarben... möglicherweise sind es also Mischcontainer und da würde zu feines Zerkleinern auch das maschinelle Sortieren danach erschweren...
      :ba: :blabla: :Hut:
      Ich kenne die Container auf der Insel auch nicht, aber so wie geschrieben steht, sortiert die Anlage nach Glasfarben... möglicherweise sind es also Mischcontainer und da würde zu feines Zerkleinern auch das maschinelle Sortieren danach erschweren...

      Ich kenne nur eine Sortieranlage aus Deutschland. Glas kommt gemischt dahin und wird über Sortierbänder teils vollautom. zerkleinert und sortiert. Metallteile werden über Magnete herausgefischt sowie auch andere Fremdstoffe. Teils müssen Mitarbeiter aber noch von Hand Fremdstoffe entfernen. Glas kann man oft wiederverwenden aber aus Buntglas eben kein Weißes machen. Bei Kunststoff gibt es ähnliche Anlagen. Bitte NIE Videokassetten oder Audiobänder in den Wertstoff geben - die können Sortieranlagen böse Stilllegen.

      Micha schrieb:

      Transportieren die das Zeug echt unzerkleinert?
      Ginge doch erheblich enger zusammen, wenn in Rosario bereits zertrümmert wird.


      Ich habe mal kurz Onkel google bemüht. Vor Ort zerkleinert, würde zwar der Platzbedarf des Glases geringer, aber auch Container haben eine Gewichtsbegrenzung. Da Glas ein spezifisches Gewicht von ungefähr 2,5 Tonnen je m³ hat, würde ein volle Container kleiner Glasscherben mit Sicherheit erheblich zu schwer werden (20 Fuß Container hat grob gerechnet mindestens 25 m³, das wären dann schon bei 2 Tonnen je m³ 50 Tonnen Gewicht).
      Ich denke, das macht eine Zerkleinerung vor Ort uninteressant.

      Gruß ennis
      Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht (irisches Sprichwort)
      Naja, klassische Seecontainer sind sicher kein Transportmittel für Altglas, egal in welchem Zustand. Ich würde dazu normale Abraummulden verwenden, da passt vorzerkleinertes Glas wunderbar rein und sind mit Schüttgut schnell be- und entfüllt.

      Das spezifische Gewicht bezieht sich zudem auf einen monolytischen Block Glas, Bruchglas wird deutlich nach unten davon abweichen, je nach Bruchgrösse dürfte es nicht schwerer als Wasser sein.

      Wurscht, sollen machen, wie sie meinen, dass es richtig ist. ;o)
      Grüssle Micha

      --

      Schon im präfaktischen Zeitalter wusste Mohammed:
      Die Tinte des Gelehrten ist heiliger als das Blut des Märtyrers.
      Tja Micha, lt. Artikel werden aber Seecontainer verwendet für den Transport nach Gran Canaria:

      "...zwischengelagert, bis ausreichend große Mengen zusammenkommen um Seecontainer für den Weitertransport nach Gran Canaria zu beladen. ..."

      Außerdem eignen sich normale Abraummulden kaum für den Transport auf dem Seeweg.

      Gruß ennis
      Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht (irisches Sprichwort)
      Lt. Artikel mag das so sein. ;o) (Wobei die Durchdringungstiefe von Nicht-Fachjournalisten bezogen aufs Tranportgewerbe als marginal beschrieben werden darf. Im Zweifel ist da alles was befüllt und mit einem Schiff verschickt wird ein "See"container.)

      Der innerinsulare Verkehr geht im wesentlichen über RoRo-Schiffe - und da verwendet man seltenst "Seecontainer", es sei denn im Nach- bzw. Vorlauf eines Überseetransports.
      Als gelernter Spediteur hab ich durchaus einen gewissen Einblick in Transportgepflogenheiten auf allen Verkehrswegen. ;o)

      Wenn überhaupt bräuchte man einen Open-Top-Container, weil das Glas Schüttgut ist.
      Und da sind wir dann sehr nah an der Abraummulde (die leichter zu kippen ist und damit leichter entladbar - und sie könnte auch auf dem Schiff abgestelt werden, und in Gran Canaria dann wieder aufgenommen werden, das Fahrzeug selbst müsste demzufolge nicht mitreissen - anders beim Seecontainer auf RoRo-Schiff, denn da gibt es keine Containerkräne, der LKW müsste folglich mitreisen.)

      Logistik ist ein wenig komplexer als die Fuerteventurazeitung sich es evtl. vorstellt. ;o)
      Grüssle Micha

      --

      Schon im präfaktischen Zeitalter wusste Mohammed:
      Die Tinte des Gelehrten ist heiliger als das Blut des Märtyrers.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.