Keine Einigung über Camping an der Nordküste

      Keine Einigung über Camping an der Nordküste

      An welcher Stelle der Nordküste die Camper in der Osterwoche ihre Wohnwagen aufstellen dürfen, steht zwei Wochen zuvor immer noch nicht fest. Bürgermeisterin Rosa Fernández und die Asociación de Campistas von Fuerteventura konnten sich in einer gemeinsamen Sitzung am Mittwoch letzter Woche nicht einigen. Die Gemeinde schlug die Punta Aguda vor, an der rund 350 Plätze für Wohnwagen hätten bereitgestellt werden können. Die Sprecherin der Campingvereinigung, Isabel Montelongo, lehnte glattweg ab. Das Gelände sei unzumutbar, es gäbe keinen Zugang zum Strand, das käme nicht in Frage, lautete ihre Antwort.

      Den Lieblingsort der Camper, El Cotillo, musste die Bürgermeisterin ablehnen, weil die Küstendirektion dort das Zelten und Campen strikt untersagt hat. Als neue Optionen hat die Bürgermeisterin Punta Blanca und Beatriz vorgeschlagen, beide sind in unmittelbarer Nähe von Punta Aguda. In diesen Tagen will man sich wieder zusammensetzen, um eine Entscheidung zu treffen. Rosa Fernández stellte aber klar, dass es „weder freies Camping, noch in erster Strandlinie“ geben wird.

      Quelle: Info Canaria

      RE: Keine Einigung über Camping an der Nordküste

      Über Ostern gab es keinerlei "Wildcamper" an den Stränden von El Cotillo.
      Die Androhung der Gemeinde, eine "multa" in Höhe von 30 € pro qm und Tag für die Wildcamper auszusprechen, scheint die Camper abgeschreckt zu haben.
      Wie sich die Sache allerdings weiterentwickelt, steht in den Sternen ...
      Die einheimischen Camper sind sehr aufgebracht und haben auch schon einige Demonstrationen per Autokonvoi durchgeführt. Hupend fuhren ca. 30 Autos, meist 4x4, an die Strände von El Cotillo, um damit ihren Unmut zu zeigen.
      Viele Familien verbrachten die langen Sommerferien mit ihren Kindern an den Stränden von El Cotillo und Majanicho.

      Sabine
      Hallo. Ich wollte mal das Thema aufgreifen. Ein Kumpel fragte mich, ob man auf Fuerteventura zelten darf. (Strände)
      Er möchte auf der Insel mit Rücksack & Zelt eine Zeit verbringen und dann rüber nach La Gomera.

      Ich meinte irgendwo mal gelesen zu haben, das es keine speziellen Regeln gibt. Auf TF muss man meines Wissens eine Lizenz beantragen.
      In El Cotillo stehen an den Strandzufahrten mittlerweile Schilder, auf denen ausdrücklich darauf hingewiesen wird, dass Caravaning (und hoffentlich auch Campen ! ) verboten ist. Im letzten Sommer mussten wir erleben, dass die Straßen zu den Stränden mit Wohnmobilen vollkommen zugeparkt waren und die Camper den Strand als Toilette missbraucht haben. :wut: Es war ekelhaft. Wir konnten beobachten, wie sich rücksichtslose Zeitgenossen mit Toilettenpapierrollen in die Steinburgen zurückzogen, um sich dort zu erleichtern. An vielen Ecken roch es derart stark nach Fäkalien, dass wir auf Strandbesuche weitestgehend verzichtet haben.
      Meine Meinung : solange es für Camper keine Infrastruktur wie sanitäre Anlagen oder Müllentsorgung gibt, sollte Campen verboten werden (oder bleiben ?) und bei Missachtung auch entsprechend geahndet werden.

      Beatrix
      Wenn man die alte Landstraße am Meer entlang fährt sieht man immer mal wieder Camper mit ihren Wohnmobilen.
      Ob erlaubt oder nicht kann ich nicht sagen :hm: aber wo kein Kläger auch kein Richter.
      Gruß Birgit
      Wer versucht, Allen alles recht zu machen, wird niemals "Everybodys Darling!" sondern höchstens "Everybodys Depp!" (zwiebackdancer)

      ewalddirksen schrieb:

      ...Und wohin geht die "Ein-Mann-Zelt"-Besatzung bei fehlender Infrastruktur zum Erleichtern?
      Auch an den Strand bzw. in die Steinburgen? Sprich, Schweinerei im kleinen Rahmen?


      Man macht es wie der Hund: In ein Säckchen kakka machen und in den Mülleimer! Pillern beim Duschen im Meer.

      Ist jetzt nicht Dein Ernst, Du Witzbold? Glaubst Du, ein Scheißhaufen mehr neben dem Ziegenexkrementen macht den Kohl fett?

      @PeterM
      Danke Dir. Auf TF kann man sich eine Lizenz kaufen und dann auf den ausgewiesenen Plätzen rund um dem Teide campen.
      @Schirai

      Wo wohnst Du? Erleichtern sich dort Menschen vor Deiner Tür? Dann würde ich mal sagen, Du hast es geschafft und bist angekommen!
      Kannst Du meine Frage beantworten? Falls nein, eröffne ein eigenes Thema!
      Ich weiß gar nicht, was die Abfallentsorgung hier zu suchen hat? Es ging um eine Genehmigung zum nächtigen.

      P.S. Ich habe einen grossen Hund, daher keine Probleme damit. Wenn, lege ich die Landminen.

      ewalddirksen schrieb:

      Schön @Sascha1980, dass Du Deinen letzten Beitrag vor Ablauf der Bearbeitungsfrist doch noch schnell geändert hast.
      War echt nicht schön zu lesen!
      Der jetzige (geänderte) Beitrag liest sich doch weit angenehmer! :)


      Ich habe gemerkt, das bei einigen Foren Usern eh Hopfen und Malz verloren ist.
      Artet nur wieder aus im Forum und hat nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun. Meine Frage ist beantwortet und gut ist es.
      Es war aber die Wahrheit, was ich geschrieben hatte!

      @Schirai
      Ja, wir haben auf dem Festland Mülleimer, wo man seine Kakka Beutel reinwerfen kann. Das machen viele so! Für andere Liegenschaften gibt es die Müllentsorgung. Die müssen auch leben und arbeiten. Sehe das nicht so eng. Deutsche Gründlichkeit gibt es in Spanien nicht.

    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO