Abartige Immobilienpreise auf Fuerteventura

    Achtung: Ab sofort ist auch der Kalender 2018 bestellbar! Direktorder
      Wo kein Kläger, da kein Richter :( . Klar wäre es einfach, die Vermietung in den Anlagen, in denen touristische Vermietung nicht erlaubt ist, zu unterbinden und mit Strafen zu belegen. Man müsste da nur mal in die bekannten Vermietportale reinschauen. Aber bei sowas tut sich anscheinend die spanische Verwaltung dann doch schwer bzw. braucht lange, bis sie da einschreiten.

      Die oberste Reihe, die du markiert hast, ist manchmal etwas durch die Autobahn lärmbelastet, da diese ja doch sehr nahe an den Appartements vorbei läuft. Da der Verkehr sich nachts aber sehr in Grenzen hält, finde ich persönlich das nicht so schlimm.

      Die Lage unserer Anlage finde ich immer noch sehr gut. Sie hat für uns den Vorteil, dass man weit genug weg vom touristischen Halligalli-Hotelviertel ist, auf der anderen Seite haben wir Restaurants, Läden, Friseur etc. in fußläufiger Nähe. Die Anlage liegt immer noch ruhig und die Bebauung ist fast abgeschlossen. Es gibt noch ein einziges Grundstück gegenüber unserer Anlage, das noch bebaut werden könnte. Da aber der Preis für das Grundstück bei 2,4 Mios. liegt, wird sich so schnell dafür kein Käufer finden lassen (hoffe ich zumindest, denn unser Bungalow liegt da auf dieser Höhe)
      Schlimmer geht immer :D
      Das ist doch gar nicht der spanische Staat.
      Das (Ferien-)vermietverbot ist reiner canarischer Inselprotektionismus.
      Hilfsweise - im Falle der Anlagen im Privatbesitz - wird auch das Tourismusgesetz zweckentfremdet.
      Das geht so lange gut, bis es mal durchgeklagt ist.

      (War bei LIDL auch nicht anders.)

      Auf den Inseln muss sich der Marktzugang erstritten werden. (Oder halt erschlichen, wie im Falle der Ferienvermietung). ;o)
      Grüssle Micha

      --

      Schon im präfaktischen Zeitalter wusste Mohammed:
      Die Tinte des Gelehrten ist heiliger als das Blut des Märtyrers.
      Der SSV läuft?

      Klingt wirklich fast schon besorgniserregend, es handelt sich aber um den prozentualen Anstieg des jeweiligen Käufersegments im Vergleich zu einem vorherigen Zeitraum. Wenn man dann die nominalen Zahlen dagegenhält, schrumpft es wie Endes Scheinriese beim näheren Hinsehen auf - fast nix. ;o)
      Grüssle Micha

      --

      Schon im präfaktischen Zeitalter wusste Mohammed:
      Die Tinte des Gelehrten ist heiliger als das Blut des Märtyrers.

      Neu

      Es gibt ausreichend Baugrund, also abseits von der Küstenlinie natürlich. Allerdings find ich die Preise - bittschön, das ist ein qm Staub und Steine - schon ambitioniert. €30-40 (oder mehr - unerschlossen natürlich ;o). Und die Stücke liegen meist so um 1500 qm.

      Abgesehen vom ganzen Behördenkram, der beim Selbstbauen ja auch noch hinzukommt, nicht sooo attraktiv, find ich.

      Aufgelassene Fincas sind keine Lösung, weil die Raumordnungspläne der privaten Wohnnutzung entgegenstehen, Du musst dann schon auch dort agrarisch tätig sein. Dass da jetzt eine Milchziege reicht, glaub ich nicht. ;o)

      @Markus
      Caldereta find ich gar nicht so übel. Hat noch Zugang zum Speckgürtel um Rosario, liegt aber wundervoll abgelegen vom zunehmenden Rummel.
      Grüssle Micha

      --

      Schon im präfaktischen Zeitalter wusste Mohammed:
      Die Tinte des Gelehrten ist heiliger als das Blut des Märtyrers.

      Neu

      @monreu

      Die Bungalows sind viel zu teuer. Hatte ich vor ein paar Wochen schon gesehen. Die Wohnungen sind meines Wissens schon alle verkauft.
      Dafür würde ich dann doch eher was abgelegenes kaufen wollen.

      @Micha

      Danke für die Eckdaten. Ich bin auch eher ein Freund vom "Neubauen nach Einzelvergabe& Architekt" aber Schlüsselfertiges bauen auf der Insel ist viel zu teuer. Dafür muss man aber wirklich jeden Tag vor Ort sein. Morgens die Stechuhr bedienen und abends die Türe abschließen.

      Einen Neubau, (4 Wände und Flachdach) schafft selbst der betrunkenste Bauarbeiter. Genehmigungen einholen könnte der Architekt erledigen. Nur man müsste dann jemanden vor Ort haben, der einen das Material sichert. Schließlich steigen die Preise stetig an, da muss man schon alles auf einmal sich sichern.

      Das Objekt gefällt mir auch:

      immobilienscout24.de/expose/99…-378b-89ef-96059f1e72ee#/

      Neu

      Naja, Material sichern. Ich hatte auf meiner Terrasse 3 Paletten Dachziegel und anders Baumaterial liegen, konnte ich natürlich nicht alles verbauen in einem Besuch - lag danach (obwohl die Mauererhöhung noch gar nicht gebaut war) Stück für Stück noch so da.

      War ich sehr positiv überrascht. In D geht das nicht so ohne weiteres - höchstens noch auf dem ganz flachen Land im dörflichen Bereich. ;o)

      Aber @Sascha1980 wieso braucht man einenbesoffenen Bauarbeiter und einen nüchternen Architekten um so eine Schuhschachtel zu bauen? Bloques aufeinandersetzen kann nun wirklich jeder, der zwei Hände hat. ;o)
      Die Bodenplatte würd ich vielleicht fremdgiessen lassen, schon wegen Betonmischer usw., aber eingeschossig hier bauen ist wie Legoland.
      Grüssle Micha

      --

      Schon im präfaktischen Zeitalter wusste Mohammed:
      Die Tinte des Gelehrten ist heiliger als das Blut des Märtyrers.

      Neu

      @Sascha1980 bei uns an der CC sind noch einige freie Grundstücke. Z.B. hier:

      solymar-fuerteventura.com/de/c…undstueck-entresalas.html oder

      solymar-fuerteventura.com/de/c…undstueck-entresalas.html solymar-fuerteventura.com/de/c…undstueck-entresalas.html oder

      solymar-fuerteventura.com/de/c…undstueck-entresalas.html

      In der o.g. Villengegend "Beverly Hills" gibt es noch etliche freie Grundstücke.

      Es gibt auch noch freie Flächen im Ort, für die eine Bebauung mit einer Bungalowanlage vorgesehen sind; z.B. gegenüber dem kleinen Padilla oder unterhalb der Anlage Solymar Palmeras.

      Auch wenn die Grundstückspreise gepfeffert sind, denke ich, dass auch diese Lücken irgendwann geschlossen werden.
      Schlimmer geht immer :D

      Neu

      Ich finde die Preise hier auf Fuerte nicht sehr hoch wenn man bedenkt
      den gewünschten Verkaufspreis immer nach unten drücken zu können.
      Da ist sehr viel Luft im oberen Preis.

      Zum Thema Immobilie hier zu kaufen muss jeder individuell für sich betrachten.
      Kauft man eine Finca frei stehend, so kann man diese im Grunde keinen Tag ohne Aufsicht lassen.
      Kauft man ein Appartement wird das Thema noch größer (Nachbarn, Lärm, Einbruch, usw.)

      Schönen Tag euch....

      Neu

      @ReifFuerDieInsel
      Seltsam:
      In anderen Gegend auf der Insel wird viel neu gebaut - ich habe aber auch den Eindruck, dass dort die Infrastruktur in Sachen Immobilen deutlich professioneller ist (Makler, Hausbetreuung etc.).

      CC ist ein verschlafenes Dorf.
      Der "Schweizer" vom Bahia Calma der wirklich das Gebiet in dieser Gegend aufwertet, Neubau Einkaufscenter mit deutschem Arzt, C. Risco Blanco, Ecke Calle Punta de los Molinillos, Appartement Anlage war früher gelb und heruntergekommen, jetzt weiss und relative in Ordnung. Bahia Calma sehr schön gemacht.
      Hier im Forum habe ich jedoch noch kein gutes Wort über diesen Investor gehört.
      Auch das neue Rest. wurde schon wieder verrissen. Zu teuer!
      Ich bin überzeugt, dass es noch einige Zeit geht und andere Investoren sich ein Beispiel an ihm nehmen um etwas zu bewegen. Man muss dann aber auch die Veränderungen akzeptieren!
      In der Gerüchteküche brodelt es sogar, dass am Play Matas Blancas sogar ein Jachthafen in Planung ist.
      Mein Fazit: Die Veränderungen werden kommen und die Preise für Immobilien an guten Lagen werden steigen. Neu bauen, wer sich das antun will, soll es probieren, So jemand braucht sehr gute Nerven.

      „Das Leben gehört dem Lebendigen an, und wer lebt, muß auf Wechsel gefasst sein.“
      Johann Wolfgang von Goethe

      Neu

      @Miramar

      Tut mir leid, aber Du hast scheinbar eine völlig falsche Vorstellung von einem Investor.
      Ein Investor will Gewinne machen und nicht etwas was dir dann gefällt.

      Das der "Schweizer" in CC ein Hotel gebaut hat ist ja nun wirklich nicht wo ich mit einem HURRAAAA in die Luft springen würde.
      Hotels gibt es zu genüge hier.

      Zum Bauen egal wo gehören immer gute Nerven..

      Einkaufszentren gibt es hier nun wirklich genug.
      Das Problem ist, das die Geschäfte in den Einkaufzentren langweilig sind. In jedem Einkaufzentrum wird z. B. dieser ganze China Mist mehrfach angeboten.
      Ich denke das Problem liegt darin, das es hier nicht die Nachfrage gibt und die Touristen wissend Zuhause einkaufen.
      Vielleicht kauft ein Tourist hier ein Handtuch mit Fuerteventura Schrift drauf. Dann ist aber echt Schluss.
      In Rosario das Kaufhaus ist mit recht guten Geschäften belegt.
      Wenn dann fahre ich dort gerne hin zum einkaufen.

      In dem Einkaufzentrum was der "Schweizer" baut wird es auch nur solche langweiligen Geschäfte geben. Sollte sich dort ein Arzt ansiedeln ist das keine Bereicherung, da es genügend Ärtzte in der Nähe gibt.
      Das ganze läuft auf NEGATIVES hinaus. Es wird in diesem Einkaufszentrum gepfefferte Mietpreise geben, genauso wie in seinem Restaurant.
      Sein Ziel scheint mir, sich hier so viel wie möglich günstig unterm Nagel zu reisen. Dann alles auf eine höhere Stufe (Preise) zu heben.
      So ist es ja auf Mallorca und Ibiza gelaufen und läuft noch.
      Übrigens die Einheimischen werden davon überhaupt nicht profitieren, so ist es dann überall z.B. Sylt.

      Fuerteventura ist halt ganz anders als die anderen Inseln, es ist hier alles etwas "chaotisch". Auf Lanzarote ist es geordnet und sauber.
      Ich finde es gut wie es ist und das sich hier alles nur langsam entwickelt.

      Das reicht erst mal und mir egal was J.W. Goethe hier zu sagt....:-)

      Neu

      @andy34

      Ich traure auch den alten Strandbuden nach. Daher kann ich dich ein wenig verstehen.
      Nur ist das Bahia Calma nicht als Hotel neu gebaut worden, sondern es sind jetzt schöne renovierte Appartement mit Küche.
      Es ist kein "all inclusive" Punker. Wie die von zwei Einheimischen Bauunternehmer in 80gern hingestellt wurden.
      Da unterstütze ich dich nicht mit der Aussage:
      "Übrigens die Einheimischen werden davon überhaupt nicht profitieren"
      Restaurants und die Detailhändler profitieren sehr wohl.
      Während der Bauphase sind ja "keine" Einheimischen auf dem Bau.
      Der Tourismus wächst Jahr für Jahr ca. 6%.
      Wir kommen seit Jahren Ende Oktober, jetzt 2017 mussten wir für das Mietauto über eine 1/2 Stunden anstehen um das gebuchte entgegen zu nehmen. sonst max. 5 Min..
      Fuerteventura ist dem Ansturm der Touristen nicht gewachsen.
      Daher muss ein struktureller Wandel stattfinden. Da braucht es nun mal Investoren.


      Neu

      @Miramar

      also so bin ich nun nicht drauf, das den alten Buden nach trauere.
      Neues wenn es gut ist sehe ich sehr positiv.

      Man sagte mir das hier im Süden ein gewisser Baustopp besteht, was das auch immer genau heißt.

      Was das Bahia Calma und demnächst das Einkaufzentrum betrifft, läuft es nicht unter Neubau, sondern um Umbau, was wohl erlaubt sein soll...oder so ähnlich.

      Ich denke was die vielen Hotels hier anbetrifft, weil fast alle mit "all inclusiv" angeboten werden, die Betreiber die Gewinne mitnehmen und nicht auf der Insel lassen.
      Die Restaurants, Geschäfte welche hier betrieben werden bringen an Steuern etc. für die Insel nur sehr wenig rein.

      Der Tourismus wächst auf der Insel, das stimmt, ob es langfristig so bleibt weiß heute keiner.
      Warum das so ist kann sich jeder denken. Es fallen einige Urlaubsländer wie z.B. Türkei weg.
      Vor 6 Jahren konnte ich am Strand von Risco el Paso rechts an der Düne runter weit, weit alleine sein.
      Jetzt ist es dort knalle voll. Der Parkplatz fast überfüllt.

      Ob Investoren wie der "Schweizer" hier einen positiven Wandel bringen bezweifle ich sehr.
      Seine Devise wie ich schon schrieb wird sein, jetzt schnell solange die Lage hier so ist wie sie ist und die Preise niedrig KAUFEN.
      Das ganze auf ein Hohes Preisniveau bringen. Man wird sich nach einiger Zeit dran gewöhnen.
      Dann nach paar Jahren alles mit sehr hohen Gewinn verkaufen.

      Davon haben wir, Du und Ich dann nichts, eher Nachteile...
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.