Abartige Immobilienpreise auf Fuerteventura

    Achtung: Ab sofort ist auch der Kalender 2018 bestellbar! Direktorder

      Elfuerte schrieb:

      @Nana, und wieder trifft der Nagel: ich fahr einen mittlerweile 16Jahre alten Jeep Wrangler..der Jeep macht mich genauso glücklich wie unser Haus auf Fuerte :thumbsup:
      @Donmanfredo:habe vor einer Woche zum Spass mal nach BMW X5 geschaut...60.000 ok, dachte die sind teurer, dann kamen diverse Ausstattungswünsche dazu , der Preis näherte sich dann den Immobilienpreisen auf Fuerte...also Jeep fahren und Fuerte geniessen :) Alles ist relativ!


      ​Deshalb hatte ich ja auch geschrieben, dass man für 40.000€ nur einen Golf bekommt. Die Extras kosten in Deutschland immer noch eine Stange Geld. In einen X5 kannst du sicher noch mal 30.000 an Zubehör packen. Sollte aber auch nur ein Scherz sein. :)

      Donmanfredo schrieb:

      Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass der Lebensstandart der Einheimischen so hoch ist, dass sie das nur annähernd bezahlen können.


      Das ist eines der Hauptprobleme der hohen Immobilienpreise, zumal ja wegen der hohen Kaufpreise auch die Mieten immer teurer werden.
      Touristen, Auswanderer etc. möchten auf Fuerteventura wohnen und ein Objekt mieten oder kaufen, die Einheimischen müssen auf der Insel eine Wohnung oder ein Haus finden.

      Gruß ennis
      Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht (irisches Sprichwort)
      Ist Euch eigentlich schon aufgefallen, dass immer mehr Italiener hier auf die Insel kommen? Rafael hat viele Jahre in Italien gelebt, hat auch die italienische Staatsangehörigkeit, und hat deshalb auch viele Freunde aus Italien. Einer seiner Freunde rief ihn kürzlich an, und meinte, dass er gerne auf Fuerteventura leben möchte, weil dort alles so günstig wäre. Es würde in Italien auch ständig Werbung dafür gemacht nach Fuerte zu ziehen, weil man dort das ganze Jahr über Sommer hätte, und die Kosten für den Lebensunterhalt deutlich unter dem in Italien liegen würden. Rafa hat ihn dann aufgeklärt, dass sich hier in den letzten Monaten alles verändert hat, und dass alles deutlich teurer geworden ist. Die Italiener haben sich bislang hauptsächlich im Norden der Insel niedergelassen, aber auch in Morro spricht man immer mehr "italiano". Dort wo ich früher wohnte lebt nun auch ein Italiener! Er hat die Wohnung für 172.000 Euro gekauft. Vor 5 Jahren wurde mir diese Wohnung noch für 148.000 Euro angeboten!
      Nothing in life ist to be feared. It is only to be understood. (Marie Curie)
      In Italien zirkuliert wohl eine Werbung mit der Kernaussage

      Kommen Sie nach Corralejo – dort können Sie mit 500 € im Monat leben.

      In der August-Ausgabe des Macaronesia-Magazins warnt das italienische Konsulat vor dieser irreführenden Werbung. Sie habe das Ziel, Italiener mit falschen Versprechen über das Leben auf die Kanaren zu locken, um dort zu leben.

      Etliche italienische Familien, die diese Werbung für bare Münze genommen haben, mussten feststellen, dass die Realität eine andere war.

      Die Zahl der ansässigen italienischen Menschen auf den Inseln habe in den letzten fünf Jahren über 300% zugenommen, wobei besonders La Oliva betroffen ist. Dort sind über 5000 italienische Einwohner ansässig.
      Barriguita llena, corazón contento, lo demás es un cuento
      Übrigens betrifft das Problem "Einheimische können sich keine Wohnung mehr leisten" leider mittlerweile auch in Deutschland zu, besonders in den Ballungsgebieten. Bei uns im Rhein-Main-Gebiet ist es mittlerweile fast unmöglich, als Normalverdiener geschweige denn als Rentner eine bezahlbare und bewohnbare Wohnung zu finden. Da kann derjenige sich "von" rufen, der Eigentum hat; wobei auch hier die Nebenkosten steil in die Höhe stiegen.
      Schlimmer geht immer :D
      Natürlich hofft jeder Immobilienbesitzer zumindest auf den Werterhalt der Immobilie und wünscht sich in der Regel auch einen Wertzuwachs. So auch ich: mit einer Immobilie, die ich zu einem stolzen Preis innerhalb der Küstenschutzlinie der Costa Calma vor Jahren erworben habe. Meine Überlegungen waren, dass hier nicht mehr gebaut werden darf, das Angebot insofern nicht grösser wird, ich aber von steigender Nachfrage ausgehe und damit meine, mich auch wirtschaftlich richtig verhalten zu haben. Was sich auch gegenwärtig bestätigt: Mittlerweile werden für vergleichbare Objekte wirkliche Liebhaberpreise gezahlt, die sich ausserhalb des sonstigen Marktes bewegen. Aber klar: das kann auch alles wieder anders kommen. Eine Ölkatastrophe vor der Küste etc. genügt. Bevor wir unser Zuhause gefunden haben, durften wir jede Menge Schrott anschauen, inkompetente Makler kennenlernen, Besitzer, die meinten ihre Einrichtung aus den 1980ern sei sehr viel wert usw.

      Ich frage mich allerdings, ob der Immobilienmarkt an der Costa Calma generell im Lot ist. Einerseits steigen die Preise für Altbestände jeglicher Art. Aktuell werden rasch aufgehübschte Wohnungen im Green Oasis für bis zu 100000 Euro angeboten, die vor wenigen Jahren noch für etwas mehr als 30000 (unrenoviert) verkauft worden. Andererseits - und das finde ich seltsam - gibt es kaum Immobilien-Entwickler, die in Neubauten investieren. Flächen, selbst mitten im "Zentrum", sind ja reichlich vorhanden und auch bebaubar. Solange diese Firmen nicht bereit sind, ins Risiko zu gehen, scheint die Nachfrage noch nicht gross genug zu sein, scheinen denen die erzielbaren Preise nicht hoch genug zu sein. Seltsam: In anderen Gegend auf der Insel wird viel neu gebaut - ich habe aber auch den Eindruck, dass dort die Infrastruktur in Sachen Immobilen deutlich professioneller ist (Makler, Hausbetreuung etc.).
      Man soll keine Dummheit zweimal begehen, die Auswahl ist schließlich gross genug. (Jean-Paul Satre)
      An der CC gibt es auch noch einen Appartementkomplex, der vor ca. zehn Jahren gebaut wurde und obwohl fertig, nie verkauft bzw. bezogen wurde (schräg gegenüber dem Green Oasis). Mittlerweile verfällt dort alles schon wieder. Das ist für mich unverständlich, weshalb man da nicht versucht, diese Objekte auf den Markt zu bringen. Ab und zu wird an der CC ein kleines Neubauprojekt mit einigen Einheiten gebaut und auch verkauft; aber alles sehr schleppend.
      Schlimmer geht immer :D
      Ich hatte ja extra mit diesem provokanten Titel diesen Thread begonnen und muss feststellen, nachdem so viele user ihr Wissen hier preisgegeben haben, dass auf Fuerteventura wirklich chaotische Zustände im Immobilienmarkt herrschen. Scheinbar wird ziemlich planlos gebaut ohne Bedarfsanalyse. Hoffentlich geht das noch lange so gut und die Insel muss darunter nicht noch mehr leiden.
      Ich fand den Titel nicht provokant, sondern sehr zutreffend. Wenn man die Leerstände auf der Insel sieht und dann mitbekommt, dass die Einheimischen sich keine Wohnung leisten können, wird man schon nachdenklich. Vom Süden her nach Rosario kommend stehen auf der linken Seite soviele Wohnungen leer, da könnten auf einen Schlag alle Probleme gelöst werden.
      Schlimmer geht immer :D

      Elfuerte schrieb:

      Also haben wir den Verkäufer glücklich gemacht, mit einem (vermuteten) Gewinn für ihn von ca 20%, sicher teuer, aber auch wir sind glücklich!! Traum erfüllt und ein zuhause auf Fuerte.
      Nun muss ja jeder selbst entscheiden, ob es einem das Geld wert ist.


      Genauso ist es bei uns! Wir haben lange gesucht und dann gnadenlos zugeschlagen :cool: Wir haben nicht gekauft um wieder mit Gewinn zu verkaufen......es war eine der besten Entscheidungen, die wir getroffen haben :thumbsup:
      Ihr habt vollkommen Recht, wenn ihr schreibt, dass der Immobilienkauf es einem Wert sein muss. Das sollte jeder für sich selbst entscheiden. Ich sehe den Kauf aus einem anderen Blickwinkel. Wenn man auf Fuerteventura mal die Urlaubstimmung, das Wetter und die tollen Strände weglässt würde man dann immer noch soviel dafür bezahlen? Ruckzuck kann man in eine Situation kommen wo die Immobile wieder weg muss. Und da habe ich durch die Beobachtung des Immobilienmarktes, der letzten fünf Jahre, meine Zweifel ob das auf der Insel so einfach geht. Gekauft wurde nur zum absoluten Niedrigpreis und jetzt dreht sich eigentlich schon lange nichts mehr. Höchstens bei den kleinen Urlaubsappartements im fünfstelligen Bereich. Ich finde bei Idealista.com immer noch so viele Immobilien die dort schon seit Jahren drin sind. Das was hier z.Z. für 300K € angeboten wird ist max. die Hälfte wert. Aber das wurde ja schon öfter geschrieben.

      ​L.G. Manfred
      Hallo, mich würden mal Zahlen interessieren:
      wieviel kostet denn ein QM im schnitt wenn man ein gebrauchte Immobilie kauft in erster Reihe zum Beispiel in Morro Jable/ Jandia mit "Meerblick"
      wieviel kassiert(%) denn im schnitt der Makler
      sind die offieziellen Verkaufspreise alle überhöht?
      mit was kann man im schnitt an Vermietungstagen pro Jahr rechnen?
      Danke für Antworten....
      Hallo @Paco,

      herzlich willkommen im Forum.

      zu 1: Zieh Dir doch einfach die Preise deiner Wunschimmobilien aus dem Netz (z.B.Idealista) und rechne es Dir aus. Den Durchnittsquadratmeterpreis kann man doch erst errechnen, wenn man weis, um welche Art Immobile es sich handelt!
      zu 2. Keine Ahnung! Frag doch den Makler deines Vertrauens!
      zu 3. Was heisst schon überhöht? Außerdem müsste man, um diese Frage zu beantworten, alles Immobilen und deren Preise, deren Zustand, etc. kennen. Wir sind leider nicht immobilienscout-fuerte@24.de
      zu 4. Das liegt auch an den Zeiten, in denen man die Immobile selbst nutzen will. Ansonsten ist das ganze Jahr (mehr oder weniger Saison). Kleiner Hinweis: Das Vermieten von selbstgenutzten Ferienwohnungen ist nicht erlaubt!
      :cool:
      Lass uns an Deinen Erkenntnissen teilhaben.

      Gruß Zwiebackdancer :winkwink:
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:
      @Paco Du musst beim Erwerb mit ca. 10% Nebenkosten rechnen, davon 7% Grunderwerbsteuer, Makler zahlt der Verkäufer. Vermieten darfst du in Touristengebieten derzeit offiziell gar nicht. Und ob die Preise derzeit überhöht sind, wird man erst in ein paar Jahren wissen, wenn die nächste Blase platzt. Auf jeden Fall ziehen im Moment die Preise ordentlich an. Angebot und Nachfrage halt.
      Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie. (Wilhelm Busch)
      Das Maklerbüro ist wohl nicht neu. Sie firmierten nur so wie ich weiß früher unter der Bezeichnung Calma Real und befanden sich früher im Blumenladen an der Costa Calma.

      Die Preise, die gerade hier an der CC aufgerufen werden, sind unterirdisch. Wobei die Immobilien hier trotz der sehr hohen Preise nicht lange auf dem Markt sind und sehr schnell verkauft werden.
      Schlimmer geht immer :D
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.