Hausbesetzungen

      Das ist leider kein Einzelfall. Schuld daran ist die seltsame Rechtslage in Spanien, wonach Hausbesetzer - wenn die Eigentümer nicht innerhalb von 48 Stunden nach Einzug der ungebetenen Gäste Anzeige erstatten - sich dort solange aufhalten dürfen, bis ein richterlicher Räumungsbeschluss vorliegt. Auf dem spanischen Festland hat sich inzwischen eine regelrechte Mafia installiert, die unbenutzte Wohnungen und Häuser ausfindig macht, die Wohnungen öffnet und diese dann gegen ein " Entgelt " an ihre "Kundschaft" vermittelt. Wenn sich dann ein richterlicher Beschluss anbahnt, ergreifen die Hausbesetzer die Flucht, und die nächsten stehen dann schon vor der Tür, und der "Vermittler" kassiert wieder ab. Oftmals dauert es dann viele Jahre, bis die Eigentümer wieder über ihr Haus frei verfügen können, und oftmals haben die Häuser dann aufgrund von Verwüstungen nur noch Schrottwert. Anscheinend wird das aufgrund der Wohnungsnot nun auch auf den Kanaren zum Problem. Wer hier Eigentum besitzt und nicht ständig vor Ort ist, sollte wirklich eine Person des Vertrauens beauftragen, die dann JEDEN Tag genau nachschaut, ob möglicherweise jemand in das Anwesen eingedrungen ist, sonst könnte es ein böses Erwachen geben. Fast jeden Tag wird in den spanischen Medien nun über die schlimme Masche mit den Hausbesetzern berichtet!
      Nothing in life ist to be feared. It is only to be understood. (Marie Curie)
      Ähm, und das ist dann mietfrei?
      Ich dachte bisher, dass die Übergabe einer Immobilie durch Schlüsselübergabe stattfindet.
      Wenn man ein Haus besetzt, hat die ja nicht stattgefunden, mithin kann doch kein Einverständnis des Eigentümers vorliegen.

      Was passiert denn, wenn ich dann einfach miteinziehe?
      Als Eigentümer darf ich das doch?
      Oder kann der Besetzer mich rausklagen? ;o)
      Grüssle Micha

      --

      Too old to die young!
      Micha, leider gibt es in Spanien das unverständliche Gesetz, welches die unrechtmäßigen Eindringlinge so lange schützt, bis der richterliche Beschluss vorliegt. Es ist wirklich absurd! Diese Eindringlinge pfeifen auf eine Schlüsselübergabe! Den Eigentümern wird sogar der Zutritt versagt, oftmals werden sie sogar noch beschimpft und bedroht, und die Besetzer sind dann leider im Recht . Sie leben dann Monate oder sogar Jahre mietfrei. Als "Dank" zerstören sie dann oftmals auch noch das Gebäude. Es geht nicht um das Einverständnis des Eigentümers, der in den meisten Fällen innerhalb der 48-Stunden-Frist von der Besetzung nichts mitbekommt. Das klingt unlogisch und wirr, ist aber leider so. Da Du ja auch Eigentümer bist, würde ich das Haus während Deiner Abwesenheit jeden Tag überwachen lassen, und bei der kleinsten Unregelmäßigkeit sofort die Polizei verständigen. Das müsstest Du dann persönlich tun, nicht Dein Nachbar oder so. Nur der Eigentümer persönlich kann diese Anzeige erstatten. Nach Ablauf der Frist kann es Monate oder sogar Jahre dauern, bis man aufgrund des richterlichen Beschlusses wieder über sein Eigentum verfügen kann! Es wird hier ganz gezielt eine Gesetzeslücke ausgenutzt.
      Nothing in life ist to be feared. It is only to be understood. (Marie Curie)
      Das wird wohl leider auch so bleiben, bis die spanische Regierung endlich ein neues Gesetz zum Schutz der Eigentümer beschließt. Bis dahin sollte jeder Eigentümer ( egal ob Spanier oder Ausländer) einer Immobilie in Spanien mehr als wachsam sein, sogar dann, wenn man nur mal ein paar Tage in Urlaub fährt. Ich liebe Spanien, aber überall gibt es eben Vor- und Nachteile! Die Mühlen der Justiz arbeiten in manchen Ländern ( auch in der EU) eben etwas langsamer! Oftmals werden besetzte Immobilien sogar von den Banken für einen Preis von ca.30 % weniger als des reellen Wertes angeboten. Die Käufer müssen sich dann selbst mit der Räumung befassen, und legen am Ende auf das vermeintlich erworbene Schnäppchen noch einiges drauf! Ich habe mich in den letzten Monaten sehr intensiv mit dem Erwerb einer Immobilie auf Fuerte befasst. Leider sind mir einige familiäre Dinge dazwischen gekommen, die den Erwerb um einige Monate verzögern werden. Andererseits habe ich so etwas hinzu gelernt!
      Nothing in life ist to be feared. It is only to be understood. (Marie Curie)
      Ich kenne einen solchen Fall in Caleta de Fuste.
      Dort haben Marokkaner ein Haus besetzt.
      Ja, sie haben von der Eigentümerin Geld verlangt.
      Solange sie nicht zahlt, wollen sie nicht ausziehen.

      Wir haben die ganzen Jahre schon eine Betreuung für
      unser Haus, wenn wir in WI sind.

      Heute habe ich auch noch eine Alarmanlage bestellt.
      Je länger ich als Juralaie drüber nachdenke, gehe ich davon aus, dass die Hausbesetzer nur dann juristisch reüssieren, wenn das Haus leersteht.

      Wenn es mit Privateigentum vollgestellt ist, handelt es sich um Einbruch und Unterschlagung, was nicht durch "Recht auf Wohnen" gedeckt ist und deshalb auch entsprechend geahndet werden kann.

      Aber ich lass mich von ausgewiesen Rechtskundigen gerne belehren. ;o)
      Grüssle Micha

      --

      Too old to die young!
      Micha, genau so sehe ich es auch.

      Zu diesem Thema mal etwas was nichts mit Hausbesetzung
      direkt zu tun hat:

      Wir haben auf Fuerte auf der Finca Mieter welche Miete zahlen
      aber nur ein mündlicher Mietvertrag besteht.
      Nun möchten wir diesen Mietern kündigen, haben es auch schriftlich getan.
      Diese reagierten darauf, sie müssten erst eine Ersatzunterkunft finden.
      Jetzt frage ich mich was würde wenn man Ihnen einen Zeitrahmen
      von 3 Monaten zum Auszug gibt. Diese aber gar nicht dran denken
      auszuziehen.

      Welche Möglichkeiten hätte man als Vermieter auf Fuerte diese
      Mieter aus dem Haus zu bekommen?

      In Deutschland wäre das einfach weil ein Mietvertrag so etwas regelt welcher immer besteht.
      Micha, wenn man im Internet rumrecherchiert, sind öfter Bilder von zerstörtem Mobiliar nach verlassen der Whg. zu sehen. Was nützt es, wenn die Besetzer deswegen bestraft werden, wenn sie erst nach richterlicher Anordnung, die dauern kann,überhaupt raus müssen. Ok, schwer zu verstehen , aber mir hat dieser Sachverhalt einen gehörigen Schrecken eingejagt. :caba:
      Fakt ist, dass man sich als Eigentümer sogar strafbar macht, wenn man auf eigene Faust versucht, die Besetzer hinauszuwerfen! Gerade letztens gab es eine lange Reportage über Hausbesetzungen im spanischen Fernsehen bei La 1 (ein seriöser Sender) in dem von einem Fall berichtet wurde, wo ein Eigentümer sogar von den Besetzern angezeigt wurde, weil er sich Zutritt zum Haus verschaffen wollte. Eine schlimme Sache und absolut unverständlich, dass da nicht schnellstens ein Gesetz zum Schutz der Eigentümer geschaffen wird! Den Artikel aus der Boulevard Presse habe ich deshalb verlinkt, weil er auf Deutsch geschrieben ist. Aber es ist absolut zutreffend, was dort geschrieben steht, auch wenn es sich dabei um die "schweizerische Bild" handelt! @Micha: Mit deutschem Rechtsverständnis kommt man leider in Spanien nicht weit. Teilweise ist es wirklich absurd!
      Nothing in life ist to be feared. It is only to be understood. (Marie Curie)
      @'andy34
      Auch in Deutschland musst du als Vermieter immer ein berechtigtes Interesse nachweisen, wenn du deinem Mieter kündigen willst, das geht nicht "einfach so"( das kann nur der Mieter).Was glaubst du, warum sich unbewohnte Wohnungen soviel teuerer verkaufen lassen als vermietete!
      Und soweit ich informiert bin, kannst du auch in Spanien einem Mieter nicht kündigen ohne triftigen Grund, wenn er länger als 12 Monate in der gemieteten Whg. wohnt.
      Und ein mündlicher Vertrag wird durch bedienen des Vertrags durch beide Seiten letzlich ein "schriftlicher". ;o)

      @calimero

      Das mag evtl. sogar so sein, nur wäre dann ein "Rückbesetzen" genauso vom gleichen Rechtsumstand gedeckt.

      Die 72 Std.-Frist kann nicht rechtskonform gelten, weil es nicht sein kann, dass ich nach einem Weihnachtsbesuch bei den Eltern oder Krankenhausaufenthalt wegen akuter Erkankung plötzlich nicht mehr in mein Haus darf, nur weil jemand vom Faustrecht Gebrauch macht.
      Das ist Unsinn, sorry - und ganz sicher von keiner Rechtsnorm weltweit gedeckt.

      Und falls es so wäre, würde Widerstand nicht nur zur Pflicht, sondern auch zu Recht. ;o)
      Grüssle Micha

      --

      Too old to die young!
      @'calimero
      du scheinst dich ja eingehend mit dem unsäglichen Thema "Hausbesetzungen" beschäftigt zu haben. Weißt du denn was es bedeutet, dass der Eigentümer innerhalb von 48 Std. selber Anzeige erstatten muss? Heißt das "persönlich" (das ist ja nicht zu schaffen, wenn man in D ist), oder durch einen Anwalt - per mail - Freunde??
      Wenn man in persona bei der Polizei erscheinen muss, nützt ja der sicherste Sicherheitsdienst nichts, ?( wenn er dich nicht bei der Polizei verteten darf.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO