Salto de pastor - Kanarischer Hirtenwanderstab

      Salto de pastor - Kanarischer Hirtenwanderstab

      Jeder der schon mal die Klippen der Westküste umwandert hat, weiß wie mühselig auf Dauer zum Teil nur geringe Höhenunterschiede im Gelände sein können...

      Einer der letzten TV-Beiträge brachte mich auf diesen Gedanken. Existiert auf der Insel ein Geschäft, welches diesen Hirtenstab führt oder ist der Personenkreis der Interessierten so gering und elitär, dass diese nur in Einzelarbeit gefertigt werden? Gibt es eine mobile (Teleskop-)Variante?
      Ich weiß zwar nicht von welchem Hirtenstab die Rede ist, aber ich habe mal am Montana Cardon gesehen, wie die frei laufenden Ziegen zusammengetrieben wurden. Dazu hatten die Männer lange, dünne Stäbe von 3 - 4 cm Dicke und ungefähr 2 - 2,5 Meter Länge dabei, mit denen sie sich im Gelände abstützen konnten und auch die Ziegen "lenken" konnten.
      Ist es das was dir so vorschwebt, dann würde ich an deiner Stelle doch mal auf einer Ziegenfarm nachfragen.

      Im Rother Wanderführer ist ein Bild eines Hirten mit einem langen dünnen Stab zu sehen
      Auf La Gomera wurde dieser Stab viel genutzt, der war allerdings fast vier Meter lang.
      Habe dort mal eine Vorführung gesehen, wie sich die Hirten in einer irrwitzigen Geschwindigkeit den Berg hinunter und auch wieder hinauf bewegten.
      Dazu braucht es schon Übung, würde ich nicht unbedingt nachmachen wollen.

      lg myfuerte
      Ist eine faszinierende Technik, aber der Stab muss tatsächlich weit übermannshoch sein, sonst bringt er nichts.

      Ich nehme an, dass die Technik auf den steilabfallend-zerklüftenderen Inseln eher sinnvoll ist als auf Fuerteventura, unsere barrancos sind ähnlich flach wie die Insel selbst.

      Ein Teleskopstab wird die notwendigen Eigenschaften nicht bringen. Er müsste hochelastisch sein, um nicht zu brechen und wäre damit nicht starr genug für die Technik. Im Prinzip ist es eine etwas überdimensionierte, sauber blankpolierte Bohnenstange mit einer eisernen Bodenspitze, die es prinzipiell zulässt selbst im Schwung daran herauf- oder hinunterzuklettern.
      Grüssle Micha

      --

      Schon im präfaktischen Zeitalter wusste Mohammed:
      Die Tinte des Gelehrten ist heiliger als das Blut des Märtyrers.
      Ich glaube das Micha noch nie am Montaña Cardon et.al. war. Da würde er sich einen Hirtenstab wünschen. Ich kann ihn ja mal zu ein paar Ecken mitnehmen, wo die Barrancos nicht mehr so flach wie die Inseln sind :)

      Der Hirtenstab hat nicht nur die Funktion als Stab für den Sprung. Er ist auch Stütze. Auf den eher harmlosen Hängen im Vergleich zu den Alpen liegt Picon, Lavaschutt, der ist wie wenn man auf Kugellagern geht. Da machen auch viele Touristen einen "Salto" und brechen sich das Bein. Der Stab dient auch dazu sich beim Abwärtsgehen, daher hat er die Metallspitze, abzustützen und so halt zu finden und nicht auszurutschen.

      Saludos vom gar nicht so flachen Fuerteventura. Immerhin ist unser höchster Berg 800 m hoch und das von Null aus ist es gar nicht mehr so flach.
      @barlovento
      Verwechselst Du da nicht etwas? Wanderstab aus Holz vs. Hirtenstab für den Hirtensprung?

      So ein "Hirtenstab" ist ein Monstrum von rund drei Metern, der in aller Regel selbst gefertigt (meist aus Pinienholz) wird. Der wird auch nicht zum Wandern gebraucht, sondern um extreme Höhenunterschiede von mehreren Metern zu überwinden. Das Ganze ist eine hochkomplexe Angelegenheit, die mehrere Jahre Übung erfordert.

      Wer sich das mal anschauen will, gibt einfach "Salto del Pastor" bei youtube ein...oder schaut sich das auf La Palma live an.
      Liebe Grüße aus Düsseldorf

      Silke & Thorsten

      lemmel schrieb:

      Da kann man ja scheinbar ordentlich km machen mit diesem Stab, gerade in unwegsamen Gelände..

      Ich sehe, Du hast vom Wandern keine Ahnung! Es geht dabei nicht um "ordentlich km zu machen", sondern die Gegebenheiten auf einer Wanderung anzunehmen und um den inneren Austausch mit der Natur. So sehe ich das jedenfalls.

      siltho schrieb:

      Sicher, dass wir vom Gleichen sprechen?

      Neee

      barlovento schrieb:

      Da machen auch viele Touristen einen "Salto" und brechen sich das Bein.

      Das ist mir zum Glück bisher erspart geblieben, aber wenn ich an eine solche Stelle am Hang komme versuche ich eher oben drüber vorbei zu kommen, denn der Aufstieg ist immer leichter als der Abstieg.

      fuertetom schrieb:

      Ich sehe, Du hast vom Wandern keine Ahnung! Es geht dabei nicht um "ordentlich km zu machen", sondern die Gegebenheiten auf einer Wanderung anzunehmen und um den inneren Austausch mit der Natur. So sehe ich das jedenfalls.


      Das mag gut sein, ist jedoch keine ausreichende Beantwortung meiner "eigentlichen" Frage welche da lautet:

      lemmel schrieb:

      @fuertetom,
      wäre solch ein Hirtenwanderstab nix für Dich bei Deinen Wandertouren?


      Mit diesem Hirtenstock ist kein "Austausch" mit der Natur möglich??

      Bitte alles aufmerksam lesen und beantworten, nicht nur aus Deiner Sicht zu kritisierende Sachen!
      Habe hiermit fertig, vielen Dank!

      lemmel schrieb:

      Bitte alles aufmerksam lesen...

      Das gilt auch für dich! Es war keine Kritik, sondern meine Sicht der Dinge. Wer ´ne andere Meinung hat, übt noch lange nicht Kritik!

      Was meinst Du, was man für die Nutzung eines solchen Hirtenstabs für eine Übung braucht um sich in unwegsamen Gelände z.B. einer Steilstufe damit zu behelfen und am Stab hinab zu gleiten, wohlgemerkt ohne sonst irgendwo in der Pampas zu landen und sich die Haxen zu brechen. Im Video sieht das ja so leicht aus, aber mach das erstmal.
      Also um deine Frage zu beantworten; nee für mich wäre so ein Hirtenstab nix, nur unnötiger Ballast.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.