Strandreinigung in Cofete

      Strandreinigung in Cofete

      4. Strandsäuberungsaktion am 26. Februar 2017 in Cofete


      Treffpunkt: um 10 Uhr in Morro Jable, am Casa de la Juventud, direkt neben dem Mercado Municipial.
      Abfahrt dann nach Cofete um den wunderschönen kilometerlangen Strand vom angeschwemmten Treibgut zu befreien.
      Sollte jemand kein Fahrzeug haben, stehen natürlich wieder Mitfahrmöglichkeiten bereit. Die Gruppe wird auch versuchen,
      speziell für interessierte Teilnehmer aus dem Norden und der Mitte der Insel, Fahrgemeinschaften zu organisieren.

      Die Gruppe bittet deshalb um Anmeldungen per Mail limpia-cofete@gmx.de oder über Facebook (Suchbegriff "Limpia Cofete"), damit abgeschätzt werden kann, wie viele Leute teilnehmen.
      Sollte jemand noch Fragen haben, bitte per Mail oder Facebook an die Gruppe wenden.

      Dateien
      Ich habe den Hinweis auf die Strandreinigung in Cofete mal in diesen Veranstaltungsthread verschoben und gleichzeitig die Überschrift etwas geändert.
      So finden Interessierte schneller die jeweilige Veranstaltung.

      Gruß ennis
      Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht (irisches Sprichwort)
      Ich war gestern dabei und durfte auf Wunsch des Veranstalters ein paar Fotos während der Aktion machen. Nebenbei haben die beste Hälfte aller Zeiten und ich auch ein wenig Müll in die Tüten gestopft. ;)
      Über 150 Personen waren dieses Mal an der Aktion beteiligt. Super! :appl:
      In den nächsten Tagen werden alle Fotos fertig sein. Wer sich dafür interessiert, kann sie dann auf meiner Fotografie-Seite bei Facebook anschauen.
      facebook.com/CanaryPhotoArt/
      Zitat "WWF"
      Von den jährlich 78 Millionen Tonnen der weltweit gebrauchten Plastikverpackungen gelangen 32 Prozent unkontrolliert in die Umwelt, wie zum Beispiel in die Meere.


      In der Sendung "Der blaue Planet" wurde gerade von 8 Millionen Tonnen Plastik gesprochen, die jedes Jahr ins Meer gelangen.

      Prost Mahlzeit!

      Und das von der "Krone der Schöpfung". Der Mensch kann nicht ohne den Planten sein, aber der Planet sehr gut ohne den Menschen!

      Dieses Thema "Plastikmüll" wird auch gerade in der Sendung "Hart aber fair" in der ARD behandelt
      Ich habe das auch gerade gesehen. Ist schon erschreckend. Dank unserer vielen Waltouren und meiner früheren Taucherei ist mir das Thema ja nicht unbekannt. Einerseits zeigt es wieder das die größten Verursacher die Asiaten sind, andererseits mach es einen hilf oder machtlos. So lange die Asiaten noch geriebenes Nashorn in sich rein stopfen um ihre Potenz zu steigern und auch immer noch fast ausgerottete Tiere futtern, muss man sich nicht wundern, was so passiert.
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)

      fuertetom schrieb:

      Über 10 Flüsse der Welt gelangt 90 % des Plastikmülls ins Meer; 8 Flüsse liegen in Asien, 2 Flüsse in Afrika ( Nil und NIger );

      Und was ist mit den Hunderttausenden von Schiffen, die auf den Weltmeeren ihren Dreck entsorgen?? Wer hat das mal kontrolliert? Diese sog. "Statistik" , das 90% der Verschmutzung der Weltmeere von Asien und Afrika aus verursacht wird, von wem stammt die? Ich tippe mal: Europa oder Amerika (den Guten :cool: ).

      Dorita schrieb:

      Und was ist mit den Hunderttausenden von Schiffen, die auf den Weltmeeren ihren Dreck entsorgen?

      Schon 2000 hätte die EU einen sinnvollen Beitrag für eine legale Abfallentsorgung leisten können. Die Forderung wurde damals aber abgelehnt. Eine Entschuldigung ist das sicher nicht, aber die Müllentsorgung in den Häfen ist ziemlich kostenintensiv. 2014 kostete 1 qm schon 150 Euro (den aktuellen Preis kenne ich nicht), was bei großen Schiffen schon weit über 1000 Euro ausmacht. Würde man die Abfallentsorgung in die Hafengebühren integrieren, wäre man schon ein Stück weiter.

      fuertetom schrieb:

      Da muss man auch drüber nachdenken und seine eigenen Einkäufe, seine Gewohnheiten ändern.


      Stimmt! Ist aber nur bedingt möglich. 3km oder mehr zu fahren um eine Gurke ohne Plastikfolie (welch ein Unsinn) zu bekommen ist ökologisch sicher auch zweifelhaft.
      Und letztlich entscheidet auch der Preis. Bei uns im Dörfchen auf dem Wochenmarkt sind die Produkte tlw. unverschämt teuer. Da siegt dann doch wieder der Supermarkt oder
      auch der Discounter.
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)
      Und Deutschland hat den höchsten Pro-Kopf Verbrauch an Plastik ( 35,7 kg) der EU-Staaten. Da muss man auch drüber nachdenken und seine eigenen Einkäufe, seine Gewohnheiten ändern.

      In D wird schon viel getan. Und unser Kunststoffmüll landet meist im Recycling/Verbrennung aber seltener in der Umwelt. Von Deutschland aus kommen höchstens die Mikropartikel in die Flüsse und dann ins Meer. Da ist aber der Gesetzgeber gefragt - das wäre mal etwas für die EU.
      Ich würde die Müllkosten für den Verbraucher auf Null setzen. Sprich, die Müllabfuhr nimmt ALLES an Müll mit. Die Entsorgungs/Recyclingskosten sollten auf die Produkte umgelegt werden.

      Im Übrigen gibt es eine Überwachung der Nord/Ostsee per Flugzeug die Schiffe überwacht die ihre Tanks auf offener See reinigen. Das bräuchten wir weltweit :)
      Jedes Schiff müsste nachweisen, das sie keine Schadstoffe ins Meer leiten.

      Nein, lieber reden wir den all zu dreckigen Diesel tot - Stuttgart und andere Großstädte können froh sein das keine großen Schiffe durch die Stadt fahren (sinnbildlich gesehen).

      Sparfuchs schrieb:

      Im Übrigen gibt es eine Überwachung der Nord/Ostsee per Flugzeug die Schiffe überwacht die ihre Tanks auf offener See reinigen. Das bräuchten wir weltweit

      wieviele Flugzeuge sollen denn da weltweit im Einsatz sein? Das verursacht ebenfalls wieder Dreck. Und selbst in Nord- und Ostsee wird trotz allem so viel Mist aus den Tanks gespült. Immer wieder sind u.a. die deutsche und dänische Küste von riesigen Paraffinklumpen übersät. Da hilft die beste Überwachnung nichts.

      Sparfuchs schrieb:

      Jedes Schiff müsste nachweisen, das sie keine Schadstoffe ins Meer leiten.

      Sorry, wie soll das gehen? Was niemand erfahren soll, erfährt auch keiner. Da sind die Verursacher ja nicht blöd

      Sparfuchs schrieb:

      Nein, lieber reden wir den all zu dreckigen Diesel tot - Stuttgart und andere Großstädte können froh sein das keine großen Schiffe durch die Stadt fahren

      Der Diesel in Stuttgart ist dem geneigten Europäer halt vertrauter, als Giftmüll, Plastik u.s.w. weit weg in Asien. :whistling:

      Ich denke, wir können hier das Rumpelstilzchen spielen, so viel wir wollen. Die Wirtschaft bestimmt nun mal den Lauf der Welt. Das hat nichts mit Resignation zu tun, sondern mit Realität. Es sollte jeder jedoch sein Möglichstes beisteuern. :five:
      Die Hochachtung vor dem Denken anderer gibt dem eigenen Denken erst den richtigen Respekt. (Paul Schupp) :abklatsch:
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO