Pozo Negro

      Wo steht dieses Boot?



      Klar, am Strand von Pozo Negro :)

      Dieser hübsche, beschauliche Ort wird im Forum immer wieder mal erwähnt, aber einen eigenen Thread hat er meines Wissens noch nicht. Ich finde, der gebührt ihm.

      Ein paar Fotos aus Pozo Negro in der Hoffnung, dass weitere von anderen Usern folgen werden:










      Ist das ein alter Brotbackofen?

      Pozo Negro ist einer unserer absoluten Lieblingsorte auf der Insel.

      Da will ich mit ein paar Bildern nicht zurückstehen.

      Ich glaube der Einheimische hier ist oben auf dem dritten Bild von Romana auch zu sehen.



      Von oben sieht man schön die Ausläufer des malpais grande im Tal. Der Weg im Vordergrund führt übrigens zu der Ureinwohnersiedlung Las Atalayitas, ein schöner Spaziergang von einer knappen Stunde.



      Im Sommer kommt man dann hier vorbei. Campingplatz auf kanarisch.

      Schöne, interessante Bilder, PeterM :thumbup:

      Ja den süßen vierbeinigen Einheimischen habe ich im letzten Urlaub auch fotografiert. Es waren sogar zwei, die ich zuvor auf der Terrasse gesehen habe, einer davon beschloss dann, nach draußen zu gehen. Ein besonders lieber, hübscher Hund!

      Weißt du vielleicht, ob es sich bei meinem Ofen-Foto um einen Brotbackofen handelt und ob der noch in Betrieb ist?
      @Romana @PeterM
      schöne Bilder.

      @PeterM
      Was machst Du denn so hoch oben am Hang? Bist Du auf den Atalayita de Pozo Negro gestiegen und hast Du auch Bilder vom "Tafelberg" über den sich eine Mauer zieht?

      Ich steuere auch 4 Bilder hinzu
      Hinter dem Strand in der Mitte der Bucht fotografierte ich dieses Bild. Die Schattenlinie der Stromversorgung am hinteren Haus gefällt mir sehr


      Zur rechten Zeit am rechten Ort, früher oder später sieht man nur eine weiße Wand


      Ausblick I auf Pozo Negro


      Ausblick II auf Pozo Negro
      Das ist der Weg nach Las Salinas, etwa 2 Stunden auf Staubpiste, aber immer am Meer entlang. Wir sind sie letztes Jahr von Salinas aus hin und zurück gelaufen. Die Piste war damals an einigen Stellen so ausgewaschen, dass sie für Autos (auch Vierrad) sicher nicht durchgängig befahrbar war, was aber für Wanderer ja nur vorteilhaft ist. Ein schöner Weg mit dem lohnenden Ziel Los Caracoles in angenehmer Entfernung.

      @ Fuertetom: wir sind von Pozo Negro am Campingplatz etwa eine Stunde Richtung Atalaya aufgestiegen, interessanterweise auf eine Fahrspur hoch auf dem Berg gestossen, es war dann aber zum Weiterwandern zu heiß und wir sind über ein Geröllfeld Richtung Tal abgestiegen und etwas östlich des Atalayita wieder im Tal angekommen.

      Danke PeterM für die Info zur Strecke nach Las Salinas. Deine Wanderung Richtung Atalaya hat mich aber nun neu inspiriert.

      Ein toller Tagestrip könnte doch sein:
      - Von Pozo Negro Richtung Süden durch das wunderschön beschriebene Naturschutzgebiet Cuchillos de Vigán auf den Atalaya
      - Abstieg (nach Möglichkeit) zum Barranco de la Cueva mit Ziel Playa de la Cueva
      - Entlang der Küste mit Badestopp am Playa del Guincho retour nach Pozo Negro
      - Gemütlicher Ausklang im Los Caracoles

      Das kommt jetzt auf meine Tourenliste :thumbup:

      Das Museum Poblado de La Atalayita würde ich mir auch sehr gerne einmal ansehen. Laut ennis war es aber zumindest im Januar noch geschlossen:
      Pozo Negro - Poblado de La Atalayita

      Es gäbe wohl zahlreiche interessante Ausflugs- bzw. Wandermöglichkeiten rund um Pozo Negro. Ich brauche mehr Urlaub!! :D
      Auf jeden Fall :da: für die Inspiration!
      Ich wollte schon öfter die Tour von Pozo Negro an der Küste nach Süden zu den Casas de Jacomar gehen, bin aber immer an der ersten Bergstelle gescheitert. Der Pfad ist sehr schmal, nach den Regenfällen noch ausgesetzt dazu und führt am Abhang entlang, wo man bei einem Fehltritt erst unten in der Brandung zum halten kommt. Das war mir zu schwierig.
      Vielen Dank @fuertetom für das Mitteilen deiner Erfahrung.
      Ich habe in der Kompass-Karte den „Steig/Bergpfad“ gesehen und natürlich keine Ahnung, wie schwierig dieses Gelände tatsächlich ist.
      Die Kompass Karte zeigt auf jeden Fall auch mehrere Mountainbike-Strecken durch das Naturschutzgebiet Cuchillos de Vigán auf den Atalaya, die meisten starten auf Höhe des Freilichtmuseums La Atalayita und führen dann z.B. weiter durch den Barranco de la Cueva zur Playa de la Cueva. Ich kann mir vorstellen, dass ich zumindest diese Strecken auch gut und gefahrlos wandern kann. Den geplanten Rückweg entlang der Küste nach Pozo Negro kann ich ja abändern und einen neuen Weg durch das Naturschutzgebiet Cuchillos de Vigán suchen, damit es ein schöner Rundweg wird.

      Auf allzu gefährliche Wege habe ich natürlich keine Lust. Abenteuer Ja, dabei in Lebensgefahr bringen definitiv Nein
      Carmelita sagt: mußt noch etwas Gedult haben Romana Piloto meldet sich noch. und da ist er...! Piloto hat eines auf Fuerte unter den Canarios als erstes gelernt "mañana" .Diese innerliche Lebenseinstellung positiv mit unserer hektischen Zeit gemischt, erscheint dann oft in einem anderen Blickwinkel .Zumal dann sofort das Bild von Fuerte vor den Augen erscheint. Werde des öfteren von meiner Gattin in diesem Zuammenhang geneckt. ?(

      Nun aber zu den Fotos von Pozo Negro (Schwarzer Brunnen) den gibt es dort wirklich.
      Es sind schöne Aufnahnen.
      Romana,zu der Frage mit den Backofen, selbiger wird von den Sommergästen den Canarios selbstverständlich genutzt. Einige haben auch kleinere hinter ihren Häusern. Habe selbst schon ihre Produkte probieren dürfen. Einfach lecker.
      Fuerte tom, deine Wanderung an der Steilküste nach Süden ,ich durfte auf Einladung von Dorfbewohnern im Schlauchboot mit starken Motor bei ca 4 meter hohen Wellen an dieser Steilküste einen Ausflug machen , einfach Super. Bei diesem Wellengang ,sang unser Steuermann noch spaniche Lieder,ich glaube er fühlte sich frei und glücklich hier auf dem Meer.
      Auf Bild 8 kann man auch schön den Weg nach Las Salinas erkennen. Bin ihn natürlich auch schon gewandert auch ca zwei Stunden. Mein jun. schaffts in ca 45 min.
      PeterM , der Tipp mit Atalayita der Siedlung der Ureinwohner auf der Zufahrtsstraße nach Pozo Negro. Sollte man auch besuchen.Es trägt zum Verständnis der Inselbewohner bei.
      Noch kurz eine Anmerkung zu einen Bericht einerWanderung am besagten Weg Ende von Pozo Negro dem Puerto de la Torre in den dortigen Barranco welches mich empört und gleichsam fasziniert hat. Hier im Forum 2011 "Fuerteventura- Islas der Extreme oder eine Enttäuschung" von Piloto
      Ach, noch zum Camping. Meine gute spanische Bekannte Laia,die einige Jahre in Pozo Negro zugebracht hatte nannte ihn immer"Guantanamo" wegen der Anordnung der Parzellen und des Aussehens.(einmalig auf der Insel) Hatte aber auch Sinn.Die grünen Netze, Maja genannt,schützen vor dem Sand,welcher im Wind über die Insel getragen wird.
      Nun aber Schluß mit meinen Erklärungen. Gruß Piloto
      Piloto meldet sich noch. und da ist er...!

      :thumbsup:
      Danke Piloto für deinen Beitrag und dass du meine Neugierde befriedigt hast. Es ist also ein Backofen, der auch noch in Verwendung ist. Und du durftest von einem solchen schon einmal leckere Sachen probieren. Finde ich toll und würde ich auch gerne erleben :)



      Die kurze Beschreibung deiner Bootsfahrt gefällt mir, ich kann mir den singenden, glücklichen Steuermann richtig gut vorstellen! Ich liebe auch wilden Wellengang bei Bootsfahrten und fühle mich dabei so richtig frei - wobei es schon eine Toleranzgrenze gibt, so manche Bootsfahrt war mir auch schon zu wild... :erb:
      Das Luftbild ist super, fuertetom. Ist das mal bei einem Landeanflug aufgenommen worden?
      Der Weg sieht nett aus mit möglicherweise schönen Stränden zum Baden.

      Der andere Weg Richtung Casas de Jacomar hingegen wirkt nicht gerade vertrauenserweckend, den würde ich auch nicht gehen. Ist diese Stelle ziemlich am Anfang nahe Punta de Medina (laut Kompass Karte ein Aussichtspunkt) oder erst nachher, wo die Kompass Karte dann nur mehr einen gepunkteten Bergpfad anzeigt?
      Auf jeden Fall schließe ich diesen Pfad für meine geplante Tour aus, da werde ich lieber weiter weg von der Küste wandern. Also Danke für die Info und dieses Bild!
      Es stimmt, das Luftbild stammt vom Landeanflug, da gibt es noch ein Bild vorher, da ist noch die Bucht von Pozo Negro zu sehen.
      Die gezeigte schwierige Stelle befindet sich direkt am Anfang, vielleicht 300 Meter südlich des Strands. Aber ein Umweg ist dann auch wirklich einer, denn der Berg fällt gerade an der Küstenlinie ziemlich steil ab, da kommt man nicht hoch oder runter.
      Runter eher im freien Fall :giggel:
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO