Sylvesternacht in Köln

      Sylvesternacht in Köln

      Ich frage mich, entsprechend den Lehren, die mein Juristen-Leben mir so bereitet haben, wem die Vorfälle in der Sylvesternacht in Köln nutzen und wer bzw. welche "Gruppierung" das Ganze möglicherweise organisiert und/oder inszeniert hat. Es gibt keine "Zufälle". Daß es in Deutschland und Europa "brennt", ist nicht die Frage, sondern wer das Feuer angezündet hat und es weiter anschürt.
      A.K.
      Du hast sicher recht, Alfons, dass die Vorkommnisse eher umso mehr Fragen aufwerfen, je mehr Antworten es gibt.

      Was mich irritiert ist, dass quasi von Zusammenrottung usw. gesprochen wird, gleichzeitig aber nur von 1000 Personen und alles Bildmaterial was es dazu gibt, zeigt sehr aufgelockerte Gruppierungen.
      Wie kann da kein Durchkommen für Polizisten sein?

      Bahnhofsvorplatz und Domplatte zusammen fassen für "gedrängte Gruppierung" locker ein mehrfaches.

      Wieso wurde die angeblich angebotene Verstärkung durch Landespolizei nicht angefordert, wenn etwas so aus dem Ruder gelaufen sein soll?

      Du deutest nun allerdings eher auf eine Art Verschwörungstheorie. Und wer ist Deiner Meinung nach nun der naheliegendste Verschwörer?
      Und wie bewerkstelligt das so ein Verschwörer?

      Wieso lauten bei 60 Anzeigen zunächst nur 15 (1/4) auf sexuelle Übergriffe und bei 120 dann plötzlich 3/4, also ca. 90?
      Mathematisch krieg ich das nicht ganz zusammen, mehr als 50% hätten es nicht werden können, selbst wenn alle Folgeanzeigen sexuelle Übergriffe gemeldet hätten.
      Und könnte es sein, dass interessierte Kreise hier Gefälligkeitsanzeigen einreichen?
      Grüssle Micha

      --

      Too old to die young!
      Hysterie,es ist schlichtweg Hysterie die da herrscht! Vage Zahlen,noch weniger Details,keine Verhaftungen. Da wird aus wenig,wenig Wiederwärtigem allerdings,eine ganz große Nummer gezaubert. Jeder Sender und jedes Blatt fügt noch was dazu und die AfD´ler basteln sich ihre Weltuntergangsverschwörungsniedergangdesabendlandesflüchtlingerausdeutschlaandahoitheorie zusammen.
      Kein Verzeihen den Übergriffen und Diebstählen die erfolgten,aber, wie der Araber sagt:Schwuje Schwuje-heisst langsam langsam!!!!
      Ja clemi,das ist Hysterie und Panikmache im Moment, das sehe ich auch so. Verschwörung? Nein, das (verdammte) Internet macht doch solche Verabredungen zu kriminellem Tun so leicht.
      Ist doch nichts Neues, s. Rechtsradikale + Skins in Köln, oder Autonome am 1. Mai in Hamburg usw.
      Und das Abendland hat dadurch keinen Schaden genommen.
      Ich finde es unsäglich,dass wegen des abscheulichen Tuns von ca. 1.000 besoffener Jungendlicher ,
      200.000 Flüchtlinge (Kinder, Frauen, Männer) gleich mal so eben mit in Sippenhaft genommen werden. Und das dann auch noch öffentlich bräsig verdeidigt wird.Was ist denn das für ein Denken? Das macht mir Angst ums Abendland.
      Vielleicht sollte man mal das Internet durchforsten. Vielleicht war das so eine Art "Flashmop".
      Verabredung zum Antanzen, sexuelle Anmache, Diebstahl.
      Es werden jetzt ja immer mehr Orte bekannt wo so etwas Sylvester passiert ist. Für mich ist so etwas nicht normal.
      Das Frauen belästigt angemacht oder vergewaltigt werden, ist an der Tagesordnung, aber nicht in diesem Ausmass.
      Bei allem Abscheu über diese Taten, hat es vielleicht auch etwas gutes, sexuelle Belästigung soll ja künftig härter bestraft werden. Endlich.
      Ich ziehe den Anzeigeneinwand zurück:
      laut neuester Zählung sollen 379 Anzeigen vorliegen, davon 40 mit sexueller Belästigung.

      @Waage

      Sehe ich auch so. Schade eigentlich, dass man dazu erst austickende Ausländer braucht um das Sexualstrafrecht längst überfällig zu ergänzen.
      Für austickende Inländer wars nicht wichtig genug offensichtlich.
      Grüssle Micha

      --

      Too old to die young!
      De Zoch kütt!

      Die Pegidaleute sind natürlich mächtig sauer nach den Vorkommnissen an Sylvester - weil die Nordafrikaner auch mit Flaschen und Böllern werfen wollen - und da fürchten die Pegidaleute natürlich jetzt um ihr Monopol.
      "Wir sind das Volk!" rufen sie deshalb.

      Die haben also ein ganz berechtigtes Interesse, wenn sie dagegen demonstrieren!

      Und dennoch haben einige von ihnen als versöhnliche Geste der Willkommenskultur Burka getragen, die sie auch nach Aufforderung der Polizei nicht ablegen wollten! So kämpft man halt gemeinsam für internationale Frauenrechte!

      An sich ein ganz sympathischer Haufen: wenn man sie kennt, muss man sie einfach lieben!
      Grüssle Micha

      --

      Too old to die young!
      @Bahama

      Ich hätte nichts dagegen, wenn grad sowieso das Sexualstrafrecht gepimpt wird, den Straftatbestand Bandenkriminialität mit einzubauen.
      Das hätte den Vorteil, dass bereits die passive billigende bzw. aktiv unterstützende Teilnahme an einer Sexualstraftat strafbar wäre und nicht nur die eigentliche Tat an sich.

      Das würde auch bei inländischen Sexualstraftätern wirken, immer vorausgesetzt natürlich, dass ein Strafmass oder eine Strafandrohung eine Auswirkung auf das Verhalten hat.

      @Carlos

      Die Autorin arbeitet schön heraus wieso die männliche Volksseele schäumt, wenn es um "unsere" Frauen geht.
      (Nicht umsonst wird hier ja in der Sache mit dem Possesivpronomen argumentiert und nicht mit dem Artikel).

      Dass gleichzeitig nämlich dasselbe Verhalten deutscher Täter bis zur Unkenntlichkeit verniedlicht wird, zeigt dieser exemplarische Fall:
      focus.de/regional/muenchen/sex…n-polizei_id_5201814.html
      bei dem eine möglicherweise ebenfalls alkoholisierte, aber dennoch wehrhafte junge Amerikanerin einem niederbayrischen Übergriffigen etwas deutlich gezeigt hat, dass man das mit einer echten Dame halt nicht tut.
      Grüssle Micha

      --

      Too old to die young!
      Ich finde es unsäglich,dass wegen des abscheulichen Tuns von ca. 1.000 besoffener Jungendlicher ,
      200.000 Flüchtlinge (Kinder, Frauen, Männer) gleich mal so eben mit in Sippenhaft genommen werden. Und das dann auch noch öffentlich bräsig verdeidigt wird.Was ist denn das für ein Denken? Das macht mir Angst ums Abendland


      Dorita,
      wärst Du in der Silvesternacht am Kölner HBF gewesen, hättest Du wahrscheinlich keine Angst ums Abendland gehabt sondern vielmehr um Dich selbst!
      Natürlich ist es Unsinn jetzt zu sagen alle Flüchtlinge bedrohen und belästigen unsere Frauen, das ist genau so ein Quatsch wie die Aussage alle Polen klauen!
      Angst macht mir vielmehr, das solche Ereignisse Wasser auf die Mühlen der stark "rechts" angehauchten ist. Die vermutlich vielmehr Zulauf bei den anstehenden Wahlen bekommen, als wir es zum jetzigen Zeitpunkt für möglich halten.
      Auch die netten Erklärungsversuche einiger intellektueller Journalisten/innen und anderen Experten, warum sich einige junge Männer aus dem nordafrikanischen und arabischem Raum so verhalten, sind aus meiner Sicht komplett daneben. Das ist nichts anderes als der Versuch kriminelles Verhalten zu beschönigen wie man es bei deutschen Straftätern immer mit der "schweren Jugend" erklären möchte.
      Fakt ist wenn ich in ein anderes Land komme, egal ob für langfristig oder nur zum Urlaub hab ich dessen Kultur, Sitten und Gebräuche zu respektieren und zu achten. Dies scheint für Deutschland als Gastland nicht mehr zu gelten. Durch Merkels fatale, publizierte Politik der offenen Grenzen ohne Kontrolle, sind inzwischen weit mehr als "200.000" Flüchtlinge und Asylsuchende seit dem letzten Herbst eingereist da hast Du fast eine Null vergessen.
      Dies sind nicht alle hochgebildete Fachkräfte die sich gerne intrigieren und eine kulturelle Bereicherung darstellen, wie es uns Anfangs verkauft wurde. Nein der weit größere Anteil sind Ungebildete, zum Teil Analphabeten, mit null Chancen auf dem Arbeitsmarkt! Bevor mich hier jetzt jemand in die "rechte Ecke" schiebt möchte ich klar stellen das ich mich schon von Anfang an stark für die Integration und Flüchtlingshilfe ehrenamtlich einsetze daher weiß ich schon worüber ich spreche. Eine gelungene Integration all dieser Menschen ist in diesen Massen nicht zu erreichen. Die Gefahr das sich in Deutschland Parallel-Gesellschaften bilden ist nicht zu unterschätzen, dazu kommt das bei vielen die Hemmschwelle zu Aggression und Gewalt ( auch untereinander) bedeutend niedriger ist als manche sich vorstellen können.
      Mir ist nicht bange um das Abendland aus Deiner Sicht. Mir ist eher Bange um Deutschland, solange es sich als Schlaraffenland präsentiert und sich Probleme einfängt die nicht in den Griff zu bekommen sind und mit denen weder den Flüchtlingen noch den Bürgern hier geholfen ist. Über Deutschland bzw. Merkel schüttelt im Moment fast die ganze Welt den Kopf, und das hat nichts mit VW zu tun!
      Gruß Bernd
      Es ist auch für mich tatsächlich sehr schwierig, mir eine Meinung zu bilden, das Problem ist, man muss sich wirklich intensiv mit dem Thema auseinandersetzen, und wer macht das heute schon, hat Zeit dazu, hat Lust dazu?

      Da wird dann lieber vorschnell eine Meinung rausgehauen, die man von anderen übernommen hat, das tun doch viele.

      Den Artikel in der FAZ fand ich sehr lesenswert und hat auch mir noch eine weitere Sichtweise auf die Dinge geboten.

      Mein LG und ich hatten vorgestern auch schon länger gesprochen, über das ungute Gefühl, wenn es immer heisst "unsere Frauen" oder "deutsche Frauen" - überall auf der Welt werden Frauen Opfer von Gewalt, das interessiert tatsächlich keinen. Hauptsache nicht "unsere Frauen", welche erbärmliche Denke steckt denn dahinter (abgesehen davon dass ich noch nicht mal weiss, ob wirklich nur "deutsche" Frauen in der Silvesternacht belästigt wurden).

      Andersherum finde ich dass die ganze Frauenthematik in Deutschland wieder auf dem Rückzug ist, ich höre soviel von Männern, die im Mittelalter zu leben scheinen...von der Rolle der Frau, was Mann und Frau tut, der ganze Mist, das ist doch wieder auf dem Vormarsch.

      Zum Thema Gewalt gegen Frauen: Ich will jetzt nicht mit dem alten Satz des Feminismus "jeder Mann ist ein potenzieller Vergewaltiger" kommen, aber so wie ich es sehe, haben auch viele "deutsche" Männer vieles noch nicht kapiert und machen Dinge nur deswegen nicht, weil man das nicht macht.

      Dass Vergewaltigung kein Sex ist - das musste ich die Tage auch jemand erklären. Es ist Gewalt und eine Machtdemonstration.

      Ein Kollege erzählte mir von sexueller Belästigung im Betrieb und dass da NICHTS gemacht wurde obwohl die Frau das gemeldet hat. Er erzählte es mit einem Grinsen...der Frau wurde an die Brust gegrabscht. Deutsche. Keine Ausländer. Die Frau ist in der Beweispflicht, insofern in der schlechteren Position - der Mann ist ein angesehener Angestellter und hat eigentlich nichts zu befürchten.
      Vielleicht hats die Frau ja auch provoziert *Ironie an*? Man erzählte von einem tiefen Ausschnitt...auch das mittelalterliche Denke, die Meinung war, man sollte sowas in der Firma nicht anziehen, weils provoziert - was unterscheidet diese Typen von den Typen aus Köln. Verhüllen damit man keine Blicke auf sich zieht, damit man nicht zum Angrabschen anregt - könnte auch Orient sein.

      Aber wahrscheinlich ist es zu schwierig für die meisten, das Problem so differenziert zu betrachten. Speziell wenn man sich eingestehen muss, dass man so unterschiedliche Massstäbe für sich selbst und für andere ansetzt.

      Ich versuche es mit dem einfachen Satz: gleiches Recht für alle, in dem Sinne - egal wer hier die Tat begangen hat, gleiche Strafverfolgung. Und eine Aufrüstung des Sexualstrafrechts.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.