Small Planet Airlines

      Small Planet Airlines

      Bei Small Planet Airlines handelt es sich um eine europäische Airline mit Sitz und Fluglizenz in Litauen, die sich auf Urlaubs-Charterflüge spezialisiert hat und in der Regel mit Reiseveranstaltern zusammenarbeitet. Gestartet wird ab Polen. Großbritannien, Italien, Frankreich und jetzt auch Deutschland stehen auf dem Flugplan.

      Die Airline wird zunächst in den Herbstferien 2015 mit in Litauen registrierten A320 für Involatus als Flugbroker (der wiederum an RV verkauft) Flüge ab Gran Canaria und Fuerteventura nach Deutschland anbieten.
      Konkret sind es von und nach Fuerteventura:

      Hamburg, Bremen, Hannover, Münster, Dortmund, Düsseldorf,
      Karlsruhe, Stuttgart, Nürnberg und Friedrichshafen.

      Ab Sommer 2016 soll es die deutsche Tochtergesellschaft Small Planet Airlines GmbH mit entsprechend deutscher Flug-Betriebslizenz (ist beantragt) geben. Geplant ist der Einsatz von 2 Airbus A320, die auf den Kanaren stationiert werden. Dementsprechend kann also auch mit einem Nachteinsatz bei den Flügen gerechnet werden. Raus aus Deutschland vor Nachtflugverbot bzw. Landung dort wieder am frühen Morgen. Als Geschäftsführer fungiert da u.a. ein ehemaliger Chef aus dem Hause Germania.

      Quelle: u.a. aerotelegraph.com
      Soweit ich weiß, hat der Flughafen Fuerteventura immer noch ein Nachtflugverbot (auch wenn Ryanair mal eine Lockerung haben wollte). Genaues konnte ich zwar auf die Schnelle nicht finden, aber im heutigen Flugplan sind nach 22 Uhr keine Bewegungen mehr verzeichnet. Morgens öffnet der Flughafen wohl erst um 7.30 Uhr, so war es zumindest vor zwei Jahren, und so sieht es nach dem Flugplan immer noch aus.

      Gruß ennis
      Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht (irisches Sprichwort)

      ennis schrieb:

      Morgens öffnet der Flughafen wohl erst um 7.30 Uhr

      Das war letztes Jahr der Grund, dass wir 1 Std. in Hannover auf den Abflug warten durften. Abflug war geplant für 4 h. Da allerdings starker Rückenwind angesagt war, mussten wir warten, weil die Maschine auf Fuerte nicht vor 7.30 h landen durfte.
      Die Hochachtung vor dem Denken anderer gibt dem eigenen Denken erst den richtigen Respekt. (Paul Schupp) :abklatsch:
      Das war letztes Jahr der Grund, dass wir 1 Std. in Hannover auf den Abflug warten durften. Abflug war geplant für 4 h. Da allerdings starker Rückenwind angesagt war, mussten wir warten, weil die Maschine auf Fuerte nicht vor 7.30 h landen durfte.


      @Carmelita,

      so ärgerlich Wartezeiten auf Flughäfen auch sind, sollte der Flughafen von Fuerte ein Nachtflugverbot haben welches bis 7.30 Uhr gilt und auch eingehalten wird, dann kann man den Anwohnern in der Einflugschneise nur gratulieren. Als jemand der über 50 Jahre in der Einflugschneise von Düsseldorf Lohausen gewohnt hat kann ich nur sagen, bei allem Verständnis für den Flugverkehr und dessen wirtschaftliche Bedeutung, ein internationaler Flughafen ohne Nachtflugbeschränkung ist für die Anwohner der glatte Horror. Bewusst habe ich das Wort Nachtflugbeschränkung gewählt weil ein reines Nachtflugverbot ohnehin in Deutschland nicht gibt.
      Ausnahmen sind da eher die Regel. In Düsseldorf gilt die Nachflugbeschränkung von 23.00-6.00 Uhr wie gesagt mit Ausnahmen was Landungen betrifft. Die Startverbote werden schon eingehalten.
      Für Anwohner ist diese Beschränkung enorm wichtig, damit sie mal ein Auge zumachen können. Persönlich habe ich mich nie den Flughafengegnern angeschlossen, zumal ich den Flughafen reichlich genutzt habe und dieser
      auch die Kosten für eine Phonstopverglasung meiner Wohnung zu 100% übernommen hat. Aber bei einem Wegfall der kurzen Nachtruhe wäre ich auch auf die Straße gegangen und hätte jeden Klageweg gegen den Airport genutzt der möglich gewesen wäre. Da habe ich mehr als Verständnis für die Anwohner, zumindest für Anwohner denen ein Flughafen vor die Nase gesetzt wird. Weniger Verständnis habe ich für Anwohner die in einer solchen Zone bauen oder kaufen obwohl sie wissen was dort abgeht und sich trotzdem noch gegen den Fluglärm engagieren.
      Wer als Tourist um 7.30Uhr auf Fuerte landet hat immer noch die Chance Mittags am Strand zu liegen, früher muss wirklich nicht sein.
      Gruß Bernd
      RYANAIR hat auf der Insel schon mehrfach den Versuch gestartet, dieses Nachtflugverbot deutlich aufzuweichen, meines Wissens scheiterte das aber bis heute.

      Nette Geschichte am Rande. Vor Jahren mal zu früh in Feuerte angekommen, musste der Flieger noch ein paar Warteschleifen drehen, da (lt. Pilot damals) der Lotsenturm noch nicht besetzt war. :P

      Micha schrieb:

      Mit Jet rundfliegen ist noch zu hoch, viel schöner ist mit Binter nach Garn Canaria. ;o)

      So ein Flug ist bei schönem Wetter durch die niedrige Flughöhe ganz toll zum fotografieren, aber wesentlich mehr Wettbewerb herrschte noch, als es nicht nur BINTER auf dem Markt gab. Inzwischen haben sich die Preise etwa verdoppelt.

      Schwierig, weil sie auf dem deutschen Markt bisher noch nicht gestartet sind. Die Geschäftsführung der deutschen Niederlassung, die bisher vom Luftfahrtbundesamt noch keine Lizenz hat (zeitlich auch noch ok für den Sommer 2016) kommt z.T. offenbar aus früherem Germania-Team. Im Winter wird erst einmal die litauische Muttergesellschaft mit Flugzeug(en) aushelfen.
      Die Airline hat lt. airliners.de jetzt im Oktober 2015 den Flugbetrieb aufgenommen.
      2 Maschinen vom Typ A320, stationiert auf den Kanarischen Inseln, sollen regelmässig Fuerteventura und La Palma mit Düsseldorf, Bremen, Hannover, Hamburg, Münster-Osnabrück sowie Zürich zunächst bis Ende November 2015 verbinden.

      Flüge sind über den Airbroker Involatus buchbar bzw. über diverse Reiseveranstalter.

      Ab Ende Oktober 2015 will die Airline sich zum Flugprogramm Sommer 2016 äußern.
      Die Small Planet Angebote nach Fuerte sind nicht uninteressant! Habe probehalber bei dem von manana genannten Carrier „Involatus“ Düsseldorf-Fuerte eingegeben, da wird z.B. am 28.10. ein Fuerte-Flug mit Small Planet um 60 Euro inkl. Abgaben und Steuern angeboten:


      (Bildschirmfoto)

      Könnte für künftige Flugbuchungen durchaus infrage kommen.
      Laut Recherche hat Small Planet (noch) keine unterschiedlichen Tarife, es dürften einheitlich 20 kg Freigepäck + 5 kg Handgepäck im Flugpreis inkludiert sein, allerdings gibt es keine gratis Bordverpflegung.
      fluggesellschaft.de/airlines/897.small-planet-airlines/

      Die Airline behauptet, besonders serviceorientiert zu sein, z.B.:
      "Außerdem machen wir uns auch gerne die Mühe mit kleinen und nicht ganz so kleinen Extras ... wie zum Beispiel süßen Willkommensgrüßen, Kopfkissen, Decken, Zeitschriften, wirklich schmackhaftem Essen und einem Sky Shop voller ausgesuchter Mitbringsel.Kindern schenken wir ganz besondere Aufmerksamkeit. Wir halten Malbücher, Spielzeuge, kindergerechte Getränke und Menüs bereit, damit auch die Kleinsten großen Spaß am Fliegen haben.Kurz, der erste Flug mit uns ist für viele eine völlig neue Erfahrung..."
      smallplanet.aero/de/uber-uns.html

      Na dann sind wir mal auf erste persönliche Erfahrungen gespannt, vielleicht teste ich die Airline demnächst und berichte dann darüber.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.