In memoriam Cesar Manrique

      In memoriam Cesar Manrique

      Ich möchte den 95. Geburtstag von Cesar Manrique zum Anlass nehmen, euch einige Werke dieses bedeutenden Künstlers auf seiner
      Heimatinsel Lanzarote zu zeigen. Die Bilder sind alle im Jahre 1998 bei meinem ersten Urlaub auf Lanzarote entstanden, sind sozusagen
      historische Aufnahmen. Da ich nicht alle Werke von Cesar Manrique besucht habe, wäre es schön, wenn andere User durch ihre
      Beiträge diesen Thread erweitern könnten.
      Das Wohnhaus von Cesar Manrique steht im Ort Tahiche und beherbergt heute die „Fundacion Cesar Manrique“ und dient nach dem
      Umbau, den der Künstler geleitet hat, auch als Museum.

      Wohnhaus Cesar Manrique im Lavafeld


      Wandmosaik im Garten seines Hauses


      In den Lavablasen wurden Wohnräume eingerichtet


      Verbindungsgang zwischen den Lavablasen


      Der Aussichtspunkt Mirador del Rio wurde am Nordrand des Famara-Massivs auf 475m Höhe errichtet. Beim Bau wurde auf rechte
      Winkel verzichtet, alle Räume, Treppen und die Aussichtsplattform sind rund.

      Eingangsbereich


      Innenansicht


      Deckenkunstwerk


      Blick auf den Chinijo-Archipel


      Außenansicht


      Treppe zur oberen Aussichtsplattform


      Obere Aussichtsplattform zum Chinijo Archipel


      Ausblick von der oberen Aussichtsplattform auf La Graciosa


      Ausgangsbereich


      Weitere Informationen zu Cesar Manrique und sein Leben findet ihr in diesem Link:
      google.de/url?sa=t&rct=j&q=&es…PDg&bvm=bv.64542518,d.bGE

      Weitere Informationen zum Mirador del Rio in diesem Link:
      google.de/url?sa=t&rct=j&q=&es…bv.65177938,d.bGE&cad=rja

      Alle Aufnahmen mit SLR Kamera mit Polfilter. Scan vom Dia.

      fuertetom schrieb:

      Ich möchte den 95. Geburtstag von Cesar Manrique zum Anlass nehmen, euch einige Werke dieses bedeutenden Künstlers auf seiner Heimatinsel Lanzarote zu zeigen



      Eine sehr schöne Idee!

      Es gibt auch auf anderen Kanaren einzelne Werke von Manrique zb. Aussichtspunkte auf la Gomera und el Hierro. Auch die Meerwasserschwimmbäder in Puerte de la Cruz auf Teneriffa gehören, beinahe schon unverkennbar, dazu! Und auch auf Fuerte finden sich Spuren: Der Aussichtspunkt Mirador Morro Velosa wurde nach Gebäudeentwürfen vom Manrique gestaltet, wenn natürlich erst ein paar Jahre nach seinem Tod errichtet und eröffnet!
      Ihr habt wunderschöne Bilder von diesem wunderbaren Künstler gepostet! :) Ich ergänze mal mit einem weiteren beeindruckenden Werk Manriques (leider nicht mit so schönen Fotos): El Diablo.
      Mitten in den Montañas del Fuego, am Islote de Hilario, gestaltete Manrique 1970 das Restaurant El Diablo (links hinten im Bild, etwas schwer zu erkennen).



      Rund um dieses utopisch wirkende Restaurant, das sich perfekt in die Umgebung einfügt, hat die Erde eine extrem hohe Temperatur, nur 10 Zentimeter unter der Erdoberfläche bereits 160 Grad, in 6 Meter Tiefe 400 Grad, in 10 Meter schon 600 Grad. Manrique nutzte dieses Phänomen und gestaltete einen Grill für das Restaurant, auf dem Speisen mit Erdwärme zubereitet werden. Der Grill ist ein einfaches Erdloch und hat eine Oberflächentemperatur von ca 300 Grad.


      Vor dem Restaurant kann man das Phänomen der heißen Erde anhand von weiteren Beispielen erleben: Wasser wird in eine Röhre geschüttet, nach wenigen Sekunden schießt eine hohe Fontäne in die Luft.


      Dürres Geäst wird in eine Erdöffnung gelegt, das kurz darauf zu brennen anfängt.


      Die Montañas del Fuego wurden auf Vorschlag von Manrique 1974 zum Nationalpark erklärt. Symbol ist das Teufelchen (El Diablo), das man auch an den Zufahrtsstraßen bewundern kann. Ich finde momentan leider kein Foto davon, aber das kann vielleicht jemand nachreichen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ellinida“ ()

      Dankeschön ellinida, so kann ich meine Fotos besser zuordnen.

      Die Cueva de los Verdes ist vor 3.000 - 4.500 Jahren bei einem gewaltigen Ausbruch des Montana Corona entstanden.
      Die oberirdisch fließende Lava verfestigte sich rasch, während die Lava im Untergrund weiterfloß und schließlich als der
      Lavastrom versiegte diese Höhle hinterließ.

      Beleuchtete Grotte im Höhlensystem


      Im Lavatunnel


      Ein Jameos ( Durchbruch) ich meine in der Decke des Tunnels


      Der Tunnel endet in einer Grotte die von Cesar Manrique und Jesus Soto zu einem Konzertsaal umgestaltet wurde


      Weitere Informationen zu Cueva de los verdes findet ihr in diesem Link:
      google.de/url?sa=t&rct=j&q=&es…6HA&bvm=bv.65397613,d.bGE
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO