Playa de Sotavento/Playa Barca

      Playa de Sotavento/Playa Barca

      Die Surfer expandieren

      Jetzt (März 2014) ist er also fertig, der neue Surferclub direkt unter dem Gorriones an der Lagune.
      Damit nimmt der Erlebnistourismus in diesen sensiblen Naturbereich weiter kräftig zu.

      Als wir in der letzten Woche einmal wieder vom Holel Gorriones durch das überflutete Watt wandern wollten, staunten wir nicht schlecht. Direkt zu Füßen des Hotels in dem künstlich angelegten Palmenwald macht sich jetzt ein weiterer Egli-Surfclub breit.
      Bar, Nebengebäude. Liegestühle im Lounge-Stil... Wifi darf da auch nicht fehlen.

      Die gesamte Lagune wird jetzt professionell genutzt. Im Norden wird gerade das alte Surfcenter abgerissen und durch einen großzügigen Neubau (weiß gestrichenes Holz etc.) ersetzt. Neue Parkplätzte in großer Zahl gibt es bereits.
      Am Risco del Paso im Süden steht neben dem alten Egli-Center mit dem Restaurant jetzt noch ein neuer Mistral-Club (ebenfalls schick und weiß). Zwischen allen Surf-Stationen fahren ständig Shuttle-Busse mitten durch das Naturschutzgebiet hin und her.

      Die Lagune selbst ist in Abschnitte für Kite- und andere Surfer unterteilt, wer nur durchs seichte Wasser wandern will, wird zurückgepfiffen, weil er ja den Surfern im Weg ist, die ohne Rücksicht auf Verluste über die Salzwiesen brettern und die empfindlichen Pflanzen plattmachen. Baden kann man draußen am Strand in einem kurzen Abschnitt. Dort steht jetzt auch ein Turm für den Badeaufpasser.

      Einsamkeit, Stille und Naturerlebnis sind passé.

      Zum Glück ist ja wegen der Springtide nicht so oft Wasser in der Lagune. Aber vermutlich wird man das auch noch ändern.
      Hab ich schon oft gehört, dass immer mehr tolle Strandabschnitte, für Surfer oder Kitesurfer freigegeben und hergerichtet werden. Damit lässt sich eben zusätzlich noch einiges mehr verdienen und immer mehr wunderschöne Oasen verschwinden... :(
      "Wir alles müssen das Leben meistern. Aber die einzige Art, es zu meistern, besteht darin, es zu lieben." (Georges Bernanos)
      Aus aktuellem Anlass: Wer hat was gesehen?

      Jan Ina‎ - Online Flohmarkt & deutschsprachiges Forum in Fuerteventura

      @ Fuerteventura people: STOLEN KITES!!!

      Finder's reward: 400€

      One of my kites (7qm Slingshot RPM) and two of my friend's kite (F-One Bandit in 8qm and 11qm) have been stolen today at the Sotavento Lagoon at Costa Calma.

      The RPM is mostly green with a bit yellow (c.f. pictures) and it was packed in a red RPM backpack. The bandits were both packed in one green F-One Bandit backpack including one bar and the kites are green and black (c.f. pictures). Furthermore my friend's harness, a North air styler pop in popping green and yellow, has been stolen as well.

      We are looking for three young spanish guys around 20 years old, who have been seen running back with our material up the hill. Apparently, one of them was kiting with a Nobile N62 in black with a popping green front tube and the other guys with veeeeery old Cabrinha Switchblades in yellow-green and another one in red.

      Please contact me if you have any hints or if you see these kind of kites.

      Thanks a lot, please spread the message and watch your stuff!!!
      Janina
      Kiterplage
      bin erst jetzt auf diesen Thread gestoßen, gebe aber gerne meinen Frust aus dem Mai hier ab:
      Bei jedem Fuertebesuch sind wir mindestens einmal an der Playa Barca (oder haben unseren Urlaub im gorriones verbracht) und sind diesmal besonders von der Kiterplage gefrustet, die schon im letzten Jahr, jetzt aber immer massiver die gesamte Playa Barca einschließlich der Lagune in Beschlag nehmen. Wir wurden diesmal von einem Mitarbeiter der Egli-Surfer aufgefordert den Strand zu verlassen, da es für Strandwanderer zu gefährlich sei. Das geht doch garnicht, daß einer der schönsten Strände an der Ostküste für Normalos nicht mehr zugänglich sein soll. Zumal ich der Ansicht bin, dass die Strände von Jedermann betreten werden kann.
      Es ist ja in Ordnung, wenn man an kleinen Abschnitten den Kitern die Möglichkeit einräumt aufs Wasser zu kommen, aber das kann ja wohl nicht für den ganzen Strand gelten! :thumb:
      Wahrscheinlich muss erst was passieren, bevor man den Verantwortlichen auf die Finger haut.
      Soweit ich informiert bin, ist der gekennzeichnete Abschnitt nur eine Duldung fürs Kiten, aber kein Vorrecht.
      Der Charakter eines Menschen lässt sich leicht daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können.
      Man könnte genauso polemisch antworten, aber sachlich soviel:

      Egli hat viele Millionen Euro für die exklusive Nutzung des gesamten Areals und gegenüber früher auch der Lagune bezahlt; ebenso die neue Surfschule am früheren Egli II. Die Strände bis Morro und auf die andere Seite sind ausserhalb dieser Abschnitte kilometerlang ohne Surfer und Kiter; also genügend Raum für diejenigen, die alleine sein wollen.
      In den vielen Wochen, die ich in diesem Jahr dort war, hat es eigentlich nie Probleme mit der (doch auch polemisch) "lästigen Fußgängerhorde" gegeben. Dies selbst zum Worldcup, als wesentlich mehr Leute (und nicht nur Kiter) dort anwesend waren.

      Durch die eindeutige Beflaggung liegt das Risiko eindeutig nicht bei den Kitern, sondern bei jedem einzelnen Nutzer dieser Zonen.

      Wie immer im Leben, wäre das also auch hier mit etwas Goodwill und Vorsicht schon gemeinsam problemlos mit Strandwanderern und Kitern nutzbar!
      Genau, mit etwas Goodwill gibt es sicher ein vernünftiges Nebeneinander. Aber die ausgewiesenen Bereiche werden nun mal von den Kitern nicht eingehalten. Und die "lästigen Fußgängerhorden" waren schon da, als man noch garnicht wußte, was Kiten ist.
      Und mir ist im Prinzip wurscht ob Egli viel Geld für die Nutzung gezahlt hat.
      Und hier noch ein Auszug aus dem spanischen Küstengesetz von 1988:
      An den ersten sechs Metern der Schutzzone besteht ein öffentliches Wegerecht („servidumbre de tránsito"), welches sicherstellt, dass Fußgänger und Fahrzeuge Zugang zum Meeresufer haben.

      Also auch wenn Egli Nutzungsrechte erworben hat, kann man nicht von seinen Mitarbeitern aufgefordert werden dort zu verschwinden! Das hat nichts mit Goodwill zu tun.

      schwegi schrieb:

      Man könnte genauso polemisch antworten, aber sachlich soviel:

      Egli hat viele Millionen Euro für die exklusive Nutzung des gesamten Areals und gegenüber früher auch der Lagune bezahlt; ebenso die neue Surfschule am früheren Egli II. Die Strände bis Morro und auf die andere Seite sind ausserhalb dieser Abschnitte kilometerlang ohne Surfer und Kiter; also genügend Raum für diejenigen, die alleine sein wollen.
      In den vielen Wochen, die ich in diesem Jahr dort war, hat es eigentlich nie Probleme mit der (doch auch polemisch) "lästigen Fußgängerhorde" gegeben. Dies selbst zum Worldcup, als wesentlich mehr Leute (und nicht nur Kiter) dort anwesend waren.

      Durch die eindeutige Beflaggung liegt das Risiko eindeutig nicht bei den Kitern, sondern bei jedem einzelnen Nutzer dieser Zonen.

      Wie immer im Leben, wäre das also auch hier mit etwas Goodwill und Vorsicht schon gemeinsam problemlos mit Strandwanderern und Kitern nutzbar!


      Natürlich ist es nicht zuviel verlangt, dass die Fussgängerhorde von der Costa Calma bis nach Esquinzo läuft ( natürlich nicht am Strand, können die Strasse benutzen ) , damit die Kiter oder auch Windsurfer nicht bei der Ausübung ihres Sports belästigt werden, schliesslich hat Egli ja einen Haufen Geld bezahlt.
      Schlimm genug, dass das Naturschutzgebiet ( das niemals verkauft wird ) jedes Jahr mit schwerem Geschütz attackiert wird ( dort wo bei der Jährlichen Veranstaltung immer das Zelt steht ).
      Vielleicht sollte man mal einen Sportschützenverein zur Erkundung neuer Locations an die Blaya Barca schicken. Könnte bei dem Wind eine spaßige Angelegenheit werden.

      Zum Kern:
      Ich denke, Egli hat keine Lust seine Nutzungsrechte zu verlieren. Mehr Mitarbeiter dieser Sorte und die Nutzungsrechte sind in Gefahr.

      Wie ich vor Jahren erfahren habe, sind die Mitarbeiter/Surfer/Kiter dazu angehalten, sich so zu verhalten, dass der Fußgänger immer "Vorfahrt" hat, egal ob im Wasser oder an Land !!!
      Der Charakter eines Menschen lässt sich leicht daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können.
      Ihr redet hier ein Problem herbei, das es so nicht gibt, oder ich müsste in all den letzten Monaten blind gewesen sein. Sicher gibt es mal den einen oder anderen "Ausrutscher", na und, kann man doch auch freundlich dort vor Ort klären.

      Aber typisch deutsch mal wieder, dass gleich mit Gesetz und sonst was gedroht wird. Insofern zieht Euch gerne weiter daran hoch, ich bin aus der Diskussion raus und erfreue mich weiterhin dort lieber an einem guten Nebeneinander an den Stränden.
      bravo, schwegi !!!!

      das ist doch wohl ein Bild voller "F R I E D E N !

      so, und nicht anders kann es doch jeden Tag aussehen.

      Wenn wir da vorbei gehen, achten wir nur darauf, dass nicht ein Kite auf uns prallt, denn da toben sich ja unerfahrene Anfänger aus.

      Ich war in jungen Jahren auch surfer und gönne ihren spass.

      Gruß Fuerterikaner :abklatsch:
      Draußensport, Kampf mit Wind und Wellen - ist doch schön, wenn junge Leute sich dafür begeistern! Wir haben doch schon viel zu viele Stubenhocker.
      Strandwanderer haben doch wirklich genug Platz auf Fuerteventura, man sollte da vielleicht nicht jeden Meter für sich reklamieren, selbst wenn es das Recht hergibt.
      Und@ Theo : unfreundliche Menschen gibt es leider überall, nicht ärgern, nur wundern.
      @'schwegi
      ich red hier kein Problem herbei, sondern habe nur Erlebtes geschildert. Wir sind nicht mal rumgelaufen sondern haben am Strand gesessen und den Kitern zugeschaut, mehr nicht, dann einfach weggeschickt zu werden ist nach wie vor nicht in Ordnung. Das Dein Fokus an diesem Strand anders als meiner ist, ist in Ordnung. Naja, und dein Hinweis "typisch Deutsch ....", da spar ich mir nen Kommentar.
      Laut homepage von Rene Egli gibt es am Sotavento klare Zonen für Windsurfer, Kiter und auch eine 750 m Badezone:


      (Bildschirmfoto) rene-egli.com/de/

      Ich würde dort bei Surfer-/Kiter-Wetter nicht baden gehen und kann mich auch nicht erinnern, zwischen den Surfbrettern und Kiteschirmen jemals Badende gesehen zu haben. Wie ist da eure Erfahrung dazu? Werden die „Zonen“ eingehalten, gibt es sie de facto überhaupt oder stimmt dieses Bild oben einfach nicht?
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO