Teneriffa - heißt nicht "untreu" zu Fuerte

      Wir haben uns in La Caleta einquartiert. Von da haben wir den Beginn der "Südpromenade" und alles was da so kommt inkl so mancher Strände vor der Tür und sind trotzdem nicht im Trubel. Bis ins Teno Gebirge ist es auch nicht so weit.

      Das war eine nicht ganz so einfache Entscheidung, aber nach dem trüben Winter hatte keiner der Mitreisenden "Bock" auf das Risiko eines wolkenverhangenen Nordens, auch wenn wir dorthin ganz sicher den ein oder anderen Abstecher machen werden!
      Nachdem ich also jetzt 2 Teneriffa Aufenthalte in 6 Monaten hinter mir habe, werde ich die nächsten Tage mal von meinen Eindrücken berichten. Ich hatte mal geplant, das aus Sicht eines Fuertefans anzulegen. Da Teneriffa aber so gravierend anders ist, würde das noch nicht mal einem Äpfel-Birnen-Vergleich gerecht. Also habe ich mich entschieden, hauptsächlich die Bilder sprechen zu lassen und das Eine oder Andere nur anzumerken. So könnt Ihr Euch sebst Euer eigenes Bild machen, im wahrsten Sinne!

      Ich werde alle visuellen Dateien verlinken, um die Server hier nicht so mit Teneriffa Material zu belasten :D

      Lasst Euch also von dieser grandiosen Natur ruhig mal ein bischen fangen und kommt aber Alle wieder brav nach Fuerte zurück :inselchen:
      So ganz ohne Text geht’s dann doch nicht :D

      Also zumindest ne kleine Einleitung: Ihr seht "visuelles Material" von 2 Teneriffa Aufenthalten: Ende 2012 und jetzt Ende Juli. Wundert Euch also nicht über unterschiedliche Lichtverhältnisse, Vegetation usw. Es gibt Orte, wo ich bei beiden Aufenthalten war, weils so schön war oder weil einmal eine Straße verschüttet war oder nur zufällig. Es ist nicht leicht, unter so vielen Fotos auszuwählen, außerdem musste man ja heutzutage darauf achten, dass man nicht jemand gerade beim Ehebruch ablichtet oder so :D

      Es werden so 6 oder 7 Teilposts werden. Jetzt aber genug der Vorrede!

      Beginnen wir mit dem Berg, der auf Teneriffa ob seiner Höhe von fast 4.000 Meter tatsächlich fast von überall sichtbar ist, der (je nach Standort) immer mal etwas anders aussieht und den man, bei günstigem Wetter und Sitzplatz im Flieger, fast 1 Stunde vor der Landung bereits erblicken kann, der Teide!

      Teide

      Am Besten ist es übrigens, das erste Bild anzuklicken und dann bequem weiter zu blättern mittels Pfeil!
      Nun kommen wir ins Teno Gebirge. Es liegt an der Nordwestspitze der Insel. Für mich einer der schönsten Flecken der Insel!

      Und mitten drin liegt Masca, das Vorzeigedorf und Ausgangspunkt der Wanderung durch die Masca Schlucht. Man steigt in ca. 3 Stunden aus ca. 700 Höhenmeter durch die immer enger werdende Schlucht bis zum Strand ab und lässt sich dort vom Boot abholen. Wer will kann auch zurück. Naturerlebnis 1.er Klasse! Schon die Anfahrt über Santiago de Teide ist ein Erlebnis.

      Masca

      Zwischenfragen sind übrigens erlaubt, das ist ja keine Vorlesung :P
      Sehr schöne Fotos, da kommt man ins schwärmen. Wir sind am 07.08. nach 3 Wochen wieder von Teneriffa zurückgekommen und es war klasse. Die Landschaft hat sehr viel zu bieten, es ist schon ein großer Kontrast zu Fuerte.

      Wir haben es wie Du gemacht, Bahama...im Süden gewohnt und den Norden 4 mal aufgesucht (oh Wunder, 2 x schien dort sogar den ganzen Tag die Sonne). Vor 3 Jahren hatten wir unser Domizil in Puerto d.l. Cruz und sind öfter vor den Wolken in den Süden geflüchtet.

      Im Oktober gehts nochmal nach Fuerte, denn bei diesen Stränden kann auch Teneriffa nicht mithalten! :cool:

      4. Grarachico

      Dieser Ort bekommt auch eine eigene Erwähnung. Er liegt an der westlichen (steilen) Nordküste, war nach einem Vulkanausbruch fast komplett weg und wurde deutlich sichtbar auf der Lava wieder aufgebaut. In den Lavaausflüssen und -kanälen ins Meer sind natürliche Schwimmbecken entstanden. Der Ort ist eine Art Gesamtkunstwerk und hatte für mich seine 2 Gesichter: Fast Einsamkeit im Winter und völlig überlaufen (von Einheimischen) an einem Wochenende im Juli.


      Garachico

      5. Caldera de las Cañadas

      Die Cañadas, eine eigene Welt und von unglaublicher Stille, wenn man sie an den Tagesrandzeiten besucht, wenn die Tagestouristen längst noch längst nicht da oder schon wieder beim Essen in den Hotels sitzen :D

      Innerhalb von ner knappen Stunde über 20 Grad Temperaturdifferenz auf Minus, dann Sonnenaufgang im Krater und stundenlang in völliger Einsamkeit auf fast 2.800m zu Fuß. Selten hab ich die Sonne mehr herbei gesehnt.
      Nur der Sonnenuntergang war noch beeindruckender, aber davon ganz am Ende als optischer Höhepunkt mehr...

      Einsturzkrater

      6. Wale, Delfine und eine Meeresschildkröte

      Bevor wir uns so langsam dem Ende nähern, ein kleiner "Exkurs" zu einem Abstecher auf See, zu dem wir uns spontan von Los Gigantes aus entschieden haben.
      Modernes Boot, eine zu Späßen aufgelegte Crew und so ziemlich Alles gesehen, was es in so gut 2 Stunden zu sehen gibt. Zum Schluß ankerten wir noch eine Weile am Strand von Masca und wer wollte, konnte sich im Meer abkühlen. Das Wetter hat auch mitgespielt, besser gings nicht!

      Whalewatching

      Und hier gibst dann auch mal bewegte Bilder. Die Stimmung war allerdings bei der ein odere anderen Landratte nicht immer so gut wie tw. zu hören :D

      Whalewatching Video in Full HD
      Wer mal mit Meeresschildkröten tauchen oder schnocheln will, der sollte mal auf Teneriffa in die kleine Buch el Puertito fahren. Da sind die trotteligen,
      niedlichen Biester so zahm, dass sie auf dich zuschwimmen und dich nach was fressbarem anbetteln. Die werden da von Tauchern angefüttert. Ein
      Erlebnis der besonderen Art, dass bei uns in jedem Teneriffa Urlaub einen festen Platz hat. Man sollte nur "seefest" sein und so ca. 300m pro Weg
      einplanen.
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)

      7. Loro Park

      El Puertito liegt ja nur einen Steinwurf hinter La Caleta, wo wir ja gewohnt haben :)

      Es gibt eine Menge Parks auf Teneriffa. Der Siam Wasserpark, der Aquapark, der Safaripark lagen ja vor der "Haustür", aber der Loro Park war der einzige Park, den wir besucht haben und dafür haben wir uns auch ein ganzen Tag Zeit genommen. Das war allein wegen der unglaublichen Besuchermassen auch absolut notwendig. Anfahrt so rund 75 Minuten rund um den Teide und wir waren so um 9Uhr vor dem Parkeingang, der überraschenderweise irgendwie mitten in der Stadt liegt.

      Also, man kann ja über solche Parks geteilter Meinung sein, auch prinzipiell. Ich habe auch eine ambivalente Einstellung dazu.
      Zum Loro Park muss man ja nicht viele sagen, bei mir bleibt jedenfalls hängen: Äußerst grüne und gepflegte Anlage mit großen Gehegen (außgerechnet die der Loros schienen mir dabei eher klein). Die Orcas haben mich echt beeindruckt und das große Aquarium. Viel passiert ja hier auch hinter den Kulissen, den Besuchern ist ja nicht alles zugänglich. Der Eintrittspreis beträgt für das was man geboten bekommt faire 32 EUR. Dafür muss man allerdings ne Menge Merchandising usw. ertragen. Ok, gehört wohl irgendwie dazu...

      Loro Park
      Dabei belasse ich es jetzt mal. Es gäbe noch viel zu berichten, von Santa Cruz (welches mich etwas enttäuscht hat), natürlich von "Las Americas" (als Sammelbezeichnung für Alles dort im Süwesten), wo es überraschenderweise auch den einen oder anderen schönen Fleck gibt, besonders um den Abschnitt Costa Adeje, aber auch eine fürchterliche Verkehrsplanung und viel Nepp. Vom englisch geprägten Los Gigantes mit den "Harbour Clubs", von Villaflor, dem Bergdorf auf halber Höhe zum Teide, vom noch beschaulichen La Caleta, unserem Ferienort, und seiner Fiesta, von Los Abrigos mit einem tollen abendlichen Fischessen direkt am Hafen, welches uns letztlich nur die Flugverspätung bescherte ;) von einem Einheimischen Restaurant in Alcalá usw...

      Offen bleibt noch viel, insbesondere das Orotava Tal, La Laguna und das Anagagebirge. Das dann beim nächsten Mal. Was aber mir am meisten in Erinnerung bleibt ist Teneriffa als ein unvergessenes Naturerlebnis mit dem krönenden Abschluss eines wirklich sehr emotional berührenden Sonnenuntergangs auf über 2.000m mit Blick weit übers Meer auf die 3 Nachbarinseln.

      Sonnenuntergang
      @Bahama

      Super tolle Berichterstattung und fantastische Bilder.

      Mein letzter Aufenthalt auf Teneriffa ist ca. 15 Jahre her. Auf Grund der Bilder könnte es auch mal wieder Teneriffa statt Fuerte werden :rolleyes:
      Gruß Manu

      ----------------------------------------------------------------------
      "Freunde sind die Familie die wir uns selbst aussuchen"
      ----------------------------------------------------------------------
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO