Geländetaugliche Mietwagen

      Geländetaugliche Mietwagen

      Wir haben vor, uns im nächsten Jahr endlich mal die Südspitze und die Südwestseite "vorzunehmen" - also Puertito de la Cruz, Punta Pesebre, Cofete etc. Die kennen wir bislang nur von einer geführten Jeep-Safari - wir wollen aber selbst ein wenig auf Entdeckungsreise gehen und uns auch einiges erwandern.

      Ein "normaler" Mietwagen (Corsa, Golf etc.) scheint uns da wenig empfehlenswert. Zum einen stellen wir uns das nicht besonders erquicklich vor, mit so 'ner Kiste auf den Pisten herumzugurken. Zum anderen ist ein normales Straßenmodell doch auf diesen Strecken bestimmt nicht versichert, oder? Wir kennen so auf jeden Fall von - da ist alles, wo kein Teer oder Beton draufliegt, als Strecke vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

      Deshalb würden wir gerne etwas kleines (zumindest bedingt) Geländetaugliches mieten, z.B. Suzuki Jimny oder Vitara.

      Für uns stellen sich jetzt aber zwei Fragen:

      • Sind diese geländetauglichen Mietwagen denn jetzt auch auf den Erd- und Schotterpisten im Süden versichert oder nicht? Weiß da jemand Bescheid? Wir haben bei den Autovermietern im Netz jedenfalls nichts gefunden, was uns diese Frage beantwortet hätte.


      • Bei vielen Autovermietern, z.B. Cicar haben wir solche Autos nicht gefunden. Hat jemand einen Tipp für einen Vermieter, der solche Modelle (möglichst günstig) im Angebot hat?
      Liebe Grüße aus Düsseldorf

      Silke & Thorsten
      Die Geländewagen sind schon versichert, wenn man damit auf den Pisten fährt.

      Man darf aber grundsätzlich nicht in offenes Gelände fahren. Das verbieten aber nicht die Autovermieter, das ist grundsätzlich verboten.

      Wir hatten in den letzten Jahren immer einen Suzuki Jimny von Autos Soto für unsere Ausfüge nach Cofete etc. Kostet allerdings 75,-- am Tag, 195,-- für 3 Tage.

      Die Piste hinter Morro Richtung Punta de Jandia wurde übrigens im September frisch geglättet. Ab dem Abzweig nach Cofete war's dann aber doch wieder recht holprig, so dass ein Geländewagen wirklich dringend anzuraten ist.

      Falk
      Hallo ,
      Falks hat Recht! Ich habe mir das mal vor drei Jahren von der Cicar-Mitarbeiterin im Büro Jandia bestätigen lassen.Nach Punta de Jandia und Cofete ist das(geländetaugliche!) Auto versichert!
      @ siltho:
      Guck mal hier ob da was bei ist,die Firma gehört zu Cicar!
      LG Marko

      __________________________________________________________

      ,, Liebe besteht nicht darin,dass man einander anschaut,
      sondern dass man gemeinsam in dieselbe Richtung blickt"
      - Antoine de Saint-Exupery -
      Bei cabrera medina ist mit Sicherheit etwas dabei, z.B. LandRover Freelander2. Der ist allerdings bei cicar direkt ein paar Euro günstiger :D (im November z. B. für 4 Tage 262 €).
      Ganz kleine Geländewagen haben die bisher nicht im Angebot, und ob der Chevrolet Captiva, der wiederum bei cabrera günstiger ist, Allradantrieb hat, weiß ich nicht.
      Der LandRover ist definitiv für die Strecke nach Cofete gut geeignet ;)

      Gruß ennis
      Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht (irisches Sprichwort)
      Da wir über den Jahreswechsel in Jandia sind, möchten wir auch einmal rüber nach Cofete.
      Cicar ist direkt in unerem Hotel, deshalb hab ich da an unserem letzten Urlaubstag gebucht.
      Morgens um 9 werde ich den LandRover Freelander2 abholen und gegen 19Uhr zurückbringen, da wir am nächsten Tag früh in Richtung Heimat aufbrechen.
      Warum am letzten Tag mag der eine oder andere denken - naja vorher hätten wir jeweils für 3 Tage reservieren müssen für einen höheren Preis .
      Den Strand hatten wir ja schon des öfteren von unseren Wanderungen von der Costa Calma rüber auf die andere Seite gesehen. Da wir nun in Jandia Station machen, bietet sich der Ausflug an.
      Wir haben die Tour vor 14 Tagen mit dem Freelander2 gemacht und es war Spass pur! Auf dem Weg von Morro zum Punta de Jandia haben wir uns zunächst gewundert, warum nur Geländewagen erlaubt sind, aber wie ich jetzt in Beitrag 3 von falks lese, ist diese Piste gerade frisch aufbereitet worden. Ab Punta de Jandia zum Punta Pesebre und später ab dem Abzweig nach Cofete wurde es dann holprig, aber auch dort sind wir auf Kleinwagen (auch als Mietwagen erkennbar) getroffen. Das finde ich dann schon unverantwortlich.
      Wir hatten den Freelander2 den ganzen Urlaub lang und haben auch die Pistentour an der Nordküste entlang gemacht, das war auch ein tolles Erlebnis!

      LG Karin
      Wir würden gern einen kleinen (da nur zu zweit), geländegängigen Wagen buchen (z.B. Suzuki Jimny) und zwar direkt vor Ort (Morro Jable) für drei Tage, um uns mal Cofete und Konsorten anzuschauen.

      Vom Preis her haben wir bislang Soto im Auge, aber da haben wir nicht wirklich Überzeugendes bezüglich der Qualität gehört - auch hier im Forum nicht.

      Hat jemand vielleicht einen genialen Tipp dafür????
      Liebe Grüße aus Düsseldorf

      Silke & Thorsten
      Wir hatten letztes Jahr für einen Tag einen Geländewagen bei Cicar gebucht. Am Miettag war der jedoch defekt und man begleitete uns zu Auto Soto wo wir einen
      Nissan Pathfinder bekamen. Das gute Stück hatte 190.000km auf der Uhr und bettelte nach Öl. Er hat den einen Tag (ohne Öl von mir) durch gehalten. Das Teil fühlte sich an als hätte er schon min. 500.000km auf der Uhr. Wir haben dafür 90€ gezahlt und haben das auch nur gemacht, weil wir zeitlich sonst keine Möglichkeit mehr für den Tagesausflug gehabt hätten. Heute würde ich das so nicht mehr machen.
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)
      Meine bescheidene Meinung: für Cofete bedarf es keines Geländewagens.
      Schaut Euch einfach nach einem tendentiell eher hochbeinigen Kleinwagen, das reicht.
      Natürlich kann man damit nicht hirnlos drauflosbrettern, aber mit etwas vorausschauender Fahrweise kommt man damit auf nahezu jeder Piste bis an deren Ende.

      Wichtiger ist eine gute Sonnenbrille (falls man eine verwendet), ich habe festgestellt, daß je nach Modell die Kontrastierung der "Schlaglöcher" so stark wird, daß sie erheblich grösser wirken, als sie sind, was nicht besonders hilfreich ist. ;o)
      Grüssle Micha

      --

      Too old to die young!
      Meine bescheidene Meinung (auch wenn ich weder Schwabe noch Schwotte bin): :cool:

      Sicher reicht für diese oder auch andere Touren ein "hochbeiniger" Kleinwagen durchaus aus, wenn man einen vernünftigen Fahrstil hat, aber man muß wissen:
      Entstehen bei einer solchen Tour gewisse Schäden an dem Fahrzeug, ist das nicht durch die Versicherung gedeckt. Man geht also das Risiko ein, auf den Kosten sitzen zu bleiben.

      Ob man dieses Risiko eingeht, oder nicht, muß jeder selbst entscheiden! :Hut:

      No risk - no fun!
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:
      So

      siltho schrieb:


      Vom Preis her haben wir bislang Soto im Auge, aber da haben wir nicht wirklich Überzeugendes bezüglich der Qualität gehört - auch hier im Forum nicht.

      Hat jemand vielleicht einen genialen Tipp dafür????


      Hallo siltho,
      ich habe am Mittwoch einen Jeep Wrangler Diesel, offen bei Soto gemietet. Der hatte 12.000 km auf der Uhr, war sehr gepflegt und sauber. Uebernahme kurz und knapp, Rueckgabe ebenfalls. Preislage liegt fuer Offroad Fahrzeuge zwischen € 75-95. Ausgeschlossen von der Versicherung sind Fahrten am Strand und nicht zugelassene Pisten fuer diese Fahrzeuge.

      Ich kann mich nicht beklagen. Leider ist die Adressangabe auf der Homepage von Auto Soto nicht mehr korrekt. Diese reiche ich Dir am Mittwoch bei Bedarf nach, wenn ich wieder zuhause bin, habe die Visitenkarte gerade nicht zur hand.

      Gruss,
      M.
      PS: wer Rechtschreib-, Komma- oder sonstige Fehler findet, kann sie gerne behalten! Seht es als Geschenk! :P
      Sehr viel mehr als den Auspuff kann man nicht hängen lassen, wenn man aufmerksam fährt.
      Durch Kleinwagen statt Geländewagen hab ich mittlerweile sicher 4-5 Auspufftöpfe inkl. Montage gut.

      Hinzu kommt, daß für eine Tagesgebühr Geländewagen, 1 Woche Kleinwagen zu finanzieren ist.

      Ist halt eine Abwägungsfrage, die je nach Sichtweise unterschiedlich ausfällt. ;o)

      Interessant allerdings der Hinweis:

      Ausgeschlossen von der Versicherung sind Fahrten am Strand und nicht zugelassene Pisten fuer diese Fahrzeuge.


      Welche Pisten wären denn das?
      Grüssle Micha

      --

      Too old to die young!
      Ich bin da auch echt am Überlegen, ob mit dem normalen Mietwagen nach Cofete oder nicht.

      Machbar ist das ohne Probleme, jedoch wenn tatsächlich etwas passiert (Unterboden aufgerissen, Reifenschaden o.ä., durch ne Unachtsamkeit z.B., oder ein Unfall mit nem anderen Fahrzeug), ja dann wirds evl. problematisch....

      JEDOCH:

      Für die 13 Tage Kleinwagen diesen Sommer zahle ich 149,49 €. Macht pro Tag 11,50€. Für einen Tag Geländewagen wollte Cicar ca. 90€ haben...Evl. ist es mom. etwas günstiger.

      Ganz schöner Preisunterschied, hach, ist echt zum Verzweifeln!

      Meine Überlegung:

      Sich nen Geländewagen teilen, sprich FAHRGEMEINSCHAFT wäre evl. ne Alternative, um die Kosten zu senken....

      Wer hat Interesse an so etwas??? Dann könnte man ja die Admins/ Moderatoren bitten, eine entsprechende Rubrik einzurichten mit z.B. dem Namen "MITFAHRBÖRSE/ GELÄNDE"
      Gesuche und Gebote.

      Nur mal so als fixe Idee... :con:

      :lupf:

      Hier spricht der Spass-Verderber!

      Ich rate davon ab, mit einem normalen Auto nach Cofete zu fahren.
      Zwar machen das gaaaanz viele, aber deswegen ist es nicht richtig.
      Auch wir haben es gemacht, zu Zeiten, als wir das Kleingedruckte im Vertrag auf spanisch noch nicht verstanden haben.

      Warum bin ich heute dagegen?

      Ich habe in Morro jahrelang bei einer Firma mit Autovermietung gearbeitet.
      Die Jeeps gingen wegen der regelmässigen Cofete-Fahrten oft kaputt - von der zusätzlichen Wartung gar nicht zu reden.
      Aber der eigentliche Grund ist: Man spart am falschen Platz!!!!!!!!!!!

      Passiert nix mit normalem Auto, hat man Glück.
      Passiert was, wird es richtig teuer.
      Kleines Rechen-Beispiel aus 2009:
      Grosser Kia Mietwagen für einen Tag: € 49,- oder Suzuki Jimny für einen Tag: € 80,-

      Malheur mit dem Kia auf der Cofete-Strasse: € 2.000,-
      (Strafzettel, Reparatur und Extra-Abschleppdienst)


      1. Multa/Strafzettel (€ 500,-) wegen Fahren im Naturschutzgebiet abseits der Schotterstrasse
      Der Fahrer hatte das fahruntaugliche Auto NEBEN die Schotterpiste gefahren, weil er den schmalen Weg frei machen wollte.
      Das ist aber eine absolute NoGo-Area.

      2. Die (selbstverschuldete) Reparatur war von der Vollkasko nicht gedeckt, weil man ja unterschrieben hatte, die asphaltierten Strassen nicht zu verlassen.

      3. Zu allem Übel reichte dann auch nicht der Servicewagen des Autovermieters,
      sondern es musste ein PISTENTAUGLICHER Abschleppwagen aus Rosario angefordert werden.

      4. Bis die Hilfe da ist, dauert es ewig.
      Das vermiest einem den Tag und die Rechnung versaut den ganzen Urlaub. :laber: :wut: :cursing: :wut: :caba:

      Und das alles, weil man € 30 sparen wollte... :thumb:

      Cofete ist ein absolutes Highlight von Fuerteventura.
      Das sollte man gesehen haben.
      Aber es ist ja auch deshalb so toll, weil es so wunderbar abgelegen ist UND KEINER WILL EINE TEERSTRASSE DAHIN!

      Also gönnt euch (und den Autovermietern) mal für einen Tag einen Jeep und geniesst den Ausflug. :foto:

      Ich arbeite übrigens nicht mehr beim Autovermieter - ich hab also nix davon...

    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO