Vorsicht am Strand

      Zum besseren Verständnis was beim Ertrinken im Körper passiert und warum das passiert (Vorerkrankungen etc.), gebt mal bei Wikipedia das Stichwort "Ertrinken" ein. Dort sind u.a. die Zahlen für D in 2010 veröffentlicht. 80 % aller Ertrunkenen sind männlich und mehr als 50 % sind älter als 50 Jahre. Auf Fuerte kommt zusätzlich hinzu, dass es sich natürlich meist um Salzwasserertrinken handelt. Der "nasse" Tod kommt schnell in Fuerte und auch in D, da kommt meist jeder Rettungsdienst leider zu spät. Bessere Überlebenschancen hat man nur, wenn Rettungskräfte/Bademeister/Ersthelfer (meist an bewachten Stränden) sogleich mit der Wiederbelebung beginnen können. Alleine an einem einsamen Fuerte-Strand hat man kaum eine Chance. H. W. F.
      Ist ja gut gemeint justizfachwirt, was du schreibst, aber gegen gnadenlose Überschätzung, besonders meiner männlichen Artgenossen, ist leider kein Kraut gewachsen. Das kann man eigentlich auch in jedem Urlaub an den Stränden (hier: Jandia´s) beobachten.
      :nw:
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:
      Nur mal kurz zur Info. Die Fuerteventura-Zeitung schreibt heute in einem Update hierzu folgendes:

      „Wie inzwischen bekannt gegeben wurde, ist der 58-jährige Mann, der gestern bei Los Molinos ertrank,
      beim Angeln von einer Welle ins Meer gerissen worden.

      Er soll mit einem Familienmitglied beim Angeln an der Küste durch einen Wellenschlag das Gleichgewicht verloren und dann von der Strömung mitgerissen worden sein.“

      Traurige Grüße
      Wanderdüne
      Ich habe die Meldung über den Unfall in Los Molinos in diesen Thread verschoben, da hier schon von mehr dieser leider viel zu häufig passierenden Unfälle berichtet worden ist.

      Und leider ist es nicht der einzige aktuelle Todesfall an der Küste von Fuerteventura.
      Mann stirbt beim Speerfischen
      fuerteventurazeitung.de/2018/1…stirbt-beim-speerfischen/

      Gruß ennis
      Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht (irisches Sprichwort)
      Also an jenem Tag, als der Mann ertrank, war ich in Los Molinos, allerdings ca. eine Stunde später.
      Wie oft im Oktober (Herbst) ist der Strand in Los Molinos wunderschön, nämlich fast steinlos und verführt deswegen die Leute, trotz der teilweisen hohen Wellen, zum baden, was ich zumindest beobachten konnte.
      Unvernünftig auch von den Eltern, die ihre Kinder alleine ins Wasser ließen.












      Ja, das sieht ja wirklich idyllisch und für viele Binnenländer harmlos aus, Barbara. Irgendjemand machte hier den Vorschlag (ich weiß nicht ob im Ernst), im Flughafen große, offizielle Warnhinweise aufzustellen. Könnte doch zur Aufklärung beitragen und bei manchen Familien was nützen.
      Apropos "Binnenländer" , uns antwortete mal ein des Denkens durchaus fähiger Freund aus BW, mit dem wir über die Gefahren der Wellen sprachen :" Ach, da wird auch viel übertrieben, die Wellen spülen einen doch immer wieder an den Strand, das ist logisch und liegt in der Natur der Sache".........
      War heute auch am Strand von Jandia zwischen dem Leuchtturm und iberostar. Die Wellen waren Mega heute und die rettungsschwimmer musste immer wieder Kinder oder andere Badegäste aus der Gefahrenzone raus pfeifen. Es gab auch Abschnitte die mit roter Flagge gekennzeichnet waren. Zum Glück ist niemand zu Schaden gekommen
      Hola,

      also in Los Molinos ist das Baden schon ziemlich ungefährlich. Der Mann ist an einem felsigen "Strand" direkt unterhalb der alten Siedlung in Tindaya von einer Welle erwischt worden und beim Sturz so schwer verletzt worden das er nicht mehr auf den glatten und scharfen Felsen ans Ufer kam. Sein Neffe der dabei war, ist ebenfalls an den Beinen etwas ramponiert. Der beliebte und sehr nette Mann war ein erfahrener Fischer und hatte in jeder freien Minute die Küste aufgesucht um zu Angeln. Gesten Abend war die Beerdigung im Tanatorio in La Oliva. Sehr traurig das ganze. Die ganze Verwandschaft war sehr erschrocken das ein Leben so plötzlich und unerwartet enden kann. Sogar die harte Frage wo war denn Gott in diesem Moment, wo er doch ein so lieber und guter Mensch war kam auf.

      etwas nachdenklich und traurig
      DTI
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO