Fuerte-Tomaten

      Palmenlutz schrieb:

      Hallo an alle seit längerem mal wieder,
      es kommt langsam Licht ins Dunkele in Sachen der alten Tomatensorte "Especial de Fuerteventura', wohl auch als 'Tomate Majorero' benannt!
      Schaut dazu bitte alle "angesammelten" Beiträge von mir im Tomaten-Forum:

      tomaten-forum.com/Thread-Suche…hten-Fuerteventura-Tomate

      LG
      Lutz Lea


      ​Und wer dann nicht genug von der Fuerteventura-Tomate bekommen kann, kauft sich die eigene Plantage gleich mit. carmenvillazan.com/en/venta-in…sejerague-solar-eng-1752/ :)
      Hallo Kollegen,
      nun war es gestern Abend soweit, dass ich die erste "Especial de Fuerteventura" erntete, wog und im Geschmack testete!
      Also ich muß sagen der große burner war/ist es nicht unbedingt.
      So richtig nach Tomate schmeckt die Sorte nicht richtig!
      Dies bestätigte mir vor kurzem auch Forums-Kollege "Mundo" am Tekefon.

      Tolle rote Farbe haben die reifen schon, auch die Festigkeit stimmt.



      Die Festigkeit stimmt



      Gewogen wurde auch



      Leider etwas fade und wässrig - ich mag mehr Tomaten mit leicht süßsäuerlichem Geschmack



      LG
      Lutz Lea
      So, aus Fuerteventura zurück haben wir uns selber Samen organisiert - im Padilla gibt es die Fuerte-Tomaten vereinzelt in einer Kiste mit der Bezeichnung "Segunda" - eine Mischung aus teilweise nicht mehr so gut aussehenden und auch nicht "der Norm" entsprechenden Tomaten, dazwischen habe ich sie gefunden - die mit der Spitze. Gleich raussortiert und ein paar gekauft und die Samen noch auf Fuerte entnommen und getrocknet und heil heimtransportiert.

      Wir werden es dann nächstes Jahr mit der Aussaat versuchen - Anzucht unter Pflanzenlampe, später dann raus in Töpfen. Ich bin gespannt.
      @lutz Lea

      Deine Tomaten waren aber nicht die mit der Spitze, oder? Auf dem Bild sehen sie wie diese Salattomaten aus, die man auch in den Supermärkten auf Fuerte bekommt, was dafür spricht, ist auch das Gewicht von über 100 g - die kleineren spitzen, die wir gekauft haben, wiegen längst nicht soviel. Liegen von der Grösse so zwischen Hollandtomate und Cocktailtomate.
      Hallo Dagmar,

      genau so war es richtig - selber losziehen und nach den kleinen Tomaten mit der Spitze suchen!
      Ich war mir sicher das die immer noch hi und da zu finden sind.
      Was nun wirklich die "Echten" sind, bleibt immer noch fraglich!?
      Die großen Tomaten (Samen von 'Mundo' erhalten) die ich diesen Sommer zog (siehe Bilder weiter oben) gelten eigentlich als die "Ursprungstomaten" von Fuerteventura.
      Die kleinen mit der Spitze, welche so verdammt gut schmecken, sind wohl erst nach 1960 angebaut worden?
      Von Anfang an war ich ja auf der Suche nach den kleinen mit der Spitze.
      Ob die hier bei uns angebauten dann auch so gut schmecken, wie die auf der Insel reifenden, bleibt abzuwarten!
      Der Geschmack der großen Tomaten ist nicht so dolle.

      Ich schicke Dir noch eine PN.

      LG
      Lutz Lea
      Die Tomaten, die mir früher auf den Kanaren ( vor 30-40 Jahren) immer am besten schmeckten, sahen aus wie folgt:
      Mittelklein und rund (ohne Spitze), die Haut war etwas durchschimmernd (man sah ins Innere)rot bis dunkelgrünlich. Das rührte her von dem grünen "Glibber", der die Kerne umschließt. Die Haut sehr fest, der Geschmack süßlich und superaromatisch.
      Diese Tomaten gab´s dann eine Zeit lang auch in D, firmierend unter :Kanarische Tomaten".
      Die sind dann im Laufe der Jahre immer mehr verwässert. Man sieht sie z.T. auch heute noch, schmecken aber nicht mehr so gut (sollen auf Watte von den Holländern nachgemacht worden sein).
      Wenn es da mal Nachzüchtungen gäbe, hmm....lecker
      Halo 'Dorita',

      sehr interessant ist Deine Beobachtung/Äußerung bezüglich des Aussehens/Form der ehemaligen angebauten, leckeren kleinen Tomaten, von vor 30-40 Jahren auf der Insel Fuerteventura!
      Aha, du erinnerst Dich, dass die keine kleine Spitze hatten!!!
      Das ist bemerkenswert und "beunruhigt" mich etwas.
      Ich kann mich nämlich auch nicht so gut erinnern, ob die von meinem Vater aus der Frankfurter Kleinmarkthalle damals mitgebrachten diese Spitze hatten - gut möglich das die zwar recht klein (das weiß ich noch) waren und unten eher abgerundet/glatt, aber leicht oval waren!?
      Es gab aber parallel zu den teuren typischen "Fuerteventura-Tomaten" lange Zeit die auf der Insel Gran Canaria angebauten mittelgroßen "Kanarischen-Tomaten" - die waren rundlich, ohne Spitze und wurden preisgünstiger angeboten, als die extrem aromatischen "Fuerte-Tomaten"!

      LG
      Lutz Lea
      @Palmenlutz

      PN geschrieben und noch was: wir hatten (aus einem holländischen Gartencenter) diesen Sommer zwei Töpfe mit diesen Tomaten hier

      tomaten-atlas.de/sorten/p/150-principe-borghese

      die sehen den erwähnten mit der Spitze doch verdammt ähnlich? Deswegen hatten wir sie gekauft - waren tatsächlich recht lecker, wenn auch keine Geschmacksexplosion, so wie weiter oben beschrieben...

      Vielleicht hatte man versucht, die auf Fuerte anzubauen, wer weiss...auf jeden Fall können sie einiges ab, incl. Trockenheit und Wasser von oben - die wurden bei uns nicht geschont und haben trotzdem bis Ende September überlebt und haben einiges abgeworfen.

      Fuerte-Tomaten - rätselhafte Nachfahren...

      Hallo zusammen.

      Ich stehe vor einem Rätsel. Wie vielleicht einige von euch noch wissen, habe ich letztes Jahr im Supermarkt Fuerte-Tomaten (die mit der Spitze, besonders schmackhaft) erstanden und habe Samen entnommen und diese im Frühjahr auch in einem grossen Pflanzkübel ausgesät. Alle Samen sind dann auch super angegangen, das war ja schon mal was.

      Die Pflanzen sind soweit super gewachsen und es sind auch Tomaten dran, was mich aber nun stutzig macht: Sie sehen nicht im entferntesten aus wie die, wo ich die Samen rausgenommen habe ?( . Sie sind gross und rund wie die europäische Standardtomate. Nicht klein mit Spitze.

      Und geschmacklich sind sie auch nicht so...sehr merkwürdige Sache. Eigentlich eher wie ganz normale Gartentomaten.

      Ich bin nun leider etwas frustriert - ich weiss doch, wo ich die Samen rausgenommen habe, wie kann das denn sein???

      Irgend eine Idee?

      Gruss,

      Dagmar
      Hallo Dagmar
      Deine Samen ist Hybridsaatgut.Das bedeutet, das es Einwegpflanzen sind.Zur Ertragssteigerung aus zwei Pflanzen gezüchtet für eine Ernte dieser Güte. Da ich schon viele Jahre meine Tomatenpflanzen selbst ziehe, z.Z. 14 Sorten, ist mir dies bei der Sorte "Harzfeuer" auch schon passiert.(mehr infos im Internet unter "Hybritsaatgut)

      Gruß Piloto
      Bezüglich des Geschmacks habe ich mir sagen lassen, dass die Pflanzen hier auf der Insel in der Regel mit Brunnenwasser gegossen werden. Dieses hat wohl einen relativ hohen Salzanteil.
      Aufgrund dessen sollen die Tomaten deutlich süßlicher schmecken. Dies wurde mir so von einem Majorero, der selber Gemüse anbaut, zugetragen.
      Da ich weder Gärtner noch Tomatenfreund bin, kann ich dies natürlich nicht bestätigen.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO