Erste Hilfe an der Playa Jandia

      Leider gibt es immer einige Schlaumeier die alles besser wissen. Leider habe ich diese Erfahrung schon öfter gemacht.

      Auf Madeira unserem zweiten Urlaubsziel, dorthin fahren wir schon seid vielen Jahren, ist das Meer oft sehr gefährlich, das habe ich öfters erlebt. Es war rote Flagge und ein Ehepaar das zum ersten Mal da war wollte trotzdem ins Wasser gehen. Auf meinen Hinweis wie gefährlich die Strömung wäre und die rote Flagge bekam ich zur Antwort" Oh wir sind gute Schwimmer und bei uns an der Ostsee gehen wir oft schwimmen, so gefährlich ist das ja nicht". Mir ist bei soviel Dreistigkeit die Spuke weggeblieben. Leider hat der Mann sich in einer gefährlichen Situation begeben und ist nur mit viel Glück wieder dem Meer entkommen.

      Sowas ärgert einen schon sehr.

      Harry warum so provozierend. :thumb: Auch wenn einem etwas nicht passt kann man freundlich miteinander umgehen. So das musste jetzt mal gesagt werden.
      Ach Harry, oder Brot oder wer immer Du bist - ein "Neuling" jedenfalls nicht. Was willst Du denn immer wieder in unserem Forum? Zu wenig Aufmerksamkeit anderweitig?
      Zu wenig Liebe im Leben? Deswegen immer andere anmotzen und anstänkern? Armselig. Komm, schleich Dich endlich! Geh woanders spielen.
      A.K.
      Eigentlich müsste die Verursacherin bestraft werden. So aber ist die Familie des Helfers die Dumme.
      Warum müssen immer wieder Menschen sich über Verbote hinwegsetzen. Ob das in Deutschland ist, z.B. Handy am Steuer, nicht angeschnallt oder in den Bergen auf gesperrten Pisten, einfach nur Dummheit. Wäre ja nicht so schlimm, wenn es nur diese Dummen erwischen würde. Oft werden unschuldige Personen/Helfer.. in Gefahr gebracht. Vielleicht müssten die Strände mehr kontrolliert werden? Aber ist das überhaupt möglich, wollen wir überall kontrolliert werden.
      Ja und auf den Kanaren läuft nicht immer alles europäisch, trotz der Fördersummen der EU.
      Wirklich nicht einfach, eine Lösung hab ich da auch nicht, außer das jeder selbst das Richtige tut.

      mike1860 schrieb:

      Kann man hier irgendwo voten?? :D

      Gruß Mike


      Au ja! Da würde ich gleich mal eine Stilnote vergeben wollen für diesen kulturell hochwertigen Beitrag eines Forumsmitgliedes, dass immer wieder belegt die Regeln nicht zu kennen. Die, die in vielen Bereichen gelten. Nicht nur in Foren.
      "Ach Harry, oder Brot oder wer immer Du bist - ein "Neuling" jedenfalls nicht. Was willst Du denn immer wieder in unserem Forum? Zu wenig Aufmerksamkeit anderweitig? Zu wenig Liebe im Leben? Deswegen immer andere anmotzen und anstänkern? Armselig. Komm, schleich Dich endlich! Geh woanders spielen."
      Ging es hier nicht ursprünglich um ein anderes Thema? Keinerlei erste Hilfe am Strand, oder? Scheinbar geht es jetzt um erste Hilfe für ausgewählte Forenmitglieder. Es wäre wünschenswert, wenn ein Admin. oder Mod. die verbalen Attacken, die rein gar nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun haben, in ein anderes Thema verschieben würde.
      So, nun prügelt auf mich ein.

      faro schrieb:

      Ging es hier nicht ursprünglich um ein anderes Thema? Keinerlei erste Hilfe am Strand, oder? Scheinbar geht es jetzt um erste Hilfe für ausgewählte Forenmitglieder. Es wäre wünschenswert, wenn ein Admin. oder Mod. die verbalen Attacken, die rein gar nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun haben, in ein anderes Thema verschieben würde.
      So, nun prügelt auf mich ein.


      :freude: :freude: :appl:

      Grüße aus Mainhattan

      Evi
      Gruss Evi
      Ich bin übrigens nicht sozial kompetent genug, um mit Leuten, die mich langweilen über Dinge zu sprechen, die mich nicht interessieren



      Macht doch endlich Schluß mit dieser unsinniger Diskusion!

      Wer bei so einen Unwetter ins Wasser geht, trotz Warnung, sollte doch ertrinken!
      Dem gehört keine Hilfe bei so viel Unvernünftigkeit um andere Retungswillige in Gefahr zu bringen.

      Binnn nicht herzlos, aber das ist die Realität!

      LG Gerti :winki:

      gerti035 schrieb:

      Wer bei so einen Unwetter ins Wasser geht, trotz Warnung, sollte doch ertrinken!


      Welch ein hartes Urteil! Mir fehlen da fast die Worte.

      Schon mal darüber nachgedacht, dass hier eine Ehefrau ihren Mann verloren hat, und Kinder ihren Vater?

      Deine Meinung würde ich gerne hören, wenn es jemanden aus Deiner eigenen Familie treffen würde, der durch die Nichthilfe eines anderen ums Leben kommt. Der dann sagt: Die Flagge ist rot, da kann ich doch nicht ins Wasser und versuchen ihn zu retten!

      Oder wenn ein Kind, dass noch nicht die Bedeutung der Beflaggung kennt, durch einen unglücklichen Zufall im Wasser in Gefahr gerät. Soll der Retter dann am Ufer stehen bleiben und tatenlos zuschauen?

      Also, erst denken – dann schreiben!

      Gruß aus dem schönen Münsterland
      "Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm."

      Stephen King - Schwarz (Dark Tower I)
      Ich bin sicher, das gerti035 keinem Menschen den Unfalltod wünscht. Genau wie die Gemeinde La Oliva beschäftigt sie sich mit der unnötigen Gefährdung von Rettern, die durch die Missachtung von Badeverboten ausgelöst wird. Auch die sich u.U. Für andere In Lebensgefahr begeben, haben Familie, Elter, Kinder.
      Deshalb überlegt die Gemeinde La Oliva eine Strafe von 1.500€ für Badende bei Roter Flagge zu verhängen. Weil die Androhung einer Geldbuße einen Menschen eher von einer Dämlichkeit abhält als nur eine stramm im Wind stehende Flagge.

      Deshalb @ catfish. Dein Hinweis an gerti035 trifft dich selber: "Also, erst denken - dann schreiben"
      Hallo Harry,

      was ist an dem Zitat unzweideutig?

      „ Wer bei so einem Unwetter ins Wasser geht, trotz Warnung, sollte doch ertrinken!“

      Da erkenne ich nicht, dass da große Betroffenheit ist, wenn ein Lebensretter seinen Einsatz mit dem eigenen Leben bezahlt!

      Daher spiele ich den Ball gerne zurück: "Also, erst denken - dann schreiben"

      Wünsche allen Fuerte-Urlaubern – auch den unvorsichtigen Lebensrettern – alles Gute!
      "Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm."

      Stephen King - Schwarz (Dark Tower I)
      Eine Gemeinde kann sich nicht damit beschäftigen, höchstens deren Mitarbeiter. Und Prioritäten setzen.

      Wenn man die Berichte hier gelesen hat, so hat es zum Unfallzeitpunkt sogar Mitarbeiter der Badeaufsicht an diesem Strand gegeben. Und statt das Badeverbot, für Jedermann durch die gehisste rote Flagge sichtbar, auch konsequent umzusetzen, ist offenbar keine weitere zwingend notwändige Aktion erfolgt. Was man ja aus dem traurigen Ende dieser Geschichte folgern kann. Zumindest ist nichts Gegenteiliges bekannt.

      Wird also nur und nur dann durchgegriffen, wenn es sich für die Gemeinde lohnt?

      Das Stichwort sollte "Prävention" heißen. Nur dadurch lassen sich langfristig solche Nachrichten vermeiden.
      :guck: zehn.de/retten-verboten-4045601-4

      Ansonsten möchte ich mich nicht vor einem spanischen Gericht wegen "unterlassener Hilfeleistung" (ich gehe davon aus, dass es auch in Spanien eine entsprechende
      Strafnorm gibt) verantworten und dann beweisen müssen, dass ich wegen einer roten Flagge den vielleicht nur 10 Meter von mir gerade ersaufenden (man gestatte mir
      den krassen Ausdruck) kleinen Jungen nicht retten durfte.
      Es hat alles zwei Seiten. Aber erst, wenn man erkennt, dass es drei sind, erfasst man die Sache. (sagte ein gewisser Heimito von Doderer / zitiert aus meinem "Poesiealbum" ^^ )
      A.K.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO