Hotel Stella Canaris

      Hiess es nichtmal, dass bestehende Gebäude des Stella Komplexes nicht unbedingt an den eigentlichen Grundstücksgrenzen enden? Sowas dürfte jede Renovierungsmassnahme doch nachhaltig erschweren. Die wilden Zeiten von "Fakten schaffen durch einfach mal losbauen" sind auf Fuerteventura bis auf paar wenige Ausnahmen wohl schon eine Weile vorbei.
      Derzeit wird im Bereich zwischen Montesol und Palmeral gebaggert. Dabei werden vertrocknete Pflanzen und Geröll beseitig und das dortige Gelände begradigt. Außerdem wurde rund um dieses Gelände ein Graben gezogen. Gerüchten zufolge sollen dort die Palmen, die sich derzeit im Bereich des ehemaligen Tierparks befinden, ein neues Zuhause bekommen. Auf dem ehemaligen Zoo-Gelände soll dann der Agua-Park enstehen. Wie gesagt handelt es sich um Gerüchte, die allerdings für mich ziemlich logisch klingen.
      Nothing in life ist to be feared. It is only to be understood. (Marie Curie)
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „Barbara“ ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Habe mich vertan, natürlich nicht StStella, sorry...deshalb gelöscht, sonder im SBH ().
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „manana“ ()

      Dieser Beitrag wurde von „Barbara“ aus folgendem Grund gelöscht: Habe mich vertan, natürlich nicht StStella, sorry...deshalb gelöscht, sonder im SBH ().
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „Barbara“ ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Habe mich vertan, natürlich nicht StStella, sorry...deshalb gelöscht, sonder im SBH ().
      Nachfolgender Artikel stammt von "Touristik aktuell"

      FTI: Labranda World eröffnet erst 2020


      Dass Großprojekte mitunter etwas länger dauern, daran hat man sich in Deutschland ja mittlerweile gewöhnt. Auch FTI macht hier keine Ausnahme und verschiebt die Eröffnung des Mega-Hotelkomplexes Labranda World nach Aussage von Geschäftsführer Dietmar Gunz auf „März bis Juni 2020“. Die Anlage auf Fuerteventura auf dem Gelände des ehemaligen Stella Canaris Resorts sollte nach der Übernahme durch FTI ursprünglich im Sommer 2017 eröffnen. Daraus wurde erst der Winter 2017/2018, dann der Sommer 2018 und nun eben 2020.

      Laut Gunz habe man bei FTI aktuell so viele neue Hotelprojekte in der Pipeline, dass es „ganz normal“ sei, wenn es dabei zu der einen oder anderen Verzögerung komme. Vor allem bei den behördlichen Genehmigungen habe man selbst keinen Einfluss auf ein schnelles Vorankommen.
      Ich bin gestern aus D zurück nach Fuerte gekommen, und habe gleichmal geschaut was gerade beim Stella passiert. Außer den Villen hinter dem Zoo wurden nun auch die Orchideenbar, das komplette Gebäude mit der großen Showbühne, die Toilettenanlage und das Wachhäuschen neben dem Eingang zur Palmenallee abgerissen. Außerdem wurden noch mehr Palmen in den oberen Bereich verlagert. Es sieht nun ziemlich kahl und triste aus und überall liegen Trümmer herum.
      Nothing in life ist to be feared. It is only to be understood. (Marie Curie)
      Es gibt Neuigkeiten: noticiasfuerteventura.com/fuer…e-que-le-regalen-un-solar

      Hier die Übersetzung des Berichts:

      Samih Sawiris, Eigentümer des Unternehmens, das den Hotelkomplex "Stella Canaris" in Morro Jable besitzt und dessen Vermögen 2011 auf 1,4 Milliarden Dollar geschätzt wurde, was ihn auf die 879 der 1.000 reichsten Menschen der Welt brachte, möchte, dass der Stadtrat von Pájara ihm ein Baugrundstück neben seinem Hotelkomplex zur Erweiterung zur Verfügung stellt, kritisiert die spanische Bürokratie und kündigt an, dass er den Komplex verkaufen wird, wenn er einen Käufer findet.

      Die Zeitung "El Mundo" veröffentlichte am Montag einen Bericht des Journalisten Francisco Carrión, der es geschafft hat, ausschließlich mit diesem Multimillionär ägyptischer Herkunft zu sprechen, obwohl er die montenegrinische Nationalität teilt, ein Mitglied einer Familie, die sich seit mehreren Generationen dem Bauwesen verschrieben hat.

      Sawiris konzentriert seine Begegnung mit dem Journalisten auf die Kritik an der spanischen Bürokratie und insbesondere an der Stadtverwaltung von Pájara. Er erklärt, dass die fünf Hotels von Stella Canaris bis zum Sommer 2018 geöffnet und in Betrieb sein sollten, aber die Fristen wurden aufgrund bürokratischer Probleme verlängert.

      Sie beschreibt sogar, wie sein Unternehmen beabsichtigte, einen Teil des Grundstücks in der Nähe seiner Hotels zu erwerben, um sie zu erweitern. Aber "anstatt eine Vereinbarung zu treffen, sie an uns zu verkaufen, organisierte der Stadtrat eine öffentliche Auktion, denn nach ihrer Meinung war das das Gesetz. Etwas, das nicht wahr ist."

      Und er fügt hinzu: "In anderen Ländern, bei großen Projekten wie unserem, hätten wir zur Förderung von Investitionen kostenlos erhalten".

      Er bedauert auch die Langsamkeit der spanischen Verwaltung und warnt daher, dass "es meine erste und letzte Investition auf spanischem Gebiet sein wird".

      Samih Sawiris sah sich mit der Investition konfrontiert, die Stella Canaris zusammen mit dem deutschen Reiseveranstalter FTI, dessen Gesellschafter er ist, zu sanieren. Dies ist ein Resort mit fünf Hotels, die in den 70er Jahren vom iranischen Geschäftsmann Hossein Sabet gebaut wurden, der behauptete, ein internationales Geschäft mit Teppichen zu besitzen, und der den Saladar de Jandia nach einer harten Landung mit seinem Flugzeug am Strand entdeckte.

      Seine Abmessungen waren nach mehreren Erweiterungen nie allzu klar. Hossein Sabet wies darauf hin, dass 1.250 Zimmer in mehreren Hotelkomplexen verteilt waren. Als Samih Sawris es kaufte, sprachen sie von 1.600, und bei der Präsentation des Reformprojekts auf der jüngsten ITB in Berlin wurden 2.000 Räume erreicht.

      Übersetzt mit DeepL.com/Translator
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO