Angepinnt Neue Mitglieder stellen sich vor

      Herzlich Willkommen! Ich freue mich auf deine nostalgischen Beiträge! :thumbsup:
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:

      Neu

      ¡Hola! Mafalda
      „ nach 30 Jahren mal wieder auf der Insel“
      Solche und ähnliche Themen, die Inselrelevant sind und nicht nur Gastro – und Hotelbeschreibungen beinhalten (ein nicht unerheblicher Kommunikations -Faktor im Forum), sind Grund, hier bei diesem Thema einige meine eigenen Gedanken los zu werden.
      Einerseits treibt einen die menschliche Neugierde, den Ort noch einmal zu besuchen, an den sich liebenswerte Erinnerungen knüpfen. Andererseits die Wehmut der Veränderung in den vielen Jahren. Es ist ein Wechselspiel des Abwägens.
      Ich persönlich habe da mit meiner Frau sondiert. Es gibt Orte, die so der Erneuerung unterliegen, das Erinnerungen ein besseres Gut sind.
      Als Beispiel ein kleines Bergdorf in Österreich in Kernten. Zu allen Jahreszeiten, ich schätzte, zehn mal aufgesucht. Ein Talkessel, ein kleiner Bach, ein Fischdeich, Kühe mit Glocken ,die beim Erwachen den Wecker ersetzten. Weihnachtsbäume, die der Chef, selbst geschlagen, jeden in sein Apartment brachte. Dankeskarten an die Heimatadresse mit einem Gruß einer Baumflechte . Ein einfacher Pool mit Überdachung, der winterliche Blick auf das Bergmassiv. Nur mit Bademäntel durch den meterhohen Schnee stapfend zur warmen Behausung. Heute eine Beautyfarm. Sicher werden wir dieses idyllische Tal nicht wieder aufsuchen.
      Ein anderer Fall ist Ungarn .Von uns früher gern als Urlaubsziel ausgesucht. Hier gibt es viele schöne Episoden und Erinnerungen mit unseren Kindern. Ein erneuter Besuch nach ca.30 Jahren , vorher mit Skepsis betrachtet belehrte uns eines Anderen. Alte Strukturen in ländlichen Regionen, Lebensart und Natur hatte noch seinen typischen alten Charakter, der auch unsere Enkelkinder in den mannigfaltigen Thermalbädern allerorts begeisterte, einbezogen die einzigartige Ungarische Küche mit den typischen Lokalitäten.
      Was will ich damit sagen?
      Man lässt sich auf ein spannendes Abenteuer der Neugier ein. Enttäuschung oder den Aufbruch in neue Zeiten akzeptieren. Wehmut oder Neues, Fluch oder Segen, Ansichtssache ….??? Gruss Piloto
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO