Bau von Fuerteventuras Schnellstraße

    Achtung: Ab sofort ist auch der Kalender 2018 bestellbar! Direktorder
      Kommt drauf an um welche Uhrzeit. Wenn ich nachts zum Feierabend nach Hause fahre überholen genug Kamikazefahrer aber 40 min, 1 Stunde vielleicht der müßte ja mit 160/180 unterwegs sein . Fast nicht vorstellbar. Es gibt aber genug Schleichwege die nicht auf der Hauptstraße langgeht. Aber so schnell , ich weiß nicht.
      Gruß Katrin
      PS.: Bin garantiert keine Schnecke .
      Dünnen Köchen traut man nicht :Can:
      Rekorde hin oder her, weitere Autobahnen auf Fuerte halte ich ehrlich gesagt auch für unnötig. Aus der Sicht des Touristen sowieso, denn da kommt es im Urlaub auf fünf Minuten mehr oder weniger wirklich nicht an.
      Aber dass eine Autobahn für die Dauerbewohner und die Berufstätigen wirklich notwendig ist und Riesenerleichterungen bringt, bezweifle ich auch. In den letzten Jahren sind doch gerade die Hauptstraßen gut ausgebaut worden, auch vernünftig, z.B. mit insgesamt drei Fahrstreifen an den Steigungsstrecken. Und Autobahnen bringen bei den spanischen Verkehrsregeln auch keine nennenswerte Zeitersparnis, wobei ich da natürlich voraussetze, man hält sich an die erlaubten 120 auf der Autobahn und 90 auf der Landstraße. Wer viel in Deutschland fährt, hat sicher schon bemerkt: LKW vor einer halben Stunde überholt, dann mal kurz Pause gemacht so für fünf Minuten, und nach einer weiteren halben Stunde überholt man den gleichen LKW wieder. Außerdem, "Elefantenrennen" wird es dann sicher auch auf der Autobahn geben.
      Und wenn ich dann noch daran denke, dass ich im Januar auf der Rückfahrt nach dem Abzweig nach Pozo Negro für fast eine Viertelstunde mit eingeschaltetem Tempomat fahren konnte (mit echten erlaubten 90), sehe ich auch in der Verkehrsdichte keine Notwendigkeit für eine Schnellstraße. Zugegeben, ich war da nicht im Berufsverkehr unterwegs, habe aber in all den Jahren im Fuerteurlaub noch keinen Stau gesehen, egal wann und wo ich unterwegs war. Unfälle und Baustellen nehme ich da natürlich aus, aber die gibt es auch auf der Autobahn.
      Fazit: Es gibt sicher wichtigere Infrastrukturmaßnahmen, für die das Geld verwendet werden kann, als für eine Autobahn. Ich denke da z.B. an das Telefon- bzw. Datennetz.

      Gruß ennis
      Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht (irisches Sprichwort)
      Was hat ein Datennetz mit der Autobahn zu tun? Nichts!

      Volkswirtschaftlich ist bewiesen, dass Infrastruktur vor allem Verkehrsanbindung heisst - alles andere ist Theorie und wenig hilfreich.

      Dass ein Tourist die Autobahn nicht benötigt, ist doch jedem klar. Nehmen wir Arbeitnehmer, die in der Nacht noch über die Insel fahren müssen; Krankenwagen, die schnell ins Zentralkrankenhaus nach Puerto wollen, LKW´s die sich mühsam durch die Engstellen quälen; Busse, die ebenso mühsam diesen Weg bewältigen....das ist es, warum man eine Schnellstrasse baut.

      Einen wirklich richtigen Ausbau kann ich derzeit auch nirgends erkennen, ausser den gegenüber 1980 veränderten Zuständen.

      Nein, Bremser gefährden den Aufschwung, was die Welt braucht sind Leute, die vorausschauend und zukunftsorientiert denken und handeln.....

      ...wer Zeit hat, nutzt dann eben die verbleibende alte Strasse, auch das gebe ich mir manchmal....Nostalgie ist halt auch mal was für´s Herz!!

      Joerg53 schrieb:

      Was hat ein Datennetz mit der Autobahn zu tun? Nichts!


      Für beides braucht man Geld, und davon gibt auch Spanien derzeit viel mehr aus, als es einnimmt.

      Und anscheinend mache ich auf einer anderen Insel Urlaub, die Engstellen, durch die sich LKW und Busse mühsam quälen, sind doch eher selten.
      Gegen einen vernünftigen Ausbau der Verkehrswege ist ja nichts zu sagen, doch sollte sich der Ausbau am voraussichtlichen Bedarf orientieren, und da sehe ich die Notwendigkeit weiterer Autobahnabschnitte auf Fuerte nicht, weder derzeit noch - soweit man das heute beurteilen kann - für die nächsten zwanzig Jahre.

      Gruß ennis
      Als Gott die Zeit gemacht hat, hat er genug davon gemacht (irisches Sprichwort)
      wenn ich daran denke, dass ich früher allein von jandía nach costa calma 45 minuten gebraucht habe, nur weil drei lkws 30 autos nicht vorbeilassen konnten... dann bin ich froh, dass es eine autobahn gibt... denn jetzt fährt man die selbe strecke in nicht einmal 15 minuten stressfrei... ich persönlich finde die autobahn ok... denn wie oben schon erwähnt... die anderen können ja hintenrum über betancuria fahren... wenn die spanier meinen sie müssen das geld eher für autoobahnen als für kinderspielplätze ausgeben... pues... dann sollen sie es halt tun... es gibt schlimmeres... und dass es irgendwann mal soweit kommen würde, müsste auch jedem klar sein... autobahn hin, autobahn her... alles hat seine vor- und nachteile... die muss man abwägen und dann soll jeder selber entscheiden, ob er zur abnutzung der autobahn beiträgt oder nicht... in zukunft werde ich den kompromiss machen und in den norden über betancuria fahren und in den süden über die autobahn... aber bis dahin wird noch viel zeit vergehen...

      Jetzt auch der Süden...

      Also wird es bald losgehen, aber die Bauzeit beträgt ja immerhin 3 Jahre:


      Fuertezeitung


      Wie schon mal gepostet, nicht unbedingt toll für die Landschaft, nicht unbedingt benötigt für die Touristen, aber für die Infrastruktur und die Einheimischen ein Fortschritt.

      Vielleicht hat einer der Residenten nähere Infos zur Trassenführung in grafischer Darstellung!?


      :thumbsup:

      Carlos schrieb:

      Ich kann hier nur immer wieder sagen, der sog.Fortschritt ist hier ein eklatanter Rückschritt.

      Recht hast du Carlos, aber das ist nicht aufzuhalten wie vieles andere auch.
      Und in 20 - 30 Jahren wird die Insel für uns "Alten" kaum mehr wiederzuerkennen sein, siehe Gran Canaria oder, und wohl noch schlimmer in meinen Augen, Benidorm.
      Ein Moloch, ein Albtraum, da würde ich nie Urlaub verbringen, auch nicht geschenkt !
      Ich war 1970 oder `71 mal da.
      Sah noch einigermaßen nach Spanien und nicht wie Chicago aus !
      Schaut euch nur mal die Bilder an :( :
      Benidorm
      Genau,
      das Problem ist, dass alles kaputt gebaut wird.
      Also ich glaube schon dass ein sog.Einheimischer , der in Corralejo wohnt und in Jandia arbeitet, es durchaus in 2 Stunden zur Arbeit schafft.
      Und ich denke, es ist nicht der Regelfall, dass die meisten Bewohner solch einen ( vertretbaren ) Arbeitsweg haben.
      In Deutschland ist es ja auch zumutbar.
      Also wem soll der Autobahnbau sonst nutzen ???
      Jetzt kommt bitte nicht von wegen Unfällen.

      Fazit, es werden Gelder verschleudert, die zur Sicherheit, Sauberkeit, Bildung, Erste-Hilfe-Versorgung u.s.w. benutzt werden könnten.
      Und das wäre Fortschritt !!!
      Der Charakter eines Menschen lässt sich leicht daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können.
      @Bernd das Brot,

      danke dir für das Herausfischen und ins Forum stellen des Straßenbauprojektes.
      Das muss man mit Zwischenstopps ein paar mal durcharbeiten.
      Da haben wir doch schon mal eine gute Information
      eines großen Bauabschnittes der Autovia wie und wo´s laufen soll
      .
      Pantalla :lupf:
      Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
      -Antoine de Saint-Exupéry-
      Auch wenn das Video auf spanisch ist, wird deutlich aufgezeigt, dass wieder ein Stück Seele Fuertes verkauft wird.
      Vor allem die Autobahnkreuze, da kann ich nur den Kopf schütteln !!!
      Der Charakter eines Menschen lässt sich leicht daran erkennen, wie er mit Leuten umgeht, die nichts für ihn tun können.
      Bei den bisherigen Baumaßnahmen war immer auf großen Schildern zu lesen, daß mit EU-Mitteln finanziert wurde. So wird es auch wohl diesmal sein.

      Soweit ich dem Video entnehmen konnte, wird es wohl eine neue Umfahrung von Costa Calma geben. Das wäre wirklich ein Fortschritt, wenn die bisherige, unmögliche Transit-Durchquerung wegfiele.
      Ansonsten empfinde ich die gesamte Autobahn-Ausführung reichlich überdimensioniert. Wenigstens zwingen die zahlreichen Kreisverkehre die Raser zur zeitweiligen Temporeduzierung.
      es grüßt der frawolf aus Bembeltown
      Bei der EU in Brüssel liegen über 70 Milliarden für Entwicklungsprojekte einfach so rum. Die Beamten rutschen auf den Knien rum, damit Mitgliedsländer Gelder abrufen. Da ist aber schon soviel abgerufen worden, dass jedes Mitgliedsland sich sehr anstrengt um irgend eine sinnlose Baumassnahme zu verwirklichen. Und dann kommen so dringend erforderliche Sachen wie Autobahn auf Fuerte heraus.
      "Wie man auf einem Schiff befindlich, sein Vorwärtskommen nur am Zurückweichen und demnach Kleinerwerden der Gegenstände auf dem Ufer bemerkt, so wird man sein Alt- und Älterwerden daran inne, dass Leute von immer höheren Jahren einem jung vorkommen"
      (Arthur Schopenhauer)
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.