Tuifly

      Wenn du den XL-Sitz als Zweitsitz buchen willst, würde ich das am ehesten telefonisch über die Tuifly-Hotline machen. Kleiner Tip: gebe auf keinen Fall an, dass du dies aufgrund einer noch nicht ausgeheilten Verletzung machen willst. Auf den XL-Sitzen musst du "fit wie ein Turnschuh" sein. Also nur angeben, dass du aus Komfortgründen den zusätzlichen Sitz möchtest. LG
      Schlimmer geht immer :D
      Da die XL-Sitze an den Notausgängen ja auch immer die Funktion haben, im Ernstfall eine schnelle Evakuierung der Maschine durch geeignete Personen zu ermöglichen, kann es je nach optischem Eindruck des Kabinenpersonals durchaus dazu kommen, dass Euch ggf. ein anderer Platz zugewiesen wird.

      Besser halte ich es in dem Fall, innerhalb der vorderen Comfortreihen den Mittelsitz dazuzubuchen. Da braucht man keine Bedingungen erfüllen, der Sitzplatzabstand ist auch größer als bei den normalen Economysitzen.

      Neu

      manana schrieb:

      Bevor sich TUIfly bis auf Weiteres vom Flughafen FKB Karlsruhe / Baden-Baden verabschiedet, setzt man von dort bis Ende Oktober 2018 eine Maschine
      vom Typ Airbus A321-211 der White Airways aus Portugal unter X3-Flugnummer ein,
      die seit 2001 u.a. für LTU, airberlin und Condor im Einsatz war.

      Es wird immer kurioser:
      Bei TUIfly (deutsch) gebucht, Flugzeug portugiesisch (White Airlines), Besatzung spanisch.
      Flug war aber ok. Es gab sogar für jeden Fluggast zunächst ein Brötchen mit Käse, ein nicht-alkoholisches Getränk und einen Kaffee/Tee. Später nochmals ein Getränk und einen Schokoriegel.

      Neu

      Wieso denn weltfremd? Wenn ich bei einer nicht globalen Airline buche, kann ich davon ausgehen erwarten auch von denen befördert zu werden.
      Ob nicht deutsche Piloten und Crews fliegen können oder nicht, steht doch hier gar nicht zur Debatte. Deine Argumentation ist tlw. schon etwas
      aggressiv und fragwürdig.
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)

      Neu

      Ich kann mich der Argumentation von Generation 111 nur anschließen. In einem gebuchten deutschen Ferienfieger mit ausschließlich deutschen Fluggästen mit einem hohen Anteil älteren Datums die in ihrer Schulzeit kein englisch gelernt haben kann ich erwarten dass zumindest einer an Bord der deutschen Sprache mächtig ist. Wenn der Versuch Kaffee ohne Milch ohne Zucker und ohne Rührstab in deutscher Sprache scheitert ist das mehr als fragwürdig denn was geschieht wenn die Maschine in Schwierigkeiten gerät Und die Besatzung aufgrund fehlender Sprachkenntnisse die Passagiere nicht erreicht. Darüber sollten sich entsprechende Institutionen einmal Gedanken machen.

      Neu

      Cofeter schrieb:

      Sorry, was ist daran kurios? Lebt Ihr in dem Glauben, dass nur deutsche Maschinen mit deutschen Piloten und Crew fliegen können? Schon etwas weltfremd in einer globalen Welt

      So weltfremd bin ich gar nicht. War nicht mein erster Flug. Kurios fand ich die zunehmende Globalisierung: In vielen Jahren nur TUIfly; dann über TUIfly mit tschechischen Flugzeugen geflogen; jetzt über TUIfly gebucht, mit einem portugiesischen Flieger geflogen, aber mit spanischer Besatzung.
      Das war auch keine Kritik. Mir hat's gefallen. Personal super, Flugzeug ok, beste Landung (super sanft) seit Jahren.

      Stella2012 schrieb:

      Wenn der Versuch Kaffee ohne Milch ohne Zucker und ohne Rührstab in deutscher Sprache scheitert ist das mehr als fragwürdig denn was geschieht wenn die Maschine in Schwierigkeiten gerät

      Naddi3009 schrieb:

      Man bedenke einen eventuellen Notfall eines Passagieres an Board,Herzinfarkt oder sonstiges.wenn man sich da schlecht bis garnicht verständigen kann....übel.

      Zur Ehrenrettung der Flugbegleiter: Alle sprachen englisch.

      Neu

      Naddi3009 schrieb:

      Ich sehe das ähnlich wie @Stella2012
      Man bedenke einen eventuellen Notfall eines Passagieres an Board,Herzinfarkt oder sonstiges.wenn man sich da schlecht bis garnicht verständigen kann....übel.

      Unglaublich, dass die Welt nicht Deutsch spricht......Wie weltfremd ist das denn? Da sollte man heute dann nicht weiter als innerdeutsch fliegen, könnte auch schon am Flug in viele europäische Hauptstädte "eng" werden dann

      @psycho48: Top! Hatte ich dann falsch verstanden

      Neu

      @Cofeter Wenn hier einer weltfremd ist, dann bist du das. Ich weiß ja nicht wie alt du bist aber es gibt, wie @Stella2012 schon schrieb, durchaus (ältere) Gäste, die der englischen Sprache eben nicht mächtig sind. Ist das Voraussetzung um nach Spanien oder auf die Kanaren zu fliegen? Deine Forderung dann nur innerdeutsch zu fliegen ist nicht nur weltfremd, sie ist an Arroganz nicht mehr zu toppen. :thumb:
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)

      Neu

      Man sollte sich bzgl. Übertragung der Beförderung auf Dritte die AGB's der Airlines durchlesen. Dort ist dies ganz klar geregelt, z.B. bei Condor unter Punkt 14.3, TUIfly unter 4.2/4.3, Germania unter Punkt 8, usw. usf. nachzulesen.
      Dies dürfte leider die Zukunft sein, dass zwar Condor etc. gebucht wurde, aber stattdessen eine von denen beauftragte Airline fliegt. Diese müssen nur dem Sicherheitsstandard des ausführenden Luftfrachtführers (also Condor etc.) entsprechen und muss dies vom Luftfahrtbundesamt oder einer zuständigen europäischen Luftsicherheitsbehörde genehmigt worden sein.

      Neu

      Rena schrieb:

      Man sollte sich bzgl. Übertragung der Beförderung auf Dritte die AGB's der Airlines durchlesen. Dort ist dies ganz klar geregelt, z.B. bei Condor unter Punkt 14.3, TUIfly unter 4.2/4.3, Germania unter Punkt 8, usw. usf. nachzulesen.
      Dies dürfte leider die Zukunft sein, dass zwar Condor etc. gebucht wurde, aber stattdessen eine von denen beauftragte Airline fliegt. Diese müssen nur dem Sicherheitsstandard des ausführenden Luftfrachtführers (also Condor etc.) entsprechen und muss dies vom Luftfahrtbundesamt oder einer zuständigen europäischen Luftsicherheitsbehörde genehmigt worden sein.


      Man kann sich nur wünschen, dass durch entsprechende Urteile oder Gesetzesänderungen (wenn man denn hoffen möchte...) dieser Praxis mal ein Riegel vorgeschoben wird.

      Wenn ich eine bestimmte Gesellschaft buche, dann will ich auch damit fliegen. Punkt.

      Neu

      Generation111 schrieb:

      miba2222 schrieb:

      Wenn ich eine bestimmte Gesellschaft buche, dann will ich auch damit fliegen. Punkt.


      Sehe ich genauso!


      Nur eine kurze Anmerkung :winki:

      die vorher kleinstaaterische deutsche Luftfahrt ist seit 2003 in Europa angekommen , das ist Fakt und Gesetz .
      Wer mehr hierzu wissen möchte kann sich hier reinlesen , aber vorsicht es ist viel http://www.easa.europa.eu
      Warum wird wohl u.a. nicht mehr zick zack Kurs durch Europa geflogen und zusätzlicher Sprit und zusätzliche Zeit verheizt , das liegt am gemeinsamen Luftfahrteuropa .
      Klar mußten zuerst die technischen Voraussetzungen vorliegen um relativ direkte Routen zu fliegen , aber wie oben erwähnt müssen die rechtlichen Grundlagen vorliegen .
      Praktisch wird das jeder schon mal auf dem Fluge von und nach Fuerteventura bemerkt haben .

      Und deshalb ist die Luftfahrt nicht mehr deutsch , sondern europäisch und dies eben in vielen Bereichen .

      Gruß volare

      Neu

      Ich sehe das zwar auch so, wenn ich eine bestimmte Fluggesellschaft buche, dann will ich auch mit dieser fliegen.
      Aber dann, wenn man darauf besteht, muss man wohl Abstand vom Fliegen auf die Kanaren nehmen, denn es gibt wohl in Europa keine Airline, die sich nicht das Hintertürchen Wechsel der Airline offen lässt. Bevor man bucht muss man die AGB akzeptieren und damit hat man dann denen in dieser Hinsicht eine Art Freibrief erteilt. Leider. Ob sich die Airlines damit selber einen Gefallen tun (Stichwort: Kundenzufriedenheit), sicher nicht. H. W. F.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO