Angepinnt Fernseh-Berichterstattung über Fuerteventura/Kanaren

      Ich habe auch den Bericht über die Arbeitslosigkeit auf den Kanaren gesehen.
      Ist schon erschreckend, wie die großen Konzerne abkassieren und nichts auf den Inseln bleibt.
      Erstaunlich fand ich nur, dass Fuerteventura in dieser Doku nicht vorkam.
      Läuft das hier anders oder ist die Insel im Verhältnis unbedeutend?
      Auf 3Sat ist heute "Thementag Inseln"
      auch natürlich mit dabei sind die Kanaren. ;)

      Von 12.53-14.23 werden "Die Kanarischen Inseln - Im Reich der Feuerberge" gezeigt.
      Im Film von Michael Schlammberger werden die Inseln mit ihren beeindruckenden Küsten und ihren besonderen Pflanzen und Tieren vorgestellt.
      ... es kann alles schneller enden, als wie man denken kann ...
      Ich hatte das vorher noch nicht gesehen und habe es mir am Freitag mal angeschaut - auch wenn Fuerteventura nicht darin vorkam, ist es sicherlich völlig identisch mit z.B. Gran Canaria oder Teneriffa. Der Durchschnittsverdienst, der dort angesprochen wurde (wenn ich es richtig verstanden habe, noch nicht mal 1000€?) geht halt mal gar nicht.

      Überraschen tut es mich (leider) auch nicht - so ist anscheinend weltweit die allgemeine Tendenz, Arbeit muss billig sein. Arbeitgeber, die nicht gewillt sind, den Angestellten einen anständigen Lohn zu zahlen, selber aber die ganze Kohle, die sie mit dem Business verdienen, einstecken. Das ist leider hierzulande auch nicht anders - ich habe früher im Bereich Call-Center gearbeitet, da macht man sich tot am Telefon für noch nicht mal 10€ die Stunde. Geändert hat es sich nicht, ich habe immer noch guten Kontakt zu meinen damaligen Kolleginnen. Das ist sicherlich nicht die Armut, wie sie auf den Kanaren herrscht, aber eben auch viel zu wenig um einigermassen davon zu leben.

      Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Berufe, wo das genau so ist, und fast immer betrifft es übrigens Frauen - auch mal etwas worüber man nachdenken sollte. Kein Wunder, dass kaum noch jemand auf den grünen Zweig kommt, die Reichen werden immer reicher, die Armen immer ärmer. So auch auf den Kanaren. Leider.

      Wir haben immer "draussen" Geld ausgegeben, in den Restaurants und Cafes, in den Läden, auf Märkten, wo auch immer - nicht nur allein wegen der Selbstverpflegung, die wir meistens im Urlaub machen. Bei All In bleiben viele gleich ganz im Hotel - gemütlich am Pool, man muss auch draussen nichts kaufen. Ist ja legitim, wenn man so Urlaub machen will. Aber im Land bleibt so nicht ein einziger Cent.
      Naja, und den Angestellten mit dem Niedriglohn hilft man so leider auch nicht. Genauso wie bei diesen unseligen Kreuzfahrten - auch ganz schlimm. Aber wie ändern, gar nicht mehr Urlaub machen? Nur noch individuell? Hilft es?

      Gruss,

      Dagmar
      2015 lag das Durchschnittseinkommen auf den Kanaren bei 1.397€ (lt. Wochenblatt.es)! Andere Quellen sprechen von einem Durchschnittsgehalt von 1.633€! Nix genaues weis man nicht! ?(
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:
      Davon kann keiner leben. Abgesehen davon, dass z.B. Lebensmittel auf den Kanaren sogar noch teurer sind als bei uns. Und alles nur dafür, dass wir billig Urlaub machen können - das gibt mir wirklich zu denken. Wir waren das erste Mal auf Fuerte in 2000, HP im Sol Brisamar damals für 12 Tage 1350DM / Person pauschal mit Flug und Transfer. Jetzt, knapp 20 Jahre später, rangieren wir im gleichen Preisbereich (in Euro), und das obwohl wir reichlich Inflation hatten und alles teurer geworden ist. Das sollte einem wirklich zu denken geben.

      Dagmar schrieb:

      Davon kann keiner leben. Abgesehen davon, dass z.B. Lebensmittel auf den Kanaren sogar noch teurer sind als bei uns. Und alles nur dafür, dass wir billig Urlaub machen können - das gibt mir wirklich zu denken. Wir waren das erste Mal auf Fuerte in 2000, HP im Sol Brisamar damals für 12 Tage 1350DM / Person pauschal mit Flug und Transfer. Jetzt, knapp 20 Jahre später, rangieren wir im gleichen Preisbereich (in Euro), und das obwohl wir reichlich Inflation hatten und alles teurer geworden ist.
      Das sollte einem wirklich zu denken geben.

      Ja, vor allem auch deswegen, weil die verfügbaren durchschnittlichen Arbeitnehmer-Einkommen in Deutschland von einer 100 %-igen Steigerung im gleichen Zeitraum weit entfernt sind. ;(
      Barriguita llena, corazón contento, lo demás es un cuento

      Neu

      Dagmar schrieb:

      Abgesehen davon, dass z.B. Lebensmittel auf den Kanaren sogar noch teurer sind als bei uns.


      @Dagmar das kann ich aber so nicht unterschreiben. Aus früheren Zeiten weiß ich dass in Spanien Milchprodukte immer recht teuer waren. Ob das heute noch so ist, weiß ich nicht. Aber wenn ich an unseren letzten Fuerte Aufenthalt denke, da weiß ich dass wir im Spar im Ventura Shopping Center sehr guten Aufschnitt für "nen Appel und 'n Ei" gekauft haben. Insgesamt für 5,xx€ wo du bei uns bestimmt nahezu das dreifache für zahlen müsstest. Auch wenn man sich die Fleischpreise ansieht, sind die deutlich billiger als bei uns. Und das in Tourigebieten. Da ist es bei uns ja noch mal teurer.

      Wie das insgesamt unterm Strich aussieht, weiß ich nicht. Im Urlaub kauft man ja auch anders ein als zu Hause. Ich wollte damit nur sagen, dass man deine Aussage so pauschal nicht treffen kann.
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)

      Neu

      @Generation111 -stimmt und der Fisch ist konkurrenzlos günstig! :abklatsch:
      Diese meine Meinung ist vollkommen subjektiv und kann nicht als Allgemeingültig angesehen werden. Das Lesen meiner subjektiven Meinungsäußerung ist nicht gesundheitsgefährdend und verstößt gegen keine Forumsregeln; Nebenwirkungen sind unbekannt aber nicht ausgeschlossen.
      Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker! :nw:
      :cool:

      Neu

      Im Sommer haben wir auf Teneriffa dank Auto im Lidl einen Großeinkauf gemacht. Dinge, die länger haltbar sind wie z.B. Getränke. Das war bedeutend günstiger als
      hier. Ich erinnere mich noch an den Lidl eigenen Gin, der hier etwa 6€ kostet. Der war da für 3,19 oder 3,29 zu haben. Absolut der gleiche wie hier.
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)

      Neu

      Ob auf den Kanaren der Gin/Alkohol besteuert wird?

      Wenn ja dann nur wenig.
      Aufgefallen ist mir das bei Alkohol zu Reinigungszwecken (über 90%) der in den großen Hiperdinos, Spar ... etc sehr billig zu haben ist.
      Fast überall zu haben Absinth mit 85% Alkohol, das ist schon fast Gift pur.
      Ansonsten gibt es viele Lebensmittel zu gleichen Preisen wie in D, manches günstiger anderes teurer.
      Hauptproblem dürften die Mieten und Kaufpreise von Immobilien sein. Die sind oft auf unserem Niveau. Einzig die Heizkosetn fallen weg.
      Für die Bevölkerung müsste einfach der Mindestlohn erhöht werden, damit man davon auch leben kann.

      Neu

      @Besseresser

      vielleicht habe ich mich falsch formuliert - "in Euro" meine ich dann durch zwei. Der vergleichbare Pauschalurlaub (das Brisamar gibt es ja so nicht mehr, nehmen wir ein anderes Hotel auf dem Niveau) kostet knapp 700€ im Zeitraum März. Will damit sagen, dass der Preis kaum gestiegen ist, und dass obwohl 20 Jahre vergangen sind. DAS gibt mir zu denken. Woran wird gespart? An den Personalkosten auf jeden Fall.

      Genauso übrigens wie beim billigen Fleisch. Das ist meiner Meinung nach "unsittlich" billig dafür, dass es mal ein lebendes Wesen war. Man kann sicher sein, dass für diese Preise die Tiere nicht vernünftig gehalten wurden - aber das ist ein anderes Thema. Unsere Einkäufe auf Fuerteventura (Obst, Gemüse, Brot, Butter, Käse - kein Fleisch) waren durchweg teurer als in Deutschland (Padilla/Hiperdino) - zudem muss man ja Trinkwasser zukaufen, das geht ja nicht aus dem Hahn - nicht nur zum Trinken, auch zur Tee- und Kaffeezubereitung, oder zum Nudeln kochen.

      Hauptproblem die Mieten, da stimme ich zu. Nach dem was ich so in den einschlägigen Läden gesehen habe.

      Neu

      Ich denke mal das liegt auch an den Hotels selber, an der Reisezeit und an einigem mehr. Wir waren 6 Jahre lang auf TF immer in dem gleichen Hotel. Da kamen jährlich für uns 2 Erwachsene und ein Kind etwa 100€ drauf. Wo die gelandet sind, weiß ich natürlich nicht. Zu den Einkäufen habe ich ja schon was geschrieben. Brot finde ich eigentlich auch günstig. So ein Baguettebrötchen zum Frühstück für 30 - 35 Ct ist auch billiger als bei uns. Bei Obst, Margarine, Käse haben wir nie drauf geachtet. Aber auffällig teuer war's nicht. Bier ist günstiger als hier. Soweit unsere Erfahrungen.

      Die Mieten müssten schon alleine wegen der deutlich einfacheren Bauweise günstiger sein als hier - sind sie aber offensichtlich nicht. Angebot + Nachfrage.
      Viele Grüße, Markus

      -el loco del barco :)

      Neu

      Grundsätzlich sind hier alle Produkte etwas teurer die importiert werden müssen. Logisch.
      Die Majoreros kaufen sehr (preis)bewusst ein. Auf den Märkten kaufen sie ihr Obst und Gemüse zu teils extrem niedrigen Preisen. Fleisch wird bei kleinen Händlern gekauft, wo Preis und Leistung stimmen.
      Wenn man weiß, wo man was bekommt, zahlt man durchaus deutlich weniger als in DE. Importierte Waren werden in der Regel vermieden, es sei denn, mann will es sich leisten.
    Das Forum rund um die Insel Fuerteventura mit Beiträgen, Tipps und Wissenswertem zur Kanareninsel. Registrieren Sie sich in unserem Forum.

    Datenschutzerklärung nach DSGVO